ThemaRoy LichtensteinRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Kunst: Lichtenstein-Werk nach 42 Jahren aufgetaucht

Kunst: Lichtenstein-Werk nach 42 Jahren aufgetaucht

SPIEGEL ONLINE - 17.10.2012

Wiedersehen macht Freude - vor allem, wenn es sich um ein vermisstes Bild von Roy Lichtenstein handelt. Nach 42 Jahren ist ein vier Millionen Dollar wertvolles Gemälde des Pop Art-Künstlers wieder aufgetaucht. Der Besitzer hatte es für 750 Dollar erworben. mehr...

Kunst: Lichtenstein-Werk nach 42 Jahren aufgetaucht

SPIEGEL ONLINE - 17.10.2012

Wiedersehen macht Freude - vor allem, wenn es sich um ein vermisstes Bild von Roy Lichtenstein handelt. Nach 42 Jahren ist ein vier Millionen Dollar wertvolles Gemälde des Pop Art-Künstlers wieder aufgetaucht. Der Besitzer hatte es für 750 Dollar erworben. mehr...

Roy Lichtenstein-Ausstellung: Mehr als blonde Banalitäten

SPIEGEL ONLINE - 15.09.2000

Roy Lichtenstein ist als "Raster-Man" der Malerei berühmt geworden. Die Wolfsburger Ausstellung "Spiegelbilder 1963-1997" zeigt jetzt eine Auswahl des 1997 gestorbenen Künstlers. mehr...

NACHRUF: Schocktherapie mit Pop

DER SPIEGEL - 06.10.1997

Die satirische Vergrößerung von Sprechblasenbildern und die Verfremdung anerkannter Museumskunst waren seine Domäne: Roy Lichtenstein, einer der einflußreichsten Maler des Jahrhunderts, ist tot. Er war der Raster-Mann, von seinem allerersten spek... mehr...

Roy Lichtenstein

SPIEGEL SPECIAL - 01.12.1996

Roy Lichtenstein ist bereits zu Lebzeiten eine Legende der Kunstgeschichte. Mit 38 war der Sohn eines Immobilienmaklers deutscher Herkunft noch ein unbekannter Kunstlehrer, danach wurde er - wie Andy Warhol, Claes Oldenburg, Tom Wesselmann und Jam... mehr...

Talent und Wille reichen nicht

SPIEGEL SPECIAL - 01.12.1996

Sein Vorbild war Picasso, heute ist er der berühmteste lebende Vertreter der Pop-art: Roy Lichtenstein äußert sich über den ironischen Gestus seiner Werke und seine unerwartete Karriere. special: Mr. Lichtenstein, sammeln Sie Lichtenstein? Lic... mehr...

Ich lass' nur die Kleider weg

DER SPIEGEL - 10.10.1994

Der Pop-Maler Roy Lichtenstein über Comics, Rasterpunkte und ideale Frauen. Pop-Maler Roy Lichtenstein. SPIEGEL: Mr. Lichtenstein, als ein Pop-Künstler der ersten Stunde wollten Sie angeblich "so verabscheuungswürdig" malen, daß niemand Ihre Bi... mehr...

Aus zweiter Hand

DER SPIEGEL - 10.10.1994

Zum Gespräch mit Roy Lichtenstein. stammt alles, was Roy Lichtenstein, 70, auf die Leinwand bringt. In den trivialen Bildwelten von Comic strip und Werbung bedient er sich ebenso freizügig wie bei Matisse oder Picasso, um die vorgefundenen Mot... mehr...

BÜCHER: Unglückliche Liebe

DER SPIEGEL - 10.07.1972

Diane Waldman: "Roy Lichtenstein", Wasmuth; 248 Seiten mit 183 Abbildugen; 86 Mark. "Whaam!" -- ein Buch wie ein Tusch, für Bibliophile. mit Werbegeschenk-Status (30 mal 30 Zentimeter). Es zeugt für die Klassiker-Würde, die den Pop-Künstlern in Feu... mehr...

MALEREI / LICHTENSTEIN: Mythos von Mickey

DER SPIEGEL - 11.12.1967

Sein Einzug in die Kunstgeschichte war ein Skandal: Als der Amerikaner Roy Lichtenstein 1962 erstmals in der New Yorker Galerie Castelli ausstellte, beschimpften ihn die Besucher; Künstler versuchten, seine Bilder von der Wand zu reißen, und Kritiker... mehr...

POP ART: Suppe fürs Volk

DER SPIEGEL - 11.11.1964

KUNST. Das "Neue Österreich" dachte ans alte Abendland und wütete: "Wo bleibt das Geistige, ihr motorisierten Neandertaleroiden?"Die "Wiener Presse" fühlte sieh animiert wie nach einem Prater-Bummel und verhieß ihren Lesern nach Art eines Prater... mehr...

Themen von A-Z