ThemaMordechai VanunuRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Gedichtband "Eintagsfliegen": Israel reagiert mit Ironie auf Grass-Gedicht

Gedichtband "Eintagsfliegen": Israel reagiert mit Ironie auf Grass-Gedicht

SPIEGEL ONLINE - 30.09.2012

Günter Grass würdigt in seinem neuen Gedichtband einen wegen Spionage verurteilten Israeli - und provoziert damit die Regierung des Landes. Ein Sprecher des Außenministeriums reagiert jedoch mit Ironie. mehr... Forum ]

Gedichtband "Eintagsfliegen": Grass stichelt erneut gegen Israel

Gedichtband "Eintagsfliegen": Grass stichelt erneut gegen Israel

SPIEGEL ONLINE - 29.09.2012

Günter Grass legt nach: In seinem neuen Gedichtband "Eintagsfliegen" geht es auch um einen wegen Spionage verurteilten Israeli, der das Atomprogramm des Landes publik machte. Grass lobt ihn als Helden und Vorbild. mehr...

Briefe: Wir lassen drohen

DER SPIEGEL - 11.06.2012

Nr. 23/2012, Wie Deutschland die Atommacht Israel aufrüstet. Obwohl nicht der Tätergeneration angehörend, schäme ich mich zutiefst, in einem Land zu leben, das sich durch seine Untaten am jüdischen Volk auf unabsehbare Zeit erpressbar gemacht hat. ... mehr...

Israel: Atomtechniker Vanunu erneut festgenommen

SPIEGEL ONLINE - 23.05.2010

Vor 25 Jahren hat er Informationen über das israelische Atomprogramm veröffentlicht, dafür wurde Mordechai Vanunu bereits verurteilt. Doch nun haben ihn die Behörden erneut festgenommen - Begründung: Der Kerntechniker habe sich mit Ausländern getroffen. mehr...

Israel und die Bombe: Atomspion Vanunu begrüßt Ende der Heuchelei

SPIEGEL ONLINE - 12.12.2006

18 Jahre saß Mordechai Vanunu im Gefängnis, weil er Geheimnisse über die israelische Atomanlage in Dimona preisgab. Das empfindet er als noch absurder, seit Regierungschef Olmert gestern Israel in die Reihe der Atommächte stellte. SPIEGEL ONLINE sprach mit dem Atomspion. mehr...

Exklusiv-Interview bei SPIEGEL TV: Atomspion Vanunu hofft auf Ausreisegenehmigung

SPIEGEL ONLINE - 24.06.2005

Er ist Träger des alternativen Nobelpreises und er ist Israels Staatsfeind Nummer eins: Mordechai Vanunu. SPIEGEL TV hat den Mann getroffen, der das israelische Atomwaffenprogramm aufdeckte, jahrelang in Haft saß - und dem noch immer der Kontakt zu Journalisten verboten ist. mehr...

Mordechai Vanunu

DER SPIEGEL - 04.10.2004

Mordechai Vanunu scheut nach wie vor keine Provokationen. Mordechai Vanunu , 49, wegen Geheimnisverrats verurteilter israelischer Atomgegner, scheut nach wie vor keine Provokationen. Am höchsten jüdischen Feiertag, dem Versöhnungstag Jom Kippur... mehr...

Israels Atomhäftling Vanunu: 18 Jahre Haft - und kein bisschen leise

SPIEGEL ONLINE - 21.04.2004

Nach 18 Jahren Haft wurde Mordechai Vanunu jetzt aus dem Gefängnis entlassen. Als 32-Jähriger hatte er das wichtigste militärische Geheimnis des Staates Israel verraten: die atomare Bewaffnung. Für Pazifisten ist Vanunu ein Held, für viele Israelis ein Verräter. Seine Geschichte bleibt rätselhaft. Wurde er von einer blonden Agentin in die Falle gelockt? mehr...

Das Phantom von Dimona

DER SPIEGEL - 26.01.2004

In Jerusalem gilt das Thema immer noch als Staatsgeheimnis, aber Experten weltweit sind sich einig: Israel besitzt als einziger Staat im Nahen Osten Atombomben. Die "Operation Samson" war ein Triumph ehrgeiziger Politiker, Wissenschaftler und Spione ... mehr...

ISRAEL: Mann im Sack

DER SPIEGEL - 17.11.1986

Der lange Arm des israelischen Geheimdienstes reichte nach England und entführte einen Atomtechniker, der Staatsgeheimnisse verriet. . Freunde sahen Mordechai Vanunu zum letzten Mal im Londoner "Mountbatten"-Hotel. Dann verschwand der hagere Isr... mehr...

Themen von A-Z