ThemaMedizingeschichteRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Getty Images

Hippokrates' Erben

Nicht nur Neugierde und Entdeckergeist trieben den medizinischen Fortschritt voran - manchmal war es auch der Zufall, der die Spur zu neuen Medikamenten legte oder Behandlungsmethoden revolutionierte. Hier finden Sie Hintergründe zu spektakulären Erfolgen, aber auch fatalen Irrtümern in der Geschichte der Medizin.

Medizingeschichte: Rom auf der Couch

DER SPIEGEL - 10.11.2014

Galen, Arzt der Antike, galt als formidabler Anatom. Nun entdecken ihn Historiker als Psychotherapeuten der ersten Stunde. Die öffentlichen Sektionen des römischen Arztes Galen (129 bis 199 nach Christus) waren nichts für Zartbesaitete: Der berühmt... mehr...

Tuberkulose: Meeressäuger brachten Erreger nach Amerika

SPIEGEL ONLINE - 21.08.2014

Die Tuberkulose erreichte nicht erst mit den Spaniern Amerika. Von der Küste Afrikas aus kam der Erreger schon Jahrtausende früher über den Ozean - mit Hilfe schwimmender Tiere. mehr...

Leben im 5. Jahrhundert: Integriert trotz Down-Syndrom

SPIEGEL ONLINE - 18.08.2014

Ein gerade analysiertes Skelett könnte der bisher älteste Nachweis eines Kindes mit Down-Syndrom sein. Trotz seines ungewöhnlichen Aussehens war der junge Mensch offenbar fester Bestandteil der Gemeinschaft. mehr...

Pest in London: Skelette aus der Zeit des Schreckens

SPIEGEL ONLINE - 07.04.2014

Engländer hatten es schwer im 14. Jahrhundert: Erst plagte sie eine große Hungersnot, dann fielen mehr als die Hälfte der Einwohner Londons der Pest zum Opfer. Skelette aus der Zeit des Schreckens zeigen, was geschah. mehr...

Uralter Krebsnachweis: 3200 Jahre altes Skelett zeigt Metastasen

SPIEGEL ONLINE - 18.03.2014

Krebs gilt als Erkrankung der modernen Zivilisation. Nun haben Forscher ein 3200 Jahre altes Skelett ausgebraben, das deutliche Spuren von Krebsmetastasen aufweist - der bisher älteste Nachweis für die häufig tödlichen Wucherungen. mehr...

MEDIZINGESCHICHTE: Tod aus China

DER SPIEGEL - 17.03.2014

Ursprung der Spanischen Grippe entdeckt?. Bis zu 50 Millionen Menschen starben zwischen 1918 und 1920 an der Spanischen Grippe; doch bis heute ist der Ursprungsort der verheerenden Pandemie unklar. Lange wurde vermutet, dass demobilisierte Truppen ... mehr...

Seitenblick: Der Leichensucher

SPIEGEL GESCHICHTE - 26.11.2013

Andreas Vesalius revolutionierte den Blick auf die menschliche Anatomie. Er sezierte sogar öffentlich. Nach Einbruch der Dunkelheit wurden die Tore der flämischen Stadt Löwen verriegelt, der Medizinstudent Andreas Vesalius stand davor und war nun a... mehr...

HeLa-Zelllinie: Forscher beschließen Regeln für historische Krebszellen

SPIEGEL ONLINE - 08.08.2013

Die Zelllinien der vor rund 60 Jahren an Krebs gestorbenen Henrietta Lacks haben der Medizinforschung enorme Fortschritte ermöglicht - aber erst jetzt sind klare Regeln für den ethischen Umgang mit diesen sogenannten HeLa-Zellen erarbeitet worden. mehr...

Blut und schwarze Galle

SPIEGEL GESCHICHTE - 23.07.2013

Häufig schadeten die Ärzte ihren Patienten, anstatt sie zu heilen. Doch Könner ihres Fachs verblüfften mit virtuosen Operationskünsten. Der Mann ist zwischen 40 und 50 Jahre alt, so genau lässt sich das nicht sagen. Dass er überhaupt so alt wurde, ... mehr...

Medizin-Geschichte: Was Römer und Griechen über die Hoden dachten

SPIEGEL ONLINE - 04.07.2013

Die Griechen und Römer machten sich über Sinn und Zweck ziemlich vieler Dinge Gedanken. Was dachten sie eigentlich über die Hoden? Dieser Frage geht die Doktorandin Jacqueline König von der Universität Leiden in einem Aufsatz nach. Dazu untersucht sie die ausführliche Beschreibung der Hoden beim römischen Enzyklopädisten Aulus Cornelius Celsus [...] mehr...

Themen von A-Z