ThemaNahost-KonfliktRSS

Alle Artikel und Hintergründe

AFP

Umkämpftes Land

Ein halbes Dutzend Kriege und endlose Friedensverhandlungen prägen den Konflikt zwischen Israelis und Arabern um das Land zwischen Jordan und Mittelmeer. Neben den Juden, für die es der Bibel nach heiliges Land ist und die dort 1948 ihren Staat gründeten, machen auch die ansässigen Palästinenser ihre Ansprüche geltend.

Israels neues Nationalstaatsgesetz: Zu Bürgern zweiter Klasse abgestempelt

Israels neues Nationalstaatsgesetz: Zu Bürgern zweiter Klasse abgestempelt

SPIEGEL ONLINE - 27.11.2014

Israel will ein neues Gesetz verabschieden - es soll das Land zum ausschließlich jüdischen Nationalstaat erklären. Die Araber, fortan Bürger zweiter Klasse, wehren sich mit einer sarkastischen Protestaktion. Von Raniah Salloum mehr...

Anschläge geplant: Israel meldet Zerschlagung von Hamas-Zelle

Anschläge geplant: Israel meldet Zerschlagung von Hamas-Zelle

SPIEGEL ONLINE - 27.11.2014

Israels Sicherheitskräfte haben Dutzende Palästinenser festgenommen. Die Mitglieder einer Hamas-Zelle sollen nach Angaben des Inlandsgeheimdienstes Anschläge auf ein Fußballstadion und eine Bahnlinie geplant haben. mehr...

Staatliche Vergeltung: Israel straft Familie von Synagogen-Attentäter ab

Staatliche Vergeltung: Israel straft Familie von Synagogen-Attentäter ab

SPIEGEL ONLINE - 27.11.2014

Ihre Ehemänner und Väter ermordeten betende Juden, dafür sollen die Angehörigen der Synagogen-Attentäter büßen: Israel will eine Witwe mit ihrem Sohn aus Jerusalem abschieben und ihnen alle Sozialleistungen streichen. mehr... Video ]

Doku-Thriller "The Green Prince": Mein Leben als Verräter

Doku-Thriller "The Green Prince": Mein Leben als Verräter

SPIEGEL ONLINE - 27.11.2014

Er verriet seine Leute, um das Töten zu beenden: Der Sohn eines Hamas-Führers spionierte für den israelischen Geheimdienst. Der packende Film "The Green Prince" erzählt die abenteuerliche Geschichte von Mosab Hassan Yousef. Von Sebastian Hofer mehr... Video | Forum ]

Streit über Nationalstaatsgesetz: Israels Präsident stellt sich gegen Premier Netanyahu

Streit über Nationalstaatsgesetz: Israels Präsident stellt sich gegen Premier Netanyahu

SPIEGEL ONLINE - 26.11.2014

Reuven Rivlin und Benjamin Netanyahu sind eigentlich Parteifreunde. Doch nun streiten Israels Präsident und Premierminister öffentlich darüber, was wichtiger ist: der jüdische Charakter des Landes oder die Demokratie? mehr...

Rafah: Ägypten öffnet Grenze zum Gaza-Streifen

Rafah: Ägypten öffnet Grenze zum Gaza-Streifen

SPIEGEL ONLINE - 26.11.2014

Sie flohen vor dem jüngsten Konflikt mit Israel, nun können Tausende Palästinenser offenbar nach Gaza zurückkehren. Ägypten will die Grenze einseitig öffnen - für einen begrenzten Zeitraum. mehr...

Anschlagspläne: Attentat auf Israels Außenminister im Sommer vereitelt

Anschlagspläne: Attentat auf Israels Außenminister im Sommer vereitelt

SPIEGEL ONLINE - 21.11.2014

Militante Palästinenser wollten während des Gaza-Kriegs offenbar Avigdor Liberman töten. Dafür hatten sie bereits die Fahrtrouten des israelischen Außenministers ausgekundschaftet, berichten israelische Medien. mehr... Video ]

Israels Rache für Attentate: Der Kreislauf des Hasses

Israels Rache für Attentate: Der Kreislauf des Hasses

SPIEGEL ONLINE - 20.11.2014

Palästinensische Attentäter töten Zivilisten - dafür zerstört Israel Wohnungen von Familien der Täter. Mit diesem archaischen Ritual gelingt den Politikern nur eines: neuen Hass zu schüren. Ein Kommentar von Susanne Koelbl mehr... Video ]

Nahost-Konflikt: Israelischer Bürgermeister verbannt arabische Bauarbeiter

Nahost-Konflikt: Israelischer Bürgermeister verbannt arabische Bauarbeiter

SPIEGEL ONLINE - 20.11.2014

Diese Maßnahme geht selbst Hardlinern zu weit: Der Bürgermeister der israelischen Großstadt Ashkelon verwehrt arabischen Arbeitern den Zugang zu Baustellen. Regierungsmitglieder sind entsetzt. mehr... Video ]

Reaktion auf Angriffe: Israel erleichtert Bewaffnung seiner Bürger

Reaktion auf Angriffe: Israel erleichtert Bewaffnung seiner Bürger

SPIEGEL ONLINE - 20.11.2014

Nach den jüngsten Anschlägen kündigt Israel Erleichterungen bei der Ausgabe von Waffenscheinen an. Außerdem wird die Liste von Orten ausgeweitet, wo Bürger Waffen tragen dürfen. mehr... Video ]

Nahost-Konflikt: Spaniens Parlament stimmt für Anerkennung Palästinas

SPIEGEL ONLINE - 18.11.2014

Nach Schweden, Großbritannien und Irland schickt sich nun auch Spanien an, Palästina als Staat anzuerkennen. Eine entsprechende Vorlage im Parlament wurde jetzt angenommen. mehr...

Israel: Inhaftierter Fatah-Führer ruft zum bewaffneten Widerstand

SPIEGEL ONLINE - 11.11.2014

Am zehnten Todestag von Jassir Arafat scheint ein Frieden zwischen Israel und den Palästinensern weiter entfernt denn je. Die Fatah ruft zum gewaltsamen Widerstand gegen die Israelis. mehr...

Streit zwischen Schweden und Israel: Beziehungen im Nahen Osten sind komplizierter als Ikea-Möbel

SPIEGEL ONLINE - 31.10.2014

Das Verhältnis zwischen Israel und Schweden ist schwer gestört. Die Regierung in Stockholm hat Palästina als Staat anerkannt. Israels Außenminister tobt. mehr...

Nahost: Schweden erkennt Palästina als Staat an

SPIEGEL ONLINE - 30.10.2014

Es war eine der ersten Ankündigungen der neuen Regierung, nun wird sie in die Tat umgesetzt: Schweden erkennt Palästina als eigenständigen Staat an. mehr...

Siedlungsbau in Israel: Netanjahu macht es nur noch schlimmer

SPIEGEL ONLINE - 28.10.2014

Seit Monaten erschüttern Proteste von Palästinensern und Israelis Jerusalem - Premier Netanjahu heizt den Konflikt an. Racheakt folgt auf Racheakt. Die letzten Opfer: arabische Kinder und ein israelisches Baby. mehr...

Nahost: Uno-Resolution für Palästina

DER SPIEGEL - 20.10.2014

Europa und die USA wollen den Druck auf die israelische Regierung verstärken. Die USA und die Europäische Union wollen den Druck auf die israelische Regierung verstärken. Jordanien bereitet zurzeit eine Resolution des Uno-Sicherheitsrats vor, die s... mehr...

Symbolische Erklärung: Britisches Parlament stimmt für Anerkennung Palästinas

SPIEGEL ONLINE - 14.10.2014

Das Votum hat für die Regierung keine bindende Wirkung, dennoch hat das britische Unterhaus über die Anerkennung Palästinas als Staat abgestimmt - mit klarem Ergebnis. mehr...

Nach Regierungswechsel: Schweden will Palästina als Staat anerkennen

SPIEGEL ONLINE - 03.10.2014

Große Pläne in Schweden: Die neue Regierung will bis zum Jahr 2020 die niedrigste Arbeitslosenquote Europas erreichen. Außerdem kündigte der neue Ministerpräsident Stefan Löfven an, Palästina als Staat anzuerkennen. mehr...

Palästinenserchef vor der Uno: USA kritisieren Abbas-Rede als beleidigend

SPIEGEL ONLINE - 27.09.2014

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat Israels Militäreinsatz im Gaza-Streifen als "Krieg des Völkermords" bezeichnet - die USA reagierten prompt. Das Außenministerium teilte mit, die Rede untergrübe "Anstrengungen zur Schaffung einer positiven Atmosphäre". mehr...

SPIEGEL-Gespräch: Wir verteidigen hier Europa

DER SPIEGEL - 01.09.2014

Ägyptens Außenminister Samih Schukri über Kairos Vermittlerrolle im Gaza-Krieg, die Todesurteile gegen Muslimbrüder und den Wunsch nach Radpanzern aus Deutschland. Seit elf Wochen ist Samih Hassan Schukri, 61, als Außenminister im Amt. Der Jurist w... mehr...



Knackpunkte der Nahost-Gespräche
Sicherheit
DPA
Israel betont, es werde keinen Palästinenserstaat geben, solange die Sicherheit des jüdischen Staates nicht garantiert sei. Obwohl es in den vergangenen Jahren kaum noch Selbstmordanschläge palästinensischer Terroristen gibt, fühlen sich die Israelis bedroht.

Die israelischen Grenzstädte werden immer wieder von Raketen der radikalislamischen Hamas beschossen. Schlagen diese Geschosse auf israelischer Seite ein, kommt es regelmäßig zu Vergeltungsschlägen auf palästinensischem Gebiet. Die Palästinenser machen ihrerseits Angriffe durch das israelische Militär geltend.

Flüchtlinge
DPA
Als Folge der Kriege 1948/49 und 1967 gibt es in den palästinensischen Gebieten und Israels Nachbarländern 4,8 Millionen registrierte palästinensische Flüchtlinge und ihre Nachkommen.

Die Flüchtlinge beharren auf das Recht, in ihre Heimat im heutigen Israel zurückkehren zu dürfen, Israel verneint dieses Recht und will den Verzicht auf eine Rückkehr in einem Friedensvertrag festschreiben.

Grenzen
DPA
Nach dem Willen der Palästinenser soll ihr Staat die 1967 von Israel besetzten Gebiete Westjordanland, Gaza und Ost-Jerusalem umfassen. Israel beansprucht jedoch Teile dieses Territoriums – entgegen internationalem Recht – für sich. Israel hatte den Gaza-Streifen 2005 zwar geräumt, sein Embargo seit der Machtübernahme der Hamas 2007 aber verschärft.

Israel will zudem an Teilen des Westjordanlands festhalten. Dort gibt es rund 120 jüdische Siedlungen mit etwa 300.000 Israelis. In Ost-Jerusalem leben nach Angaben israelischer Menschenrechtler weitere 200.000. Nach internationalem Recht sind diese Siedlungen auf besetztem palästinensischen Gebiet illegal und müssen geräumt werden.

Jerusalem
AP
Der künftige Status der Stadt mit heiligen Stätten von Juden, Muslimen und Christen ist besonders umstritten. Israel beharrt auf dem ungeteilten Jerusalem als Hauptstadt. Die Palästinenser beanspruchen den Ostteil als Hauptstadt ihres künftigen Staates. Im Jahr 2000 scheiterte der Nahost-Gipfel an der Jerusalemfrage.
Golan
AP
Syrien dringt darauf, dass die 1967 besetzten Golanhöhen im Rahmen einer Friedenslösung zurückgegeben werden. Von der 1150 Quadratkilometer großen Hochebene hat Israels Armee einen guten Blick nach Syrien und in den Libanon. Umgekehrt könnten die Syrer vom Golan aus große Teile Israels überwachen. Heute leben in dem Gebiet neben rund 20.000 Syrern auch etwa 20.000 jüdische Einwohner.
Scheba-Farmen
DPA
Das 30 Quadratkilometer kleine Gebiet an der Grenze von Syrien, Libanon und Israel ist seit langem umstritten. Die Vereinten Nationen und die USA sind der Ansicht, dass das Territorium als Teil der Golanhöhen zu Syrien gehört. Der Libanon und Syrien haben ihre Ansprüche bislang nicht eindeutig formuliert und wollen den Grenzdisput nach einem israelischen Rückzug klären.
Wasser
REUTERS
Schon vor 20 Jahren wurde vor einem drohenden Nahost-Krieg um Wasserquellen gewarnt. Wegen des Bevölkerungswachstums und der oft rücksichtslosen Ausbeutung der Ressourcen werden die Süßwasservorräte immer knapper. Amnesty International wirft Israel vor, Palästinenser bei der Nutzung der gemeinsamen Ressourcen zu benachteiligen, was die Regierung zurückweist. Die Kontrolle des von Israel genutzten Wassers ist auch ein Streitpunkt im Ringen um die künftige israelisch-syrische Grenze auf den Golanhöhen.
Fotostrecke
Israels Regierungschefs: Wechselspiel der Macht





Themen von A-Z