Thema Niedriglöhner - KarriereSPIEGEL

Alle Artikel und Hintergründe

Arbeit im Gefängnis: Billiglöhner hinter Gittern

Arbeit im Gefängnis: Billiglöhner hinter Gittern

SPIEGEL ONLINE - 01.05.2017

Druckerei, Wäscherei, Schlosserei: Justizvollzugsanstalten sind regelrechte Großbetriebe. Die Gefangenen müssen zu Niedrigstlöhnen arbeiten. Und die Konkurrenz in der freien Wirtschaft stöhnt. Von Bernd Kramer mehr... Forum ]

Verkäufer: "Der Fuß, der Schuh, die Frau - da stimmt einfach alles"

Verkäufer: "Der Fuß, der Schuh, die Frau - da stimmt einfach alles"

KarriereSPIEGEL - 13.12.2015

Sie reichen Söckchen, zupfen Hosen zurecht, packen ein und aus. Doch weil das Geschäft ins Internet abwandert, sind Menschen wie Doris Jensen immer weniger gefragt. Einblicke in die Welt des Verkaufens. mehr... Forum ]


Verkäuferin mit wenig Geld: So kommt man in München mit 2367 Euro brutto über die Runden

Verkäuferin mit wenig Geld: So kommt man in München mit 2367 Euro brutto über die Runden

KarriereSPIEGEL - 18.07.2015

Täglich acht Stunden auf Schicht, plus Samstagsdienst: Verkäufer haben einen Knochenjob, aber verdienen so wenig, dass sie nichts sparen können. Ab August gibt es 2,5 Prozent mehr Geld. Entspricht einem Einkauf beim Discounter. mehr... Forum ]

Alltag in einem Jobcenter: "Ich habe Kollegen, da möchte ich nicht Kundin sein"

Alltag in einem Jobcenter: "Ich habe Kollegen, da möchte ich nicht Kundin sein"

KarriereSPIEGEL - 02.01.2015

Interview Blick hinter die Kulissen eines Jobcenters: Martina Haase will Arbeitslosen helfen, doch kommt vor lauter Bürokratie kaum dazu. Verzweifelt steckt sie Menschen in Maßnahmen - auch wenn die sinnlos sind. Ein Interview von Franziska Reif mehr... Forum ]


Ältere Arbeitslose: "Ich fühle mich wie ein Unfallopfer"

Ältere Arbeitslose: "Ich fühle mich wie ein Unfallopfer"

KarriereSPIEGEL - 09.02.2014

Ältere Arbeitnehmer sind erfahren und haben oft Verantwortung übernommen. Damit sitzen sie in der Falle, wenn sie arbeitslos werden. Ihre Vorzüge verhindern dann, dass sie einen neuen Job finden. mehr...

Junge Gewerkschafterin: Papa legt auf, wenn sie von der Arbeit redet

Junge Gewerkschafterin: Papa legt auf, wenn sie von der Arbeit redet

KarriereSPIEGEL - 02.01.2014

Für die Metaller-Gewerkschaft hüpft Conny im Gladiatorenkostüm über Berlins Straßen. Selbstverständlich ist das nicht: Conny hat Soziologie studiert, ihr Vater ist Bäcker. Trotzdem träumt die Praktikantin von einem Job bei der IG Metall. Von Madeleine Hofmann mehr... Forum ]


Lohndumping in Sicherheitsfirmen: "Wir mussten dieselbe Matratze teilen"

Lohndumping in Sicherheitsfirmen: "Wir mussten dieselbe Matratze teilen"

KarriereSPIEGEL - 16.12.2013

Wachleute werden oft bedroht und bepöbelt - ihre Bezahlung wiegt das kaum auf. Viele Chefs der Branche tricksen, um selbst die Mindestlöhne noch zu unterbieten. Sie definieren Pausen und Fahrtzeiten höchst eigenwillig oder stellen lausige, dafür teure Behelfsunterkünfte. Von Tobias Lill mehr...

Aushebeln des Mindestlohns: Wenn die Stunde 80 Minuten hat

Aushebeln des Mindestlohns: Wenn die Stunde 80 Minuten hat

KarriereSPIEGEL - 11.12.2013

Der Mindestlohn ist leicht zu umgehen - etwa durch Überstunden oder indem das Weihnachtsgeld mit in den Stundenlohn gerechnet wird. Wenn das gutgemeinte Projekt der Großen Koalition ein Erfolg werden soll, sind umfassende Kontrollen nötig. Die Briten zeigen, wie's geht. Von Matthias Kaufmann mehr...


Arbeitsvermittler: Good Cop und Bad Cop in einer Person

Arbeitsvermittler: Good Cop und Bad Cop in einer Person

KarriereSPIEGEL - 10.12.2013

Viele Mitarbeiter der Jobcenter haben Angst vor Arbeitslosen: Schreit ihr Gegenüber gleich los? In Mannheim gibt es deshalb eine besondere Fortbildung. Die Jobvermittler sollen den Umgang mit psychisch labilen Hartz-IV-Empfängern lernen. Von Maike Rademaker mehr...

Zwölf Monate ALG I: Wenn das Geld schneller aus ist als die Arbeitslosigkeit

Zwölf Monate ALG I: Wenn das Geld schneller aus ist als die Arbeitslosigkeit

KarriereSPIEGEL - 09.12.2013

Die Hälfte seines Lebens wartet der Arbeitslose vergebens: Firmen haben keine Eile mit Bewerbern, drei Monate im Jahr läuft sowieso nichts. Und vor einer Neuorientierung muss erst der Kündigungsschock verarbeitet werden, erklärt Karriereberaterin Svenja Hofert. mehr...