ThemaToyotaRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Getty Images

Primus in Nöten

Toyota war die weltweite Nummer eins unter den Autobauern. Doch erst kratzten millionenfache Rückrufe von Fahrzeugen am Image der Japaner, dann führten die Naturkatastrophen in Japan und Thailand zu einem Rückgang der Produktion. Wie schnell kann sich der Auto-Gigant von den Schwierigkeiten erholen?

Toyotas Serienauto mit Brennstoffzelle: Wasserstoff marsch

Toyotas Serienauto mit Brennstoffzelle: Wasserstoff marsch

SPIEGEL ONLINE - 25.06.2014

Toyota präsentiert das weltweit erste Serienauto mit Brennstoffzellenantrieb - und die Konkurrenz aus Deutschland kann nur zuschauen. Dem japanischen Hersteller könnte mit dem Modell FCV ein Coup wie einst mit dem Hybridwagen Prius gelingen. Von Jürgen Pander mehr... Forum ]

Defekte Airbags: Toyota weitet Rückruf wegen Brandgefahr aus

SPIEGEL ONLINE - 11.06.2014

Für Toyota reißt die Serie der Rückrufe nicht ab. Nun muss der weltgrößte Autobauer erneut rund 650.000 Autos wegen Airbag-Problemen in die Werkstatt beordern. mehr...

Weltgrößter Autobauer: Schwacher Yen beschert Toyota Rekordgewinn

SPIEGEL ONLINE - 08.05.2014

Der weltgrößte Autokonzern hat die Folgen der Finanzkrise überwunden: Im vergangenen Jahr erwirtschaftete Toyota einen Rekordgewinn von umgerechnet 16 Milliarden Euro - auch dank der schwachen japanischen Währung. mehr...

Rückrufaktion: Toyota beordert 6,4 Millionen Autos in die Werkstätten

SPIEGEL ONLINE - 09.04.2014

Erneuter Massenrückruf bei Toyota: Der japanische Autobauer muss weltweit 6,58 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten zurückrufen. Grund sind fehlerhafte Befestigungen von Sitzen und Lenksäulen. mehr...

Gaspedal-Panne: Toyota muss in den USA Milliardenstrafe zahlen

SPIEGEL ONLINE - 19.03.2014

Die Rückrufaktion wegen defekter Gaspedale verfolgt Toyota noch immer. In den USA stimmte der japanische Autobauer jetzt einer Zahlung von 1,2 Milliarden Dollar zu. US-Justizminister Holder bezeichnete Toyotas Verhalten in der Pannenserie als "schändlich". mehr...

Weltweit größter Hersteller: Toyota verkauft knapp zehn Millionen Autos

SPIEGEL ONLINE - 23.01.2014

Toyota verteidigt seinen Titel als größter Autohersteller der Welt. Der japanische Konzern setzte 2013 insgesamt 9,98 Millionen Fahrzeuge ab. Volkswagen konnte beim Kampf um den Spitzenplatz etwas aufholen. mehr...

Airbag-Gefahr: Toyota ruft fast 900.000 Autos zurück

SPIEGEL ONLINE - 18.10.2013

Der japanische Autohersteller Toyota hat die Überprüfung von weltweit fast 900.000 Fahrzeugen angeordnet. Als Grund nennt der Konzern Probleme mit Kondensatoren der Klimaanlage, die möglicherweise Airbags zum falschen Zeitpunkt auslösen könnten - es gab bereits Verletzte. mehr...

Tödlicher Unfall: Gericht spricht Toyota von Schuld frei

SPIEGEL ONLINE - 11.10.2013

Jahrelang hat die Diskussion um klemmende Gaspedale Toyota belastet - nun sprach ein US-Gericht das Unternehmen in einem wichtigen Fall frei: Der Konzern sei nicht verantwortlich für den Unfalltod einer 66-jährigen Amerikanerin. mehr...

Möglicher Defekt am Schalthebel: Toyota ruft 694.000 Minivans zurück

SPIEGEL ONLINE - 27.09.2013

Toyota ordert 694.000 Minivans vom Typ Sienna in die Werkstätten. Wegen eines möglichen Problems mit dem Schalthebel drohen die Fahrzeuge wegzurollen. In den USA kam es deswegen schon zu mehr als 20 Unfällen. mehr...

Nach Gewinnverdopplung: Toyota will erstmals mehr als zehn Millionen Autos bauen

SPIEGEL ONLINE - 02.08.2013

Der weltgrößte Autohersteller Toyota hat seinen Gewinn im abgelaufenen Quartal fast verdoppelt. Der japanische Konzern peilt in diesem Jahr einen neuen Rekord an: Er will mehr als zehn Millionen Autos produzieren. Konkurrent VW ist davon noch weit entfernt. mehr...

Defekte Servolenkung: Toyota ruft 174.000 Autos zurück

SPIEGEL ONLINE - 03.07.2013

Der japanische Autobauer Toyota ruft weltweit 174.000 Fahrzeuge in die Werkstätten. Grund ist ein mögliches Problem mit der Lenkung. Von dem Rückruf ist unter anderem der Kleinwagen Yaris betroffen. mehr...


Fotostrecke
Toyota-Historie: Ein Autohersteller mit IQ

Fotostrecke
Toyota-Krise: Autogigant in Nöten
Große Rückrufaktionen
Autohersteller mussten schon oft Fahrzeuge wegen möglicher Sicherheitsgefahren in die Werkstätten zurückrufen. Mehrfach waren mehr als eine Million Wagen betroffen - eine Übersicht.
Oktober 2009
Ein kleiner Schalter beschert dem US-Autobauer Ford die größte Rückrufaktion seiner Geschichte. Weil ein defekter Geschwindigkeitsregler Feuer auslösen kann, muss der Hersteller in den USA 4,5 Millionen ältere Modelle zurückrufen. Von dem seit langem bekannten Defekt des Tempomat-Schalters sind damit seit 1999 insgesamt rund 16 Millionen Fahrzeuge betroffen. Die Modelle stammen aus den Jahren 1992 bis 2003.
Januar 2009
Der japanische Autobauer Toyota ruft mehr als 1,35 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten, weil es Probleme bei den Sicherheitsgurten und der Abgasanlage gibt. In Japan betrifft der Rückruf rund 526 000 Kleinwagen. Weitere 830 000 Fahrzeuge wurden im Ausland verkauft, vornehmlich in Europa und Nordamerika.
Dezember 2007
Ford ordert 1,17 Millionen Fahrzeuge wegen eines defekten Motorsensors zurück. Es handelt sich um Lastwagen, Geländewagen und Vans der Baujahre 1997 bis 2003.

April 2005
Wegen möglicher Sicherheitsmängel sollen mehr als zwei Millionen Fahrzeuge des US-Autobauers General Motors in die Werkstatt. Darunter sind 1,5 Millionen Kleinlaster und Geländewagen, bei denen es Problemen bei den Sitzgurten gibt. Von dem Rückruf sind hauptsächlich Fahrzeuge in den USA betroffen, darunter der Cadillac Escalade, der Yukon und der Hummer H2.

März 2005
DaimlerChrysler ruft weltweit 1,3 Millionen Mercedes-Personenwagen zur Überprüfung von Elektronik und Bremsen in die Werkstätten zurück. Bei bestimmten Modellen vom Baujahr 2001 an werden Spannungsregler der Lichtmaschine, die Software der Stromversorgung sowie Bremsanlagen geprüft.
November 2004
In Nordamerika sollen fast 1,5 Millionen von General Motors gebaute Fahrzeuge überprüft werden. Rund 947 000 Geländewagen müssen wegen einer schadhaften Heckleuchte repariert werden. Bei anderen Autos gibt es Probleme mit dem Gaspedal.
Januar 2004
Die Chrysler Group ruft 2,7 Millionen Autos der Modelljahre 1993 bis 1999 wegen möglicher Probleme mit dem Automatikgetriebe zurück.
Oktober 2003
Wegen eines Motordefekts ordert der japanische Autobauer Nissan weltweit 2,56 Millionen Fahrzeuge zurück. Betroffen sind 25 Modellreihen, die zwischen April 1998 bis September 2003 hergestellt wurden. In Deutschland und Europa sind die Modelle Almera, Almera Tino, Primera und der Geländewagen X-Trail betroffen. In den USA werden etwa 700 000 Fahrzeuge und in Japan 1,02 Millionen Wagen zurückgerufen. ssu/dpa

Toyota-Hotline

Die Toyota-Hotline zur Rückrufaktion:

02234 / 102-7777


Aktuelles zu



Themen von A-Z