ThemaSchmerzmittelRSS

Alle Artikel und Hintergründe

DPA

Pillen zur Betäubung

Schmerzen sind ein wichtiges Alarmsignal des Körpers - aber auch stete Qual für Millionen. Um sie loszuwerden, griffen schon Griechen und Römer zu Opium und Weidenrindensaft. Obwohl man Schmerzmittel in jeder Apotheke bekommt, sind sie beileibe nicht harmlos.

Ein rätselhafter Patient: Rippenbekenntnis

Ein rätselhafter Patient: Rippenbekenntnis

SPIEGEL ONLINE - 15.03.2014

Plötzlich sticht es beim Joggen im Brustkorb: Mit heftigen Schmerzen kommt eine 21-Jährige in die Notaufnahme. Helfen können ihr die Ärzte zunächst nicht. Ist das Lungenfell der jungen Studentin entzündet? Oder hat das Leid doch psychische Ursachen? Von Dennis Ballwieser mehr... Forum ]

Studie gibt Entwarnung: Kein erhöhtes Fehlgeburt-Risiko durch Schmerzmittel 

Studie gibt Entwarnung: Kein erhöhtes Fehlgeburt-Risiko durch Schmerzmittel 

SPIEGEL ONLINE - 04.02.2014

Ob bestimmte, oft genutzte Schmerzmedikamente das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen, war bislang unklar. Studien lieferten widersprüchliche Ergebnisse. Israelische Forscher geben nun Entwarnung. mehr... Forum ]

252 Arten von Kopfschmerzen: Pochen, Stechen, Hämmern

SPIEGEL ONLINE - 22.01.2014

Beim Sex, beim Husten, bei Koffeinentzug: Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz, Mediziner unterscheiden mehr als 200 verschiedene Arten. Manche sind Anzeichen einer lebensbedrohlichen Erkrankung. mehr...

Bohrer im Hirn

DER SPIEGEL - 20.01.2014

Kopfschmerzen quälen zwei von drei Deutschen. Doch die Volkskrankheit wird von vielen Ärzten nicht ernst genommen. Dabei lässt sich das Leiden mit der richtigen Therapie dauerhaft besiegen. Es war ein sanfter Frühlingsabend, die damals 29-jährige K... mehr...

Neue Therapie: Stromstöße ins Hirn sollen Migräneschmerzen lindern

SPIEGEL ONLINE - 10.07.2013

Für schmerzgeplagte Migränepatienten könnte es eine neue Hoffnung sein: Stromstöße, die über Elektroden unter der Haut ins Hirn geleitet werden, sollen das Leiden lindern. Erste Ergebnisse sind vielversprechend - doch das Verfahren wirft auch Fragen auf. mehr...

Lebensmittel-Skandal: Risiko-Schmerzmittel im Pferdefleisch

SPIEGEL ONLINE - 14.02.2013

In französischen Tiefkühlprodukten sind Reste des Schmerzmittels Phenylbutazon gefunden worden. Die Arznei wird wegen schwerer Nebenwirkungen beim Menschen äußerst zurückhaltend eingesetzt. In Deutschland werden Patienten noch damit behandelt - andernorts ist es verboten. mehr...

Pharma-Boom: Deutsche schlucken immer mehr Schmerzmittel

SPIEGEL ONLINE - 02.11.2012

Deutschlands Ärzte verordnen ihren Patienten eine Rekordmenge an Schmerzmitteln. Laut Arzneiprüfungsinstitut waren es zuletzt 6,3 Millionen Packungen im Jahr - 50 Prozent mehr als 2005. Experten warnen vor Medikamentenabhängigkeit. mehr...

Nebenwirkungen: Behörde fordert kleinere Packungen für Schmerzmittel

SPIEGEL ONLINE - 26.06.2012

Für alle Fälle gewappnet: Viele Menschen kaufen Schmerzmittel in der Apotheke gerne auf Vorrat. Damit soll jetzt Schluss sein. Wegen möglichen Nebenwirkungen sollen ASS, Ibuprofen und Co. künftig nur noch in kleineren Packungen rezeptfrei verkauft werden. mehr...

MEDIZIN: Verblüffende Sorglosigkeit

DER SPIEGEL - 12.12.2011

Schmerzmittel wie Aspirin, Paracetamol oder Ibuprofen gelten als harmlos. Doch Vergiftungen und Missbrauch sind verbreitet. Um den Patienten die Gefahr bewusst zu machen, sollen jetzt die Packungen kleiner werden. Nur eines war noch schrecklicher a... mehr...

Kopfschmerzen: Gewitter im Gehirn

SPIEGEL ONLINE - 18.09.2010

Etwa drei Prozent aller Deutschen leiden unter chronischem Kopfschmerz. Hans-Christoph Diener vom Universitätsklinikum Essen über die vier Varianten, in denen er auftritt - und was man dagegen tun kann. mehr...

Titel: Volkskrankheit Schmerz

DER SPIEGEL - 01.09.2008

Kopf, Rücken, Nerven: Millionen leiden scheinbar unerklärliche Qualen. Hilflose Ärzte verordnen sinnlose Therapien, denn oft ist längst das Gehirn betroffen. Neue Konzepte sollen helfen - Kombinationen aus Medikamenten, Muskelaufbau und Seelentrainin... mehr...

Schmerztherapie für Frühgeborene: Intensivmedizin tut weh

SPIEGEL ONLINE - 12.07.2008

Ihr Leben liegt in den Händen von Ärzten: Frühgeborene werden gestochen, untersucht, mit Elektroden überwacht - im Schnitt 16 Mal pro Tag. Das bereitet den Babys Stress und Schmerzen, die Mediziner nicht immer nehmen können. Morphium, Zucker und beruhigende Hände sollen helfen. mehr...

Themen von A-Z