ThemaS.P.O.N. - Die Spur des GeldesRSS

Alle Kolumnen

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Zerschlagt die Familienunternehmen

SPIEGEL ONLINE - 27.04.2015

Wir regen uns gern über russische oder ukrainische Oligarchen auf. Und tun so, als hätten wir solche Oligarchen in Deutschland nicht. Dabei nennen wir sie nur anders: Familienunternehmen. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Die Griechen haben keinen Plan B - und keinen Plan A

SPIEGEL ONLINE - 20.04.2015

Das Problem an Gianis Varoufakis ist nicht der ausgestreckte Mittelfinger, sondern der erhobene Zeigefinger. Griechenland taumelt dem Abgrund entgegen, und der Finanzminister vergeudet die Zeit seiner Zuhörer mit theoretischen Belehrungen. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Warum Deutschlands Investitionen so schwach sind

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Warum Deutschlands Investitionen so schwach sind

SPIEGEL ONLINE - 13.04.2015

In Deutschland wird zu wenig investiert, zugleich spielen wir bei den Exporten bald in unserer eigenen Liga. Die Unternehmenslobby fordert eine Senkung der Lohnkosten. Doch genau das Gegenteil wäre die richtige Lösung. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Bereiten wir uns auf das griechische Euro-Aus vor

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Bereiten wir uns auf das griechische Euro-Aus vor

SPIEGEL ONLINE - 06.04.2015

Griechenland steht vor der Pleite und wird wohl bald eine neue Währung brauchen. Die Politik sollte schon jetzt Vorkehrungen treffen. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Warum wir ein Strafrecht für Unternehmen brauchen

SPIEGEL ONLINE - 30.03.2015

Der Flugzeugabsturz in Südfrankreich verdeutlicht die Notwendigkeit eines Unternehmensstrafrechts nach britischem Vorbild: Wichtige Fragen würden dann dort behandelt, wo sie hingehören - vor Gericht. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Welche Optionen Tsipras jetzt noch hat

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Welche Optionen Tsipras jetzt noch hat

SPIEGEL ONLINE - 23.03.2015

Was kann Griechenlands Premier Tsipras in der jetzigen Krise noch tun? Auf den ersten Blick steckt er in der schwächeren Position. Aber er hält die besseren Karten - wenn er sie nur zu spielen wüsste. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Video | Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Fluch der Eitelkeit

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Fluch der Eitelkeit

SPIEGEL ONLINE - 16.03.2015

Eigentlich sollte Athens Finanzminister Giannis Varoufakis Sympathien für sein Land sammeln - die braucht es nämlich dringend. Doch mit überheblichen und ungeschickten Auftritten erreicht er das Gegenteil. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Video | Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Bitcoins für Griechenland

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Bitcoins für Griechenland

SPIEGEL ONLINE - 09.03.2015

Viele Ökonomen tun Kryptowährungen wie Bitcoin als Unsinn ab - und liegen damit falsch. Wenn die aktuelle Krise sich weiter zuspitzt, könnte eine digitale Währung noch sehr wichtig werden - für Griechenland und für den Rest der Eurozone. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Wäre ich Grieche,...

SPIEGEL ONLINE - 02.03.2015

...dann würde ich einen einseitigen Schuldenschnitt durchsetzen, eine Parallelwährung zum Euro einführen und den Austritt aus der Währungsunion befördern. Und nicht mehr zurückkehren. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Besser ein Teil des Geldes weg als die ganze Kohle

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Besser ein Teil des Geldes weg als die ganze Kohle

SPIEGEL ONLINE - 23.02.2015

Auch nach dem Kompromiss von Brüssel braucht Griechenland eine Reduzierung seiner Schuldenlast. Für den deutschen Steuerzahler wäre das die beste Lösung. Eine Kolumne von Wolfgang Münchau mehr... Forum ]


Wolfgang Münchau

Wolfgang Münchau ist Associate Editor und Kolumnist der "Financial Times" und Mitbegründer von www.eurointelligence.com, einem Informationsdienst über den Euro-Raum. Er gründete die "Financial Times Deutschland" mit und war deren Co-Chefredakteur. Zuvor arbeitete Münchau als Korrespondent englischer Zeitungen in Washington, Brüssel und Frankfurt am Main. Er lebt und wohnt in Großbritannien und hat mehrere Bücher zur internationalen Finanzkrise veröffentlicht.
Facebook






Themen von A-Z