ThemaRalph SiegelRSS

Alle Artikel und Hintergründe

ESC-Kandidaten im Stylecheck: Wie sehen die denn aus?

ESC-Kandidaten im Stylecheck: Wie sehen die denn aus?

SPIEGEL ONLINE - 07.05.2014

Bad-Hair-Boys, Männer mit Quiek-Fiep-Syndrom und Frauen, deren autoerotische Moves Softpornoambitionen nahelegen: Wir haben uns die Kandidaten beim Eurovision Song Contest genauer angeguckt. Und wir hätten da noch ein paar Fragen. Von Anna-Lena Roth mehr... Forum ]

ESC-Halbfinale: Putin und die Hipster

ESC-Halbfinale: Putin und die Hipster

SPIEGEL ONLINE - 07.05.2014

Buhrufe beim Eurovision Song Contest und das im heiteren, hippen Dänemark. Beim ersten Halbfinale des Träller-Wettbewerbs in Kopenhagen bestimmte die Ukraine-Krise den Abend: Als das russische Duo das Finale erreichte, machte sich Unmut breit. Von Hannah Pilarczyk mehr... Forum ]

ESC-Halbfinale: Russland, Ukraine und Ralph Siegel im Finale

ESC-Halbfinale: Russland, Ukraine und Ralph Siegel im Finale

SPIEGEL ONLINE - 06.05.2014

Großes Theater, große Gefühle: Beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen sind die ersten Entscheidungen gefallen. Ins Finale zieht die Ukraine ein. Auch Ralph Siegel ist mit San Marino weiter. Und Russland - unter Buhrufen des Publikums. mehr... Forum ]

Umstrittener Ralph-Siegel-Song: Obacht! Facebook ist verschwunden

SPIEGEL ONLINE - 23.03.2012

Der Zwergstaat San Marino bessert nach: Der von Ralph Siegel mitkomponierte Beitrag für den Eurovision Song Contest fiel wegen unzulässiger Werbung bei den ESC-Granden durch. Jetzt wurde der Text geändert. Aus "Facebook uh, oh, oh" wird - aufgepasst! - "The Social Network Song (oh oh - uh - oh oh)". mehr...

Eurovision Song Contest: Ralph Siegel sorgt mit Facebook-Song für Ärger

SPIEGEL ONLINE - 19.03.2012

Schleichwerbung, pfui! Ralph Siegels Beitrag für den diesjährigen Eurovision Song Contest verstößt gegen die Regeln des Wettbewerbs. "Facebook Uh, Oh, Oh", Siegels Song für San Marino, sei zu viel Werbung für das soziale Netzwerk, befand ein ESC-Gremium. Jetzt muss der Zwergstaat nachbessern. mehr...

Ein bisschen Schmollen: Ralph Siegel sieht sich als einzigen deutschen Grand-Prix-Gewinner

SPIEGEL ONLINE - 31.05.2010

Deutschland ist im Song-Contest-Fieber und feiert Lena Meyer-Landrut. Einer aber freut sich sehr verhalten über den Sieg der 19-Jährigen in Oslo: Ralph Siegel. Der Komponist besteht darauf, als einziger Deutscher den Wettbewerb gewonnen zu haben. Das ist mindestens ein bisschen merkwürdig. mehr...

Echo für Lebenswerk: Güte-Siegel des deutschen Pop

SPIEGEL ONLINE - 15.03.2007

17 Mal hat Ralph Siegel mit seinen Kompositionen beim Eurovision Song Contest teilgenommen. Dazu hat er zahlreiche Karrieren geprägt - von Peter Alexander bis zu Roy Black. Jetzt bekommt der Musikproduzent einen Echo für sein Lebenswerk. mehr...

Ein bisschen Frieden: Ralph Siegel drückt Raab-Kandidaten die Daumen

SPIEGEL ONLINE - 22.03.2004

Er ist der große alte Mann des Grand Prix - und er hat Frieden geschlossen mit seinem Nachfolger: Ralph Siegel will Max, dem Kandidaten von Stefan Raab, die Daumen für dessen Auftritt in Istanbul drücken. Die Hoffnung auf einen eigenen Finalsieg hat Siegel allerdings noch nicht aufgegeben. mehr...

Interview mit Ralph Siegel: Der Grand Prix hat Negativ-Schlagzeilen nicht nötig

SPIEGEL ONLINE - 19.02.2002

Der Schlagerkomponist und Musikproduzent Ralph Siegel sprach mit SPIEGEL ONLINE über die Boulevard-Schlacht um den deutschen Grand-Prix-Vorentscheid, die Chancen der Kelly Family und die bittere Erfahrung, mit dem eigenen Privatleben in die Schlagzeilen geraten zu sein. mehr...

WETTBEWERBE: Guildos Multikulti-Erben

DER SPIEGEL - 25.01.1999

Musikgruppe ''Sürpriz'': Teilnahme am Grand-Prix. Während die Politiker noch über die doppelte Staatsbürgerschaft streiten, schafft die deutsche Schlagerbranche Fakten: Im Jahre eins nach Guildo Horn treten am 12. März zur nationalen Voraussch... mehr...

Abschied ist ein bißchen wie sterben

KulturSPIEGEL - 27.04.1998

Von Katja Ebstein bis Guildo Horn: Schlagerpate Ralph Siegel erzählt die Geschichte des Grand Prix Eurovision. Ich war immer ein guter Klavierspieler, aber nie ein guter Pianist. Das ist ein Unterschied: Ich kann mit dem Klavier zwar die Leute... mehr...

STARS: Triumphgeheul in Ironesien

DER SPIEGEL - 02.03.1998

Mit seiner Nominierung für den Schlager-Grand-Prix schleifte er eines der letzten wohlgeordneten Kulturgenres: Guildo Horn brachte es zum Kultstar wie vor ihm Verona Feldbusch im TV - beide werden sie von Intellektuellen ebenso geliebt wie von den Ma... mehr...

Themen von A-Z