ThemaWarschauer GhettoRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Getty Images

Jüdischer Widerstand

In Warschau pferchten die Nationalsozialisten ab 1940 eine halbe Million Juden zusammen. Nach der Deportation der meisten Ghetto-Bewohner in Vernichtungslager wehrten sich die Zurückgebliebenen. Wehrmacht und SS schlugen die Erhebung nieder. Der Warschauer Aufstand war die größte jüdische Widerstandsaktion im Holocaust.

Vergeltungsplan nach Kriegsende: „Nehmt Rache!“

SPIEGEL ONLINE - 08.05.2015

Erbittert hatte Abba Kovner gegen die Nationalsozialisten gekämpft. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wollte der jüdische Partisan Rache für den Holocaust nehmen - mit der Vergiftung von Millionen Deutschen. mehr...

Jüdische Geschichte in Schulbüchern: Immer Opfer

SPIEGEL ONLINE - 08.05.2015

Juden - die wurden doch schon im Mittelalter als Geldverleiher verfolgt und dann in der Nazi-Zeit ermordet. 70 Jahre nach Kriegsende vermitteln deutsche Schulbücher ein verkürztes Bild der Geschichte, teilweise sogar ein falsches. mehr...

Vertriebene Juden aus Spanien und Portugal: Ein Pass für die Nachfahren

SPIEGEL ONLINE - 03.02.2015

Ende des 15. Jahrhunderts stellten Spanien und Portugal jüdische Bürger vor die Wahl: katholisch werden oder das Land verlassen. Mehr als fünf Jahrhunderte später stellen beide Länder den Nachfahren nun eine Wiedereinbürgerung in Aussicht. mehr...

Zeitgeschichte: „Mich hat Auschwitz nie verlassen“

DER SPIEGEL - 24.01.2015

Die Befreiung des größten Vernichtungslagers jährt sich zum 70. Mal. Nur wenige Zeugen können noch berichten, was geschah. Hier erzählen 19 ehemalige Häftlinge von ihrem Leidensweg durch den Holocaust. mehr...

Neues jüdisches Museum in Warschau: „Das Leben ist nicht weniger wichtig als der Tod“

SPIEGEL ONLINE - 28.10.2014

Es sollte nicht noch ein Holocaust-Museum werden: Zwanzig Jahre hat es gedauert, jetzt öffnet das Museum der Geschichte der polnischen Juden in Warschau seine beeindruckende Dauerausstellung. mehr...

Gaza-Krieg: NS-Überlebende prangern „Massaker an Palästinensern“ an

SPIEGEL ONLINE - 23.08.2014

Mit einem dramatischen Appell in der „New York Times“ fordern Hunderte Holocaust-Überlebende und deren Nachkommen ein Ende des israelischen Militäreinsatzes in Gaza. Dort hat die Armee ein zwölfstöckiges Wohnhaus zum Einsturz gebracht. mehr...

Zeitgeschichte: „... und da saß Mandela“

DER SPIEGEL - 30.06.2014

Die bald 90-jährige Journalistin Ruth Weiss emigrierte 1936 als Kind jüdischer Eltern nach Südafrika. Ein Gespräch über Antisemitismus und Apartheid, Heimatlosigkeit und ihr Leben zwischen Beruf und Kind. mehr...

SPIEGEL-Gespräch: „Wir haben einen Auftrag“

DER SPIEGEL - 05.05.2014

Der Schriftsteller Doron Rabinovici und seine Mutter Schoschana Rabinovici über das Wiener Bühnenprojekt „Die letzten Zeugen“, in dem Holocaust-Überlebende und Schauspieler vom Massenmord der Nazis berichten mehr...

Umstrittenes Projekt: Ungarn beginnt Bau von Nazi-Besatzungsdenkmal

SPIEGEL ONLINE - 08.04.2014

Kurz nach seiner Wiederwahl setzt Ungarns Premier Orbán ein ideologisches Zeichen. Der Bau des von Historikern und jüdischen Verbänden kritisierten Denkmals zur deutschen Besatzungszeit in Budapest hat begonnen. Die Opposition ruft zum Protest. mehr...

Nazi-Verbrechen: Juden in Thessaloniki fordern Entschädigung von Deutschland

SPIEGEL ONLINE - 25.02.2014

Während der deutschen Besatzung Griechenlands im Zweiten Weltkrieg versklavten die Nazis die jüdische Bevölkerung. Mit einer Lösegeldzahlung kaufte die jüdische Gemeinde Thessalonikis 9000 Männer aus der Zwangsarbeit frei. Nun fordert sie Entschädigung von der Bundesrepublik. mehr...

Themen von A-Z