SPIEGELblog

Im neuen SPIEGEL Auschwitz - die letzten Zeugen der Vernichtungsmaschine; Militärflugzeug A400M - ein Desaster für den Steuerzahler; Fußball - nicht mehr als ein Geschäft?

23.01.2015 | Von SPIEGEL-Redakteur Manfred Ertel
Im neuen SPIEGEL: Auschwitz - die letzten Zeugen der Vernichtungsmaschine; Militärflugzeug A400M - ein Desaster für den Steuerzahler; Fußball - nicht mehr als ein Geschäft?

Auschwitz und die deutsche Geschichte lassen uns nicht los. Ich gehöre zu denen, die Reportagen und Analysen zu diesem grausamen Völkermord im Namen und im Auftrag Nazi-Deutschlands immer lesen - nicht gern, das wäre zynisch, aber mit großem Interesse. Und der es für eine Pflicht hält, darüber zu berichten: damit die jungen Leute, damit unsere Kinder erfahren, was war und was sich nie wiederholen darf. mehr...

In eigener Sache Warum sich "Bild" über eine SPIEGEL-Enthüllung aufregt

20.01.2015 | Von Marcel Rosenbach, Hilmar Schmundt und Michael Sontheimer
In eigener Sache: Warum sich "Bild" über eine SPIEGEL-Enthüllung aufregt

"Bild" kritisiert heute den SPIEGEL, ziemlich groß auf Seite zwei unter der Überschrift: "Nachrichtenmagazin 'Der SPIEGEL' - Zweifel an Unabhängigkeit der NSA-Autoren". , mehr...

Im neuen SPIEGEL Er war Charlie Hebdo: Porträt des Zeichners Jean Cabut; US-Genforscher wollen das Mammut zum Leben erwecken; mit Schminktipps zum YouTube-Star

16.01.2015 | Von SPIEGEL-Redakteur Michael Fröhlingsdorf
Im neuen SPIEGEL: Er war Charlie Hebdo: Porträt des Zeichners Jean Cabut; US-Genforscher wollen das Mammut zum Leben erwecken; mit Schminktipps zum YouTube-Star

Die Terroranschläge in Paris haben uns alle bewegt. Natürlich befasst sich der SPIEGEL auch in seiner neuen Ausgabe ausführlich mit den Hintergründen und Folgen der schrecklichen Morde. In Deutschland fällt es uns allerdings schwer, eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Bedeutung die Zeichner des Magazins "Charlie Hebdo" für unsere französischen Nachbarn haben. mehr...

SPIEGELblog Wie das Netz die Wahrheitsfindung verändert

10.01.2015 | Von Cordt Schnibben
SPIEGELblog: Wie das Netz die Wahrheitsfindung verändert

Es gibt Menschen, die glauben, das Netz sei vor allem dazu da, unzensiert und anonym Blödsinn zu verbreiten. Ja, das stimmt, es gibt viel Blödsinn im Netz, ungefähr so viel Blödsinn wie an jedem Zeitungskiosk. mehr...

Im neuen SPIEGEL Anschlag in Paris; MH17: die Suche nach der Wahrheit; das intelligente Haus; Porträt Angelina Jolie

09.01.2015 | Von SPIEGEL-Redakteur Lukas Eberle
Im neuen SPIEGEL: Anschlag in Paris; MH17: die Suche nach der Wahrheit; das intelligente Haus; Porträt Angelina Jolie

Es ist ein Klischee, und es ist wahr: Paris war für mich schon immer die schönste Stadt Europas. Mein Bruder lebt dort, im 18. Arrondissement, also unweit des Ortes, an dem der Anschlag geschah. Ich habe Paris unzählige Male besucht und immer die Eleganz der Architektur bewundert, die multikulturelle Atmosphäre der Stadt geliebt. mehr...

Im neuen SPIEGEL Modedesignerin Diane von Furstenberg über den Stoff ihres Lebens; Stadien, rückbaubar - Gespräch mit dem Baumeister Albert Speer über die Fußball-WM in Katar; Im Auge des Konfliktes - Reportage über den Tempelberg in Jerusalem

04.01.2015 | Von SPIEGEL-Redakteur Lars-Olav Beier

Wenn demnächst die Pariser Modenschauen beginnen, wird man sie wieder erblicken, jene bizarren Kreationen - meterhohe Hüte, Kleider wie Kartoffelsäcke, Röcke aus Metall. Und man wird sich, wie jedes Jahr, fragen: Wer soll das Zeugs tragen? mehr...

SPIEGELblog Der neue Erscheinungstag des SPIEGEL in Österreich und in der Schweiz

30.12.2014 | Von Stefan Buhr, stellvertretender Vertriebsleiter
SPIEGELblog: Der neue Erscheinungstag des SPIEGEL in Österreich und in der Schweiz

Der gedruckte SPIEGEL erscheint ab dem 10.1.2015 samstags. Durch die Veränderung des Erstverkaufstags haben sich die logistischen Rahmenbedingungen stark verändert, so dass Transporteuren, Großhändlern und Zustellern viel weniger Zeit bleibt, die druckfrischen Exemplare den Abonnenten zuzustellen und an die Verkaufsstellen zu liefern. mehr...

Im neuen SPIEGEL Ein deutscher Jeside zieht in den Krieg; Obamas Liste - Amerikaner jagen Taliban skrupelloser als bekannt; Historiker Heinrich August Winkler im Gespräch

28.12.2014 | Von SPIEGEL-Redakteurin Özlem Gezer

Ich war wütend auf meinen Kollegen Jonathan Stock. Unsere Büros liegen auf einem Flur, und wir sind Freunde. Ich wollte einfach nicht, dass er fliegt, zu diesem Berg im Nordirak, der umzingelt ist von Terroristen des IS. Wo man nur rauskommt, wenn die Jungs der irakischen Armee so nett sind, einen Helikopter vorbeizuschicken, wenn der Nebel gut liegt, wenn es nicht gerade regnet oder der Pilot mal wieder Lust hat abzuheben. mehr...

Im neuen SPIEGEL Mütter zu mieten - Frauen in Georgien verleihen ihren Körper; am Ende - Besuch bei Karstadt in Hamburg-Billstedt; Kunst im Krieg - die Oper in Donezk führt "Rigoletto" auf

20.12.2014 | Von SPIEGEL-Redakteurin Annette Bruhns

Würden Sie Ihren Bauch oder den Ihrer Partnerin für das Austragen des Kindes wildfremder Menschen hergeben? Für mich sind damit zwei unüberwindbare Vorstellungen verbunden: Erst für eine fremde Familie morgens über der Kloschüssel hängen und dann, neun Monate später, das in mir gereifte Wesen für immer herzugeben zu müssen. mehr...

Im neuen SPIEGEL Wie Opel gegen sein Biedermeier-Image kämpft; das Terrorregime von Boko Haram in Nigeria; die wahren Gründe für die Freilassung Chodorkowskis

14.12.2014 | Von SPIEGEL-Redakteur Rafael Buschmann
Im neuen SPIEGEL: Wie Opel gegen sein Biedermeier-Image kämpft; das Terrorregime von Boko Haram in Nigeria; die wahren Gründe für die Freilassung Chodorkowskis

1989 zog meine Familie aus Polen nach Deutschland. Ich war sieben Jahre alt, als wir in der Nähe von Dortmund aufschlugen. Mein Vater kaufte einen Opel Kadett, ein lupenreines Arbeiterauto. mehr...


SPIEGEL-Briefkasten
Was hier passiert
  • Reden Sie mit uns über den SPIEGEL. Hier im SPIEGELblog stellen wir uns der Diskussion, geben Einblicke in die Arbeit der SPIEGEL-Redaktion und führen Debatten weiter, die der SPIEGEL ausgelöst hat.

    Wir freuen uns, wenn Sie unter Ihrem richtigen Namen kommentieren, und möchten Sie bitten, sachlich und beim Thema zu bleiben. Bitte haben Sie etwas Geduld, falls Ihr Kommentar - insbesondere nachts - nicht sofort erscheint.

    Themen-Anregungen, Kritik und Hinweise gerne an: spiegelblog@spiegel.de


SPIEGEL-Redakteure auf Twitter
Folgen Sie dem SPIEGEL