ThemaNahostkonfliktRSS

Alle Artikel und Hintergründe

AFP

Umkämpftes Land

Ein halbes Dutzend Kriege und endlose Friedensverhandlungen prägen den Konflikt zwischen Israelis und Arabern um das Land zwischen Jordan und Mittelmeer. Neben den Juden, für die es der Bibel nach heiliges Land ist und die dort 1948 ihren Staat gründeten, machen auch die ansässigen Palästinenser ihre Ansprüche geltend.

Israel: Zwölfjähriger Palästinenser bei Zusammenstoß mit Armee getötet

SPIEGEL ONLINE - 19.07.2016

Im Westjordanland sind palästinensische Demonstranten und die israelische Armee aufeinandergestoßen. Dabei ist ein Zwölfjähriger ums Leben gekommen. mehr...

Westjordanland: Netanyahu kündigt "aggressive Maßnahmen" an

Westjordanland: Netanyahu kündigt "aggressive Maßnahmen" an

SPIEGEL ONLINE - 03.07.2016

Ein Palästinenser hat ein israelisches Mädchen im Schlaf erstochen, Premier Netanyahu verspricht eine harte Reaktion: "Wir setzen Mittel ein, die wir bisher nicht verwendet haben." Vier Maßnahmen sind schon bekannt. mehr...

Westjordanland: Palästinenser ersticht 13-jährige Israelin im Schlaf

SPIEGEL ONLINE - 30.06.2016

Ein junger Palästinenser hat ein israelisches Mädchen in seinem Haus bei Hebron im Westjordanland angegriffen. Sicherheitskräfte erschossen den Mann. mehr...

Nach Angriff im Westjordanland: Soldaten erschießen 15-jährigen Palästinenser

SPIEGEL ONLINE - 21.06.2016

Erneut haben Palästinenser in der Nähe von Jerusalem Israelis und Touristen angegriffen. Soldaten eröffneten das Feuer auf die Angreifer - und trafen dabei einen offenbar unbeteiligten 15-Jährigen tödlich. mehr...

Anschlag in Tel Aviv: Polizist soll Attentäter bei sich aufgenommen haben

Anschlag in Tel Aviv: Polizist soll Attentäter bei sich aufgenommen haben

SPIEGEL ONLINE - 10.06.2016

Einer der Attentäter von Tel Aviv soll ausgerechnet bei einem Polizisten Schutz gefunden haben. Laut einem Medienbericht erkannte dieser aber seinen Fehler bald - und nahm den Mann fest. mehr...

Attentat in Tel Aviv: Israel riegelt Westjordanland und Gazastreifen ab

Attentat in Tel Aviv: Israel riegelt Westjordanland und Gazastreifen ab

SPIEGEL ONLINE - 10.06.2016

Nach dem tödlichen Anschlag in Tel Aviv hat das israelische Militär jetzt die Übergänge zum Gazastreifen und dem Westjordanland geschlossen. Die Einreise nach Israel ist nur in Ausnahmefällen erlaubt. mehr... Video ]

Anschlag in Tel Aviv: Terroristen am Nebentisch

Anschlag in Tel Aviv: Terroristen am Nebentisch

SPIEGEL ONLINE - 09.06.2016

Palästinensische Terroristen töten mit Maschinenpistolen vier Menschen auf einem belebten Markt in Tel Aviv. Wie reagieren die rechten Hardliner in Israels Regierung? Von Nicola Abé, Tel Aviv mehr... Video ]

Breaking the Silence in Israel: "Ein paar einfache Soldaten werden als Sündenböcke benutzt"

Breaking the Silence in Israel: "Ein paar einfache Soldaten werden als Sündenböcke benutzt"

SPIEGEL ONLINE - 21.05.2016

Bei Breaking the Silence können israelische Soldaten anonym ihren Einsatz in den besetzten Gebieten schildern. Jetzt soll die Organisation die Namen preisgeben. "Das wäre unser Ende", sagt Gründer Shaul. Ein Interview von Nicola Abé mehr...

Gewalt in Israel: Erneut Messerangriff in Jerusalem

Gewalt in Israel: Erneut Messerangriff in Jerusalem

SPIEGEL ONLINE - 16.05.2016

Schon wieder hat ein junger Palästinenser einen Israeli mit einem Messer angegriffen. Der Tatort liegt an einem bei Touristen beliebten Ort. Der Täter wurde auf der Flucht gefasst. mehr...

Nahostkonflikt: Netanyahu lehnt Pariser Friedensgespräche ab

SPIEGEL ONLINE - 15.05.2016

Der französische Außenminister wollte in Jerusalem für die Nahost-Initiative seines Landes werben. Die Palästinenser haben den Vorstoß begrüßt - doch Israels Regierungschef Netanyahu ließ ihn abblitzen. mehr...

Diplomatie: Fremder Freund

DER SPIEGEL - 30.04.2016

In Berlin reift die Einsicht, dass mit Israels Premier Netanyahu kein Palästinenserstaat zu machen ist. Die Zeit der Rücksichtnahme geht zu Ende. mehr...

Eklat im Uno-Sicherheitsrat: Botschafter von Israel und Palästina schreien sich an

SPIEGEL ONLINE - 19.04.2016

Bei einer Debatte im Uno-Sicherheitsrat haben der israelische Botschafter und sein palästinensischer Kollege heftig gestritten. Selbst Rufe zur Ordnung konnten die beiden nicht stoppen. mehr...

Abbas vor Besuch bei Merkel: „Die Welt darf uns nicht vergessen“

SPIEGEL ONLINE - 18.04.2016

Der palästinensische Präsident Abbas besucht Angela Merkel, er will von der Kanzlerin mehr Engagement im Nahen Osten. Eigene Versäumnisse bestreitet er. mehr...

Nahost-Konflikt: Israel bombardiert Gazastreifen - zwei Kinder sterben

SPIEGEL ONLINE - 13.03.2016

Im Gaza-Streifen rüsten militante Palästinensergruppen für den Krieg. Ein israelischer Angriff trifft die Falschen - zwei Kinder kommen ums Leben. mehr...

Israel: Tanz am Abgrund

DER SPIEGEL - 12.03.2016

Premier Benjamin Netanyahu könnte bald länger an der Macht sein als Staatsgründer Ben-Gurion. Seit Monaten leidet das Land unter einer neuen Welle der Gewalt, die Zwei-Staaten-Lösung stirbt. Netanyahu jedoch bleibt. Von Nicola Abé mehr...

Nahost: „Das sind Verzweiflungstaten“

DER SPIEGEL - 27.02.2016

Schwedens Außenministerin Wallström gibt Israel Mitschuld an palästinensischen Attentaten; Die schwedische Außenministerin Margot Wallström, 61, über ihren Streit mit Israel und die Not der Palästinenser SPIEGEL: Sie sind kürzlich von Mitgliedern… mehr...

Israel: „Wir begehen keinen Selbstmord“

DER SPIEGEL - 30.01.2016

Justizministerin Ayelet Shaked ist die Hardlinerin in einer ohnehin sehr rechten Regierung, sie hält den Nahostkonflikt für unlösbar und stellt „jüdische Werte“ über Recht und Demokratie. mehr...

Nahost-Konflikt: Israels Justizministerin bekräftigt Nein zu Zweistaatenlösung

SPIEGEL ONLINE - 29.01.2016

Die israelische Politikerin Ayelet Shaked ist jung, smart - und radikal: Auch sechs Monate nach ihrem Amtsantritt lehnt Netanyahus Justizministerin im SPIEGEL eine Zweistaatenlösung rigoros ab. mehr...

Nahost: „Israel sieht nur das Töten“

DER SPIEGEL - 16.01.2016

Shimon Peres über die Gewalt in Israel; Shimon Peres, 92, war Vorsitzender der Arbeitspartei, Premierminister und Staatspräsident. Für die Regierung von Benjamin Netanyahu beteiligte er sich zuletzt an den Verhandlungen mit den Palästinensern.… mehr...



Knackpunkte der Nahost-Gespräche
Sicherheit
Israel betont, es werde keinen Palästinenserstaat geben, solange die Sicherheit des jüdischen Staates nicht garantiert sei. Obwohl es in den vergangenen Jahren kaum noch Selbstmordanschläge palästinensischer Terroristen gibt, fühlen sich die Israelis bedroht.

Die israelischen Grenzstädte werden immer wieder von Raketen der radikalislamischen Hamas beschossen. Schlagen diese Geschosse auf israelischer Seite ein, kommt es regelmäßig zu Vergeltungsschlägen auf palästinensischem Gebiet. Die Palästinenser machen ihrerseits Angriffe durch das israelische Militär geltend.

Flüchtlinge
Als Folge der Kriege 1948/49 und 1967 gibt es in den palästinensischen Gebieten und Israels Nachbarländern 4,8 Millionen registrierte palästinensische Flüchtlinge und ihre Nachkommen.

Die Flüchtlinge beharren auf das Recht, in ihre Heimat im heutigen Israel zurückkehren zu dürfen, Israel verneint dieses Recht und will den Verzicht auf eine Rückkehr in einem Friedensvertrag festschreiben.

Grenzen
Nach dem Willen der Palästinenser soll ihr Staat die 1967 von Israel besetzten Gebiete Westjordanland, Gaza und Ost-Jerusalem umfassen. Israel beansprucht jedoch Teile dieses Territoriums – entgegen internationalem Recht – für sich. Israel hatte den Gaza-Streifen 2005 zwar geräumt, sein Embargo seit der Machtübernahme der Hamas 2007 aber verschärft.

Israel will zudem an Teilen des Westjordanlands festhalten. Dort gibt es rund 120 jüdische Siedlungen mit etwa 300.000 Israelis. In Ost-Jerusalem leben nach Angaben israelischer Menschenrechtler weitere 200.000. Nach internationalem Recht sind diese Siedlungen auf besetztem palästinensischen Gebiet illegal und müssen geräumt werden.

Jerusalem
Der künftige Status der Stadt mit heiligen Stätten von Juden, Muslimen und Christen ist besonders umstritten. Israel beharrt auf dem ungeteilten Jerusalem als Hauptstadt. Die Palästinenser beanspruchen den Ostteil als Hauptstadt ihres künftigen Staates. Im Jahr 2000 scheiterte der Nahost-Gipfel an der Jerusalemfrage.
Golan
Syrien dringt darauf, dass die 1967 besetzten Golanhöhen im Rahmen einer Friedenslösung zurückgegeben werden. Von der 1150 Quadratkilometer großen Hochebene hat Israels Armee einen guten Blick nach Syrien und in den Libanon. Umgekehrt könnten die Syrer vom Golan aus große Teile Israels überwachen. Heute leben in dem Gebiet neben rund 20.000 Syrern auch etwa 20.000 jüdische Einwohner.
Scheba-Farmen
Das 30 Quadratkilometer kleine Gebiet an der Grenze von Syrien, Libanon und Israel ist seit langem umstritten. Die Vereinten Nationen und die USA sind der Ansicht, dass das Territorium als Teil der Golanhöhen zu Syrien gehört. Der Libanon und Syrien haben ihre Ansprüche bislang nicht eindeutig formuliert und wollen den Grenzdisput nach einem israelischen Rückzug klären.
Wasser
Schon vor 20 Jahren wurde vor einem drohenden Nahost-Krieg um Wasserquellen gewarnt. Wegen des Bevölkerungswachstums und der oft rücksichtslosen Ausbeutung der Ressourcen werden die Süßwasservorräte immer knapper. Amnesty International wirft Israel vor, Palästinenser bei der Nutzung der gemeinsamen Ressourcen zu benachteiligen, was die Regierung zurückweist. Die Kontrolle des von Israel genutzten Wassers ist auch ein Streitpunkt im Ringen um die künftige israelisch-syrische Grenze auf den Golanhöhen.
Fotostrecke
Israels Regierungschefs: Wechselspiel der Macht


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:



Themen von A-Z