ThemaWeltraummüllRSS

Alle Artikel und Hintergründe

DDP/ NASA

Risikoobjekte im All

Weltraumschrott gehört zu den größten Gefahren für die Raumfahrt: Selbst kleine Teile können Satelliten zerstören, größere gar auf die Erde stürzen, ohne vorher zu verglühen. Wer ist im Unglücksfall verantwortlich? Die Weltraumbehörden können die Müllmengen kaum noch überwachen.

Raumstation ISS: Splitter schlägt 13-Zentimeter-Loch in Sonnensegel

SPIEGEL ONLINE - 17.10.2014

Ein winziger Splitter im Weltall hat ein Sonnensegel der Internationalen Raumstation ISS durchschlagen. Um ein Haar wäre eine wichtige Leitung getroffen worden, Astronauten hätten den Schaden dann im Außeneinsatz reparieren müssen. mehr...

Gefahrgut im Orbit: Weltraumschrott beschert US-Konzern Milliardendeal

SPIEGEL ONLINE - 03.06.2014

Die USA bringen ihr Radarsystem zur Lokalisierung von Weltraumschrott auf einen neuen Stand. Das lässt sich das Pentagon knapp eine Milliarde US-Dollar kosten - der Auftrag ging an den Rüstungskonzern Lockheed Martin. mehr...

Japan startet Satellitenduo: Mit dem Seil gegen Weltraumschrott

SPIEGEL ONLINE - 28.02.2014

Globale Umweltbeobachtung und Kampf gegen Weltraumschrott: Japan hat ein ungleiches Satellitenduo auf den Weg gebracht. Einer ist vier Tonnen schwer und Spezialist für Regen und Schnee, der andere deutlich kleiner - aber mit einem 300 Meter langen Seil ausgestattet. mehr...

RAUMFAHRT: Fluglotsen im All

DER SPIEGEL - 27.01.2014

Mini-Satelliten als Verkehrspolizei im Orbit. Rund tausend aktive Satelliten sowie Tausende größere Schrottteile kreisen um die Erde - im Orbit besteht Kollisionsgefahr. Um Unfälle zu verhindern, wollen Forscher des kalifornischen Lawrence Livermor... mehr...

Trümmer im Orbit: Japan schickt den Schrottangler ins All

SPIEGEL ONLINE - 25.01.2014

Zehntausende Trümmerteile rasen durch den Erdorbit. Eine katastrophale Kollision ist jederzeit möglich. Im Kampf gegen Weltraumschrott wollen japanische Forscher eine neue Methode testen, um den Müll vom Himmel zu holen. mehr...

Müssen wir uns vor Trümmern aus dem All fürchten, Herr Klinkrad?

DER SPIEGEL - 04.11.2013

Gefahr durch Weltraumschrott?. Heiner Klinkrad, 60, ist Leiter der Abteilung für Weltraummüll bei der Europäischen Weltraumbehörde.SPIEGEL: Herr Klinkrad, haben Sie den Hollywood-Spielfilm "Gravity" im Kino gesehen, bei dem herumfliegende Satelli... mehr...

Spardiktat: US-Luftwaffe schaltet Weltraumschrott-Suchsystem ab

SPIEGEL ONLINE - 13.08.2013

Satelliten und Weltraumschrott behält die US-Luftwaffe bisher mit dem sogenannten Space Fence im Auge - doch nun soll das Überwachungssystem eingestellt werden. Grund sind die Etat-Einschnitte bei den Streitkräften. Die Ersparnisse durch das Aus der Radaranlagen sind allerdings bescheiden. mehr...

Weltraummüll: Forscher erwarten fatale Kollisionen alle paar Jahre

SPIEGEL ONLINE - 23.04.2013

Weltraumschrott kann Satelliten zerstören - und die Gefahr solcher fataler Zusammenstöße im All wird immer größer. Forscher fürchten, dass es bis zum Jahr 2200 mindestens 20 katastrophale Kollisionen geben wird. Kann ein Weltall-Friedhof das Risiko mindern? mehr...

Warnung vor Schrott und Steinen: Geisterfahrer im All

SPIEGEL ONLINE - 09.11.2012

Im Weltall wird es eng: Trümmerteile und Satelliten kommen sich in die Quere. Forscher warnen vor den Auswirkungen von Kollisionen im Orbit. Europa will auch gegen Asteroiden vorgehen, die in Richtung Erde rasen. mehr...

Außeneinsatz an Raumstation: Astronauten stopfen Leck in Kühlanlage

SPIEGEL ONLINE - 02.11.2012

Erfolgreicher Außeneinsatz 420 Kilometer über der Erde: Zwei Astronauten haben die Kühlung der Internationalen Raumstation repariert - der Aufprall eines Weltraumtrümmers hatte sie beschädigt. mehr...

Themen von A-Z