ThemaRor WolfRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Ror Wolf wird 80: Orpheus in der Antiwelt

SPIEGEL ONLINE - 29.06.2012

Wer hier eintritt, lasse alle Erwartungen an Logik und Schwerkraft fallen. Fußball-Poesie hat Ror Wolf bekannt gemacht - in seinen illustrierten Romanen schafft der große Außenseiter der deutschen Literatur ein betörendes Universum. Nun wird er 80 und veröffentlicht einen Horrorroman. mehr...

VERLAGE: Für Unerschrockene

DER SPIEGEL - 26.10.2009

Neue Werkausgabe von Ror Wolf erscheint. Sein populärstes Buch ist wohl immer noch die Textsammlung "Das nächste Spiel ist immer das schwerste" (1982). Mit seinen Büchern, die um den Fußball kreisen, wurde Ror Wolf, 77, über den kleinen Kreis getre... mehr...

EINE WM MIT GAMSBARTMUSIK IST SCHRECKLICH

KulturSPIEGEL - 29.04.2006

Der Dichter Albert Ostermaier trifft Ror Wolf, den Fußballgott der deutschen Literatur. Ostermaier: "Die Lage ist gut / wir beißen jetzt zu / wir machen sie fertig / wir knacken sie schon / wir werden Sie rupfen / wir ziehen sie ab", heißt es, Herr... mehr...

Kultautor Ror Wolf: Stein, Stinka, Sztany

SPIEGEL ONLINE - 23.04.2004

Der Fußball liefert wundervolle Geschichten, echte Fußball-Literatur ist dennoch allzu selten. Ror Wolf gilt als der größte deutsche Fußball-Dichter. Leider hat der viel gerühmte Schriftsteller seit Jahren nichts mehr in Sachen Rundledersport veröffentlicht. Dabei ist die Fangemeinde des 71-Jährigen noch immer groß. mehr...

LITERATUR: Lust am Sprachspiel

DER SPIEGEL - 20.12.2003

Ror Wolf: "Zwei oder drei Jahre später - Siebenundvierzig Ausschweifungen". Sein Prosadebüt trug 1964 den Titel "Fortsetzung des Berichts" und begann ungewöhnlich: "Nun, nachdem ich alles beschrieben habe ..." So ging es munter weiter: mit den ... mehr...

Wolf Wondratschek über Ror Wolf: Punkt ist Punkt. Fußball-Spiele: EINTRACHT ERWACHE!

DER SPIEGEL - 15.03.1971

Der Frankfurter Schriftsteller Wolf Wondratschek, 27, ist Anhänger der Offenbacher Kickers. -- Ror Wolf, 38, wie Wondratschek ein Autor experimenteller Prosa ("Fortsetzung des Berichts"), ist Anhänger von Eintracht Frankfurt. Kritiker hatten heraus... mehr...

BÜCHER / NEU IN DEUTSCHLAND: Tropfender Neger

DER SPIEGEL - 21.07.1969

Ror Wolf: "Danke schön. Nichts zu danken", Suhrkamp; 120 Seiten; 3 Mark. Sätze, in der Reihenfolge ihres Auftretens: "Unter den Bäumen ist es sehr dunkel. Ich möchte das hier zum Ausdruck bringen. Ein warmes Lachen schwillt aus dem Salon. Eine Herr... mehr...

WAS MAN SICH EINVERLEIBT

DER SPIEGEL - 18.11.1964

Gisela Elsner über Ror Wolf: "Fortsetzung des Berichts". Sowohl Gisela Elsner, 27, wie Ror Wolf, 32, wurden von Hans Magnus Enzensberger entdeckt? Vor zwei Jahren erschienen literarische Proben der beiden Neu-Schreiber in Enzensbergers Anthologie... mehr...

Themen von A-Z