ThemaS.P.O.N. - Die Spur des GeldesRSS

Alle Kolumnen

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Es ist die entkoppelte Inflationserwartung, Dummkopf!

SPIEGEL ONLINE - 19.01.2015

Am Donnerstag wird die Europäische Zentralbank mutmaßlich den Ankauf von Staatsanleihen beschließen. Höchste Zeit, mit einigen Missverständnissen über solch ein Programm aufzuräumen. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Jetzt mach Dich mal quantitativ locker!

SPIEGEL ONLINE - 12.01.2015

Ende Januar berät die Europäische Zentralbank darüber, ob sie in großem Stil Staatsanleihen aufkauft. Das nährt gerade bei Deutschen Inflationsangst. Zu Recht? Ein Blick in die Bilanz einer Notenbank hilft, diese Frage zu beantworten. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: So funktioniert die Bilanz der Europäischen Zentralbank

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: So funktioniert die Bilanz der Europäischen Zentralbank

SPIEGEL ONLINE - 05.01.2015

Jetzt wird's ernst: Die EZB will vermutlich Anfang 2015 über den möglichen Ankauf von Staatsanleihen entscheiden. Um diesen Schritt richtig einzuschätzen, muss man die Bilanz einer Zentralbank verstehen. Eine Erklärungshilfe. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: Quantitative Lockerung an der Schloßallee

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: Quantitative Lockerung an der Schloßallee

SPIEGEL ONLINE - 29.12.2014

Der Sohn macht auf Oligarch, die Zentralbank steuert direkt in die Liquiditätsfalle und der Papa sinniert über den Goldstandard. So geht es zu, wenn in Ökonomenhaushalten Monopoly gespielt wird. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: Auf dem Weg in die Staatspleite

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: Auf dem Weg in die Staatspleite

SPIEGEL ONLINE - 22.12.2014

Der deutsche Außenminister warnt vor einem russischen Staatsbankrott. Offenbar sind Europas Politiker davon überrascht, dass ihre Strafaktionen Wirkung zeigen. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: Hurra, er fällt!

SPIEGEL ONLINE - 15.12.2014

Der Ölpreis sinkt, Scheichs und Oligarchen leiden, Geringverdiener profitieren. Das hilft unserer Konjunktur - wenn auch nur für kurze Zeit. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: Wie Eurobonds - nur teurer

S.P.O.N - Die Spur des Geldes: Wie Eurobonds - nur teurer

SPIEGEL ONLINE - 08.12.2014

Die Europäische Zentralbank bereitet sich auf massive Käufe von Staatsanleihen vor. Sie sind der vielleicht letzte Ausweg, um Staaten wie Italien vor der Pleite zu bewahren. Dabei hätte es billigere Auswege gegeben. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Wehe, wenn Italien aus dem Euro austritt

SPIEGEL ONLINE - 01.12.2014

In Italien wird mittlerweile eine breite Debatte über den Austritt aus der Eurozone geführt. Bislang fordern diesen Schritt nur die Oppositionsparteien. Doch auch die kommen irgendwann mal an die Regierung. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Bitte, bitte, lasst uns das Bargeld!

SPIEGEL ONLINE - 24.11.2014

Eine Welt ohne Bargeld - davon träumen viele Ökonomen. Angeblich lassen sich dann Steuerhinterziehung und Deflation besser bekämpfen. Doch in Wahrheit geht es um etwas anderes. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Warum Anleihekäufe nicht zu Inflation führen

SPIEGEL ONLINE - 17.11.2014

Heizt die Geldpolitik von EZB-Chef Draghi die Inflation an? Diese Angst treibt viele Deutsche um. Doch ihre Sorge beruht auf einem Missverständnis, das teilweise bewusst geschürt wird. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]


Wolfgang Münchau

Wolfgang Münchau ist Associate Editor und Kolumnist der "Financial Times" und Mitbegründer von www.eurointelligence.com, einem Informationsdienst über den Euro-Raum. Er gründete die "Financial Times Deutschland" mit und war deren Co-Chefredakteur. Zuvor arbeitete Münchau als Korrespondent englischer Zeitungen in Washington, Brüssel und Frankfurt am Main. Er lebt und wohnt in Großbritannien und hat mehrere Bücher zur internationalen Finanzkrise veröffentlicht.
Facebook






Themen von A-Z