Martin Walser zu #MeToo: Das-wird-man-ja-noch-sagen-dürfen-Prosa

SPIEGEL ONLINE - 27.03.2018

Altherrenfantasien in Zeiten von #MeToo: Der große Martin Walser schreibt in seinem neuen Roman von „Schenkel-Emanzipation“ und „wippenden Titten“. Hoffentlich ist das ironisch gemeint. mehr...

Stimmen: Was sagen Sie zur Wahl?

DER SPIEGEL - 26.09.2017

Martin Walser sieht Deutschland im Glück. Juli Zeh möchte nur noch mit dem Kopf gegen die Wand rennen. Tom Enders hofft auf die Jamaikakoalition. 24 Meinungen von Prominenten. mehr...

Nachruf: Wir haben zu danken

DER SPIEGEL - 22.06.2017

Ich bräuchte den Hexameter, den vielfüßigen, für den Gesang, der Kohliade heißt: ein Abschied. Von Martin Walser  mehr...

Schauspielhaus Stuttgart: Die Lügen der frühen Jahre

SPIEGEL ONLINE - 12.03.2017

Stephan Kimmig inszeniert in Stuttgart Martin Walsers „Ehen in Philippsburg“. Und er macht daraus eine harmlose Nummernrevue mit unsinnig zahllosen Tanzeinlagen und Körperverknotungen. mehr...

Neuer Roman von Martin Walser: Schwer erträglich

SPIEGEL ONLINE - 05.01.2017

Mit fast 90 Jahren hat Martin Walser ein neues Buch geschrieben. „Statt etwas oder Der letzte Rank“ handelt von persönlichen Verletzungen und sexuellen Andeutungen. Kurz: kokett-narzisstische Walser-Prosa. mehr...

Literatur: Letzte Lockerung

DER SPIEGEL - 30.12.2016

Martin Walser wird bald 90 – mit seinem neuen Roman „Statt etwas oder Der letzte Rank“ fliegt er vor unseren Augen in die Unerreichbarkeit. mehr...

SPIEGEL-Gespräch: „Mit mir gibt es nur noch Todesgemeinschaft“

DER SPIEGEL - 02.04.2016

Der Schriftsteller Martin Walser und die Sinologin Thekla Chabbi schreiben zusammen und lesen zusammen. Bleibt die Frage, was sie außerdem verbindet. mehr...

Essay: Die Sprache entscheidet alles

DER SPIEGEL - 27.02.2016

Schaffen wir das? Ja. Von Martin Walser  mehr...

Neuer Roman von Martin Walser: Das erotische Potenzial des Tangos

SPIEGEL ONLINE - 06.01.2016

Verrat unter Freunden, Suizidwunsch, späte neue Liebe: Der 89-jährige Martin Walser erzählt in „Ein sterbender Mann“ verstörend vom Lebensende - und scheint mit dem Buch auf seine Weise Abschied vom Schreiben zu nehmen. mehr...

Literaturkritik: Vom Blitz besoffen

DER SPIEGEL - 02.01.2016

Wenn sich die Menschen doch auszögen, statt Bücher zu lesen: Martin Walsers „Ein sterbender Mann“  mehr...