ThemaWiktor KortschnoiRSS

Alle Artikel und Hintergründe

SCHACH: KGB half Karpow

DER SPIEGEL - 01.02.2010

Der KGB machte Karpow 1978 zum Schachweltmeister . Der sowjetische Geheimdienst hat Anatolij Karpow 1978 dabei geholfen, den Schach-Weltmeistertitel zu verteidigen. Wie ein hochrangiger Offizier jetzt verriet, soll der KGB in einer Kommando-Operati... mehr...

Schach und Krach

SPIEGEL SPECIAL - 01.06.1996

Eckhard Henscheid über die rätselhafte Blödheit einer sonst hochorganisierten Spezies. Es ist das Schach sicherlich das geistreichste, das gestaltenschönste, das variabelste, das komplexeste, meist das spannendste, vielleicht insgesamt das best... mehr...

Mit Joghurt und gegen den lieben Gott

DER SPIEGEL - 30.01.1995

Mal Komödie, mal Tragödie - die Marotten der Großmeister, die am Schach zerbrachen. Schach: Die Marotten der Großmeister. Die eingehende Beschäftigung mit dem Mikrokosmos der 64 kleinen Quadrate hat das Leben vieler Spieler nicht nur positiv bee... mehr...

Schach: Die Kunst stirbt

DER SPIEGEL - 31.10.1994

Interview mit Wiktor Kortschnoi über die neue Profi-Generation. Wiktor Kortschnoi über die neue Profi-Generation. Kortschnoi, 63, spielt seit mehr als 30 Jahren in der Weltspitze. Dreimal stoppte ihn Anatolij Karpow auf dem Weg zum WM-Titel. N... mehr...

Garri hat Karpow unterschätzt

DER SPIEGEL - 14.12.1987

SPIEGEL-Interview mit dem Schachgroßmeister Wiktor Kortschnoi Der Exilrusse Kortschnoi, 56, spielte zweimal, 1978 und 1981, gegen Karpow um die Weltmeisterschaft und ist Vierter der neuen Weltrangliste. . SPIEGEL: Herr Kortschnoi, 22 von insgesam... mehr...

PERSONALIEN: Viktor Kortschnoi

DER SPIEGEL - 09.08.1982

Viktor Kortschnoi, 51, in der Schweiz im Exil lebender sowjetischer Schachgroßmeister, spielte in der Bundesrepublik hinter Gittern. In der niederbayrischen Justizvollzugsanstalt Straubing trat der Vize-Weltmeister gegen 40 Häftlinge an. Kortschno... mehr...

Hör auf, du kleiner Wurm!

DER SPIEGEL - 23.11.1981

Peter Brügge über die Endphase der Schachweltmeisterschaft in Meran. Seit der 14. Partie überspannte der Gedanke an das Ende jeden Zug. Mit dieser fünften ihm von Karpow eingelöffelten Niederlage schob sich die sechste und endgültige so unmitte... mehr...

Das ist Kaffeehaus-Schach

DER SPIEGEL - 12.10.1981

Peter Brügge über die Schach-Gegner Karpow und Kortschnoi. Wegen der ungleichen Verfassung der beiden Gladiatoren forschen nervöse Schach-Analytiker in Meran sogar in den Bio-Kurven und Handschriften des Weltmeisters Karpow und seines gebeutelt... mehr...

Wir sind eine Familie

DER SPIEGEL - 05.10.1981

Peter Brügge über die ersten Tage der Schachweltmeisterschaft in Meran. Wir saßen in der Halle des Meraner "Palace" und sahen gemeinsam schwarz. "Mir ist angst", sagte Wiktor Kortschnois ständige Beschützerin Leopoldine Leeuwerik, genannt Petra... mehr...

Nachher in Armut verkommen

DER SPIEGEL - 29.12.1980

Peter Brügge beim Schachduell Hübner gegen Kortschnoi in Meran. Das Schlafmittel, mit welchem Großmeister (GM) Wiktor Kortschnoi sich in Nächten der Schachnot zuverlässig abknipst, wird von seiner Gefährtin Petra Leeuwerik im Safe des Meraner H... mehr...

Themen von A-Z