ThemaPeter Weibel

Alle Artikel und Hintergründe

Neue Protestformen: Bürger-Action, Bürger-Kunst

SPIEGEL ONLINE - 14.12.2013

Pussy Riot, Femen, Occupy: Die neuen Protestformen sind oft Performance-Kunst. Der wehrhafte Bürger mag Action, sagt Peter Weibel, Macher der Ausstellung „Global Activism: Global Citizen“. Die ist nun am ZKM Karlsruhe zu sehen. mehr...

Der Künstler und Kurator Peter Weibel, 65, über Streber, Sport und eine Uni-Ferkelei

KulturSPIEGEL - 27.04.2009

KulturSPIEGEL: Mit 17 hat man noch Träume. Erinnern Sie sich?Peter Weibel: Ich habe mich nach Gerechtigkeit gesehnt und nach Wissen. Als ich klein war, hatte mich die staatliche Fürsorge meiner Mutter weggenommen und in ein Heim gesteckt. Mit… mehr...

„Das neue Leben vor dem Tod“

DER SPIEGEL - 17.02.2007

Der Medientheoretiker Peter Weibel über Internet-Spiele als eingelöste Heilserwartungen mehr...

„Besser als Sex“

KulturSPIEGEL - 27.06.2005

Opernaufführungen sind verstaubt, langweilig, endlos - so lautet das Vorurteil. Falsch! Daniel Barenboim, Anna Netrebko und fünf weitere Experten erklären eine Kunst mit Zukunft. mehr...

MUSEEN: „Die Seifenblase ist geplatzt“

DER SPIEGEL - 15.12.2003

Peter Weibel, Leiter des Zentrums für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe, über den Wert von Video- und Internet-Kunst, Angriffe von Kollegen und seine neue Machtfülle mehr...

* 3. Das Informationszeitalter * 3.4. Leben im Netz - der verkabelte Mensch: „SADOMASO IN REINFORM“

DER SPIEGEL - 03.07.2000

Wie verändert die globale Kommunikation die Gesellschaft? Der Philosoph und Künstler PETER WEIBEL, 56, Vorstand des Karlsruher Zentrums für Kunst und Medientechnologie, glaubt, dass die „Ferngesellschaft“ mit ihren virtuellen Räumen die Bestimmung des Menschen ist. mehr...

KUNST: Strampeln in der Cyber-Welt

DER SPIEGEL - 27.09.1999

In flimmernden Kunstwerken präsentiert eine Ausstellung in Karlsruhe die finsteren Seiten des digitalen Zeitalters. mehr...

SPIEGEL-GESPRÄCH: Freies Hirn im Cyberspace

DER SPIEGEL - 18.01.1999

Peter Weibel über Kunst und Medien der „Zweiten Moderne“ mehr...

VIRTUALITÄT: Wenn die Kunst ins Netz geht

DER SPIEGEL - 18.01.1999

Das Karlsruher „Zentrum für Kunst und Medientechnologie“ hat einen neuen Chef: den wortgewaltigen Ausstellungsmacher, Künstler und „Digitalphilosophen“ Peter Weibel. Der sieht die Welt an einer Epochenschwelle - alles wird anders durch den Cyberspace. mehr...

HOLOCAUST: Geschichte zurückbringen

DER SPIEGEL - 04.05.1998

Peter Weibel: Holocaust-Aufarbeitung in Berlin; Berlin hat jetzt plötzlich ein Holocaust-Denkmal: Während sich Bürgermeister Diepgen noch von der Idee distanziert, die Grünen nun endlich eine Entscheidung fordern und der Entwurf von Richard… mehr...