Steuerhinterziehung: Zahl der Selbstanzeigen verdreifacht sich

Steuerhinterziehung: Zahl der Selbstanzeigen verdreifacht sich

SPIEGEL ONLINE - 16.04.2014

Hochbetrieb in Finanzämtern und Anwaltskanzleien: Von Januar bis März legten laut "SZ" dreimal so viele Steuerhinterzieher ihre Schwarzgelder offen wie im Vorjahr. Es ist aber nicht nur der Hoeneß-Effekt. mehr... Forum ]

Verdacht auf Marktmanipulation: Schweiz ermittelt gegen acht Großbanken

Verdacht auf Marktmanipulation: Schweiz ermittelt gegen acht Großbanken

SPIEGEL ONLINE - 31.03.2014

Skandal mit Sprengkraft: Die Bankenaufseher in der Schweiz vermuten, dass Devisenhändler von acht Großbanken wichtige Referenzkurse manipuliert haben - und haben dafür schon erste Anhaltspunkte gefunden. mehr... Forum ]

Steuer-Krimi "Die Fahnderin": Achtung, Hornbrillen-Alarm

Steuer-Krimi "Die Fahnderin": Achtung, Hornbrillen-Alarm

SPIEGEL ONLINE - 26.03.2014

Fiskus in Action: In "Die Fahnderin" zieht Katja Riemann mit Panzerglas-Brille gegen einen Unternehmer-Schurken in den Kampf. Hoeneß lässt grüßen. Ein Aktenfresser-Krimi mit hohem Aktualitätsfaktor - der allerdings mehr Biss hätte vertragen können. Von Christian Buß mehr... Forum ]

EU-Bankensystem: Luxemburg gibt Widerstand gegen Zinsbesteuerung auf

EU-Bankensystem: Luxemburg gibt Widerstand gegen Zinsbesteuerung auf

SPIEGEL ONLINE - 14.03.2014

Der Widerstand ist gebrochen: Luxemburg stimmt einer ausgeweiteten Zinsbesteuerung in der EU zu. Bislang hatten sich nur noch zwei Mitglieder der Staatengemeinschaft gesträubt - auch Österreich hat nachgegeben. mehr... Forum ]

Reaktion auf Hoeneß-Urteil: Gabriel droht Schweizer Banken

Reaktion auf Hoeneß-Urteil: Gabriel droht Schweizer Banken

SPIEGEL ONLINE - 14.03.2014

"Man muss die Schweizer Banken zwingen, alles offenzulegen": Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel will nach dem Urteil gegen Uli Hoeneß Steuerhinterziehung stärker bekämpfen. SPD-Politiker fordern zudem, die Regeln für die strafbefreiende Selbstanzeige zu verschärfen. mehr... Forum ]

Reaktionen auf Hoeneß-Prozess: "Ehrlich machen heißt zurücktreten"

Reaktionen auf Hoeneß-Prozess: "Ehrlich machen heißt zurücktreten"

SPIEGEL ONLINE - 11.03.2014

18,5 Millionen Euro an Steuern hat Uli Hoeneß hinterzogen, weit mehr als bekannt. Die Reaktionen von Politikern sind heftig. Manche sind "fassungslos", andere fordern den sofortigen Rücktritt des Bayern-Präsidenten. Ein Kirchenvertreter warnt vor einer Sondermoral für Prominente. mehr... Video | Forum ]

Auftakt im Hoeneß-Prozess: Der Offenbarungseid

Auftakt im Hoeneß-Prozess: Der Offenbarungseid

SPIEGEL ONLINE - 10.03.2014

Der Prozess gegen Uli Hoeneß begann am Montag spektakulär: Der Bayern-Präsident räumte ein, 18,5 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben - viel mehr als bislang bekannt. Zu Details gab er sich ahnunglos. Das Interessanteste aber war die Taktik des Hoeneß-Verteidigers. Aus München berichtet Gisela Friedrichsen mehr... Video | Forum ]

Prozess wegen Steuerhinterziehung: Der Fall des Uli Hoeneß

Prozess wegen Steuerhinterziehung: Der Fall des Uli Hoeneß

SPIEGEL ONLINE - 06.03.2014

Uli Hoeneß war eine Lichtgestalt des deutschen Fußballs. Den FC Bayern hat er zu einem Weltverein geformt, gleichzeitig wurde er zum leidenschaftlichen Mahner für Gerechtigkeit. Dann der Sturz: Selbstanzeige wegen Steuerhinterziehung. Von Montag an muss sich Hoeneß vor Gericht verantworten. Es ist der Prozess des Jahres. Ein Multimediaspezial von Christian Teevs und Heike Janssen mehr... Video | Forum ]

Unterstützung für Steuerbetrüger: UBS bietet Rekordsumme als Strafe an

Unterstützung für Steuerbetrüger: UBS bietet Rekordsumme als Strafe an

SPIEGEL ONLINE - 25.02.2014

Teurer Schlussstrich: In der Affäre um die Beihilfe zur Steuerhinterziehung suchen die Unterhändler der Schweizer Großbank UBS nach einem Kompromiss mit den deutschen Behörden. Im Gespräch ist die höchste Strafe, die eine Bank jemals in Deutschland bezahlt hat. mehr... Forum ]

Steueraffäre des Kulturstaatssekretärs: Wowereit spricht sich von allen Vorwürfen frei

Steueraffäre des Kulturstaatssekretärs: Wowereit spricht sich von allen Vorwürfen frei

SPIEGEL ONLINE - 10.02.2014

Fehler machen nur die anderen: Berlins Regierender Bürgermeister Wowereit verteidigt seine Entscheidung, Kulturstaatssekretär Schmitz trotz eines Steuerverfahrens nicht zu entlassen. Die Opposition ist empört - und auch in der eigenen Partei rumort es. Von Florian Gathmann mehr... Forum ]

Themen von A-Z