ThemaSimon WiesenthalRSS

Alle Artikel und Hintergründe

DPA

Rechercheur des Bösen

Als "Nazi-Jäger" wurde er bekannt, sein größter Triumph war die Verhaftung Adolf Eichmanns: Der österreichische Jude Simon Wiesenthal, selbst ehemaliger KZ-Häftling, machte die Suche nach Gerechtigkeit für die Holocaust-Opfer zu seiner Lebensaufgabe und fahndete nach NS-Verbrechern. Seine Methoden waren jedoch umstritten.

Simon Wiesenthal Center: Jüdisches Zentrum fordert Verbot der "Landser"-Hefte

Simon Wiesenthal Center: Jüdisches Zentrum fordert Verbot der "Landser"-Hefte

SPIEGEL ONLINE - 31.07.2013

Sie würden den Holocaust verharmlosen und den Nationalsozialismus verherrlichen: Das Simon Wiesenthal Center fordert ein Verbot der Weltkriegs-Abenteuerhefte "Der Landser". Das Innenministerium will die Sache prüfen. mehr...

Vorwürfe des Simon-Wiesenthal-Zentrums: Rabbi nennt Jakob Augstein Antisemiten

Vorwürfe des Simon-Wiesenthal-Zentrums: Rabbi nennt Jakob Augstein Antisemiten

SPIEGEL ONLINE - 31.01.2013

Das Simon-Wiesenthal-Zentrum hat Aussagen des SPIEGEL-ONLINE-Kolumnisten und Verlegers Jakob Augstein auf eine Liste der schlimmsten antisemitischen Äußerungen gesetzt. In Berlin verstärkte jetzt dessen stellvertretender Leiter Rabbi Cooper die Kritik - und nennt Augstein unverblümt einen Antisemiten. Von Severin Weiland mehr... Video | Forum ]

Antisemitismus-Debatte: Graumann und Augstein streiten über Israel-Kritik

SPIEGEL ONLINE - 12.01.2013

Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, wirft in einem SPIEGEL-Streitgespräch Jakob Augstein vor, "kaltherzig" über Israel zu schreiben. Augstein verteidigt sich: "Ich schreibe böswilliger über die SPD als über Israel." mehr...

Antisemitismus-Debatte: Broder entschuldigt sich für Augstein-Beleidigung

SPIEGEL ONLINE - 11.01.2013

Der Journalist Henryk Broder hat sich teilweise für Beleidigungen entschuldigt, die er im Antisemitismus-Streit gegenüber SPIEGEL-ONLINE-Kolumnist Jakob Augstein geäußert hat. Nun meint Broder: "Das war vollends daneben." mehr...

Antisemitismus-Debatte: Jüdisches Zentrum relativiert Vorwürfe gegen Augstein

Antisemitismus-Debatte: Jüdisches Zentrum relativiert Vorwürfe gegen Augstein

SPIEGEL ONLINE - 09.01.2013

Das Simon-Wiesenthal-Center differenziert seine Antisemitismus-Vorwürfe gegen Jakob Augstein - zumindest ein wenig. Der Journalist äußere sich zwar kritisch über Israel, sei dadurch aber nicht automatisch ein Juden-Hasser. Entschuldigen müsse er sich für die Aussagen trotzdem. mehr...

ZEITGESCHICHTE: Überlebensgroßes Ego

DER SPIEGEL - 06.09.2010

Der österreichische Jude Simon Wiesenthal fahndete mit großem Getöse und teils fragwürdigen Methoden nach Nazi-Verbrechern - doch wie bedeutend war er wirklich? Die Gendarmen wollten zu Adolf Eichmann. Fischerndorf 8, das war die Adresse in Altauss... mehr...

Kino in Kürze: Ich habe Euch nicht vergessen

DER SPIEGEL - 29.10.2007

"Ich habe Euch nicht vergessen". ist ein bewegendes Porträt des legendären Nazi-Ermittlers und großen Humanisten Simon Wiesenthal. Der US-Dokumentarfilmer Richard Trank rekapituliert das Leben des in der Ukraine geborenen Juden, der 2005 im Alter v... mehr...

GESTORBEN: Simon Wiesenthal

DER SPIEGEL - 26.09.2005

Gestorben Simon Wiesenthal. Simon Wiesenthal , 96. Der "Herr Ingenieur", wie ihn die Mitarbeiter wegen seines erlernten Architektenberufs nannten, galt weltweit als hochgeachtete moralische Instanz - ausgerechnet daheim aber, in Österreich, war er ... mehr...

Zum Tode Simon Wiesenthals: Der Held des Lebens ist tot

SPIEGEL ONLINE - 20.09.2005

Bekannt wurde er als "Nazi-Jäger". Sein größter Erfolg: die Ergreifung Adolf Eichmanns. Doch der nun in Wien gestorbene Simon Wiesenthal war nicht unumstritten. Die einen sahen in ihm einen "Helden unserer Zeit", andere warfen ihm vor, "mehr Maulheld als Held" gewesen zu sein. mehr...

NS-VERBRECHER: Es geht mir gut

DER SPIEGEL - 29.08.2005

Der KZ-Arzt Aribert Heim gilt als einer der sadistischsten NS-Verbrecher. Vor 43 Jahren tauchte er unter. Die letzten Nazi-Jäger sind sich sicher: Der mutmaßliche Mörder aus Mauthausen lebt noch. Nun ist ihm ein Zielfahndungskommando aus Stuttgart au... mehr...

SERIE - TEIL 18 ABRECHNUNG MIT DEN TÄTERN: IM VISIER DER NAZI-JÄGER

DER SPIEGEL - 03.09.2001

Die Verfolgung der NS-Verbrecher geht weiter. Spät erst kommen viele braune Täter vor Gericht - auch, weil Kirche und Politik sie jahrzehntelang vor Strafe schützten. / VON --- S.172 Christian Habbe ist SPIEGEL-Redakteur in Hamburg. CHRISTIAN HAB... mehr...

Zeitgeschichte: Wer hat ermittelt?

DER SPIEGEL - 12.02.1996

Interview mit Simon Wiesenthal über die Angriffe gegen ihn. Simon Wiesenthal über die Angriffe gegen ihn. SPIEGEL: Herr Wiesenthal, Sie gelangten als Nazi-Verfolger zu Weltruhm. Vergangenen Donnerstag hat Sie die ARD-Sendung "Panorama" heftig a... mehr...

Simon Wiesenthal

DER SPIEGEL - 04.12.1995

Simon Wiesenthal. war Architekt in Lemberg, als er 1941 den Nazis in die Hände fiel. Nach Gefangenschaft in zwölf Lagern befreiten ihn die Amerikaner im Mai 1945 im KZ Mauthausen. 50 Jahre lang fahndete der ehemalige Häftling seither nach Hitl... mehr...

Katastrophe für Österreich

DER SPIEGEL - 04.12.1995

Nazi-Verfolger Simon Wiesenthal über den Rechtsradikalismus und Jörg Haiders Erfolge. Simon Wiesenthal über d. Rechtsradikalismus. SPIEGEL: Herr Wiesenthal, der nächste österreichische Kanzler könnte von Jörg Haider bestimmt werden, der übernäch... mehr...

Denkmäler: Hrdlicka in Wut

DER SPIEGEL - 28.08.1995

Holocaust-Denkmal in Wien - Hrdlicka in Wut. Zank um ein angemessenes Holocaust-Denkmal, seit Monaten ein deutsches Dauerthema, ist jetzt auch in Österreich entbrannt. In Wien möchte Simon Wiesenthal, Leiter des jüdischen Dokumentationszentrum... mehr...

Themen von A-Z