Thema Rolf Dieter Brinkmann

Alle Artikel und Hintergründe

HÖRBUCH: Das Hecheln des Dichters

DER SPIEGEL - 09.05.2005

Hörbuch: „Wörter Sex Schnitt“ aus dem Nachlass Rolf Dieter Brinkmanns; Er wollte Gedichte schreiben wie Rocksongs, gefiel sich in der Pose des zornigen Rebellen und verzweifelte immer mal wieder an sich selbst. Rolf Dieter Brinkmann ist… mehr...

Neue Bücher

KulturSPIEGEL - 28.12.1998

BELLETRISTIK IN THE NAME OF LOVE: Ein Reporter gibt auf. Er geht in die Knie vor der Illusion, mit seinen Nachrichten die Wirklichkeit zu verändern, nimmt ein paar Monate Urlaub von seinem Job als Nordirland-Korrespondent und macht das Beste aus… mehr...

„Die ganze Häßlichkeit der Welt bin ich“

DER SPIEGEL - 03.08.1987

Hermann Peter Piwitt über Rolf Dieter Brinkmanns Nachlaßband „Erkundungen“ Piwitt, 52, lebt als Schriftsteller ("Der Granatapfel") und Publizist in Hamburg. * mehr...

BÜCHER: Böser Blick

DER SPIEGEL - 28.06.1982

Rolf Dieter Brinkmann: „Der Film in Worten“. Prosa, Erzählungen, Essays, Hörspiele, Photos, Collagen 1965 - 1974. Rowohlt Verlag, Reinbek; 316 Seiten; 38 Mark. mehr...

Rauschhafte Augenblicke

DER SPIEGEL - 17.09.1979

Hermann Peter Piwitt über Rolf Dieter Brinkmann: "Rom, Blicke"; Rolf Dieter Brinkmann, Jahrgang 1940, Lyriker (Westwärts 1 & 2"), Erzähler ("Keiner weiß mehr") und Herausgeber von Anthologien ("Acid“, „Silverscreen"), starb 1975 bei… mehr...

PHANTASTIK DES BANALEN

DER SPIEGEL - 17.08.1970

Rolf Dieter Brinkmann über Virginia Hill: „Memoiren einer Gangsterbraut“ Rolf Dieter Brinkmann, 56, In Köln lebender Romancier ("Keiner weiß mehr") und Lyriker ("Gras"), hat als Herausgeber und Anthologist ("Acid") mit programmatischer Energie Im Rezeption amerikanischer Underground--Literatur in der Bundesrepublik gefördert. Bein älterer Kollege Martin Walser nannte Brinkmann, der bei einer Podiumsdiskussion nach einem Maschinengewehr gegen den Kritiker Marcel Reich-Ranicki verlangt hatte, als Beispiel für eine „Ästhetisierung der Ge. wolf“ in der jüngeren Autorengeneration. -- Virginia Hill, Freundin vieler amerikanischer Gangster, endete im Frühjahr 1966 durch Selbstmord in der Nähe von Salzburg. mehr...

BÜCHER / NEU IN DEUTSCHLAND: Billige Plätze

DER SPIEGEL - 11.11.1968

Rolf Dieter Brinkmann: „Die Piraten“. Kiepenheuer & Witsch; 114 Seiten; 12 Mark. mehr...

SCHRIFTSTELLER / BRINKMANN: So im Gange

DER SPIEGEL - 17.06.1968

Wir haben so eine schrecklich glatte, gut polierte Literatur in Deutschland“, spricht der junge Kölner Autor Rolf Dieter Brinkmann, 28, und er findet, „es wäre gut, wenn dieser ganze hohe Kulturbegriff in Deutschland kaputtgemacht… mehr...

Gerd Fuchs über Rolf Dieter Brinkmann: „Keiner weiß mehr“: EHE ZU ZWEIT

DER SPIEGEL - 17.06.1968

Der Schriftsteller Gerd Fuchs, 35, debütierte 1966 mit dem Erzählungsband „Landru und andere“. mehr...