Thema Wilhelm Heitmeyer

Alle Artikel und Hintergründe

DISKRIMINIERUNG: „Die Gesellschaft ist vergiftet“

DER SPIEGEL - 12.12.2011

Der Bielefelder Sozialforscher Wilhelm Heitmeyer, 66, über das Verhältnis der Deutschen gegenüber Minderheiten und menschenfeindliche Eliten im Kapitalismus mehr...

KAPITALISMUS: „Wutgetränkte Apathie“

DER SPIEGEL - 03.04.2010

Der Soziologe Wilhelm Heitmeyer über den Bewusstseinswandel der Deutschen in der Krise und ihr neues Feindbild: den Langzeitarbeitslosen mehr...

„Es fehlt die Anerkennung“

SPIEGEL Chronik - 09.12.2009

Der Bielefelder Gewaltforscher Wilhelm Heitmeyer über die Ursachen der Jugendgewalt und die Schwierigkeit, diese effektiv zu bekämpfen mehr...

Kampf gegen Rechts: „Man kann sich nicht auf uns berufen“

SPIEGEL ONLINE - 26.09.2006

Familienministerin von der Leyen will die Förderung von Anti-Nazi-Projekten ändern und beruft sich auf wissenschaftliche Studien. Doch deren Autoren sagen etwas ganz anderes. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview erklärt Rechtsextremismus-Experte Wilhelm Heitmeyer, welche Förderung er für sinnvoll hält. mehr...

Interview mit Gewaltforscher Heitmeyer: „Er wollte endlich mal stark sein“

SPIEGEL ONLINE - 30.04.2002

Nach dem Massenmord von Erfurt warnt der Bielefelder Konflikt- und Gewaltforscher Wilhelm Heitmeyer davor, den Leistungsdruck auf Schüler immer weiter zu erhöhen. „Wir suchen nach den Schwächen der Schüler, statt ihre Stärken zu entdecken und zu fördern“, sagt der 57-jährige Soziologe. mehr...

JUGEND OST: Zwischen Chaos und Karriere

DER SPIEGEL - 24.11.1997

Rechtsextreme Glatzen, die mit Alkohol und brutaler Gewalt gegen die Perspektivlosigkeit rebellieren, prägen das öffentliche Bild der ostdeutschen Jugendlichen. Doch die meisten Kinder der DDR setzen mehr noch als die West-Kids auf urdeutsche Tugenden. mehr...

Jugendliche: „Das Soziale löst sich auf“

DER SPIEGEL - 15.01.1996

Schattenseite der neuen Freiheit - die Jugendgewalt steigt. Jeder fünfte Jugendliche beging bereits ein kriminelles Delikt, prügelte, raubte, erpreßte, drohte, verübte einen Einbruch oder ließ seine Wut an Sachen aus. Zwei Drittel der Jugendlichen können die aggressiven Ausbrüche ihrer Altersgenossen verstehen. mehr...

Jugendliche: Zwupp, zwupp

DER SPIEGEL - 09.10.1995

Eine Studie des Bonner Justizministeriums belegt: Rechtsradikale Gewalttäter lassen sich kaum durch Strafe abschrecken. mehr...

Wege nach rechts

DER SPIEGEL - 27.07.1992

Heitmeyer: Bielefelder Rechtsextremismus-Studie; Als Till sich zum ersten Mal an einem Raubüberfall auf einen Schwulen versucht, ist er gerade 16 Jahre alt. Er klaut, er trinkt, prügelt sich im Fußballstadion, wird zum Skinhead und jagt Ausländer.… mehr...

„Tief in den Alltag eingesickert“

DER SPIEGEL - 07.10.1991

SPIEGEL-Interview mit dem Sozialwissenschaftler Wilhelm Heitmeyer über Rechtsextremismus und Gewalt; Über Rechtsextremismus u. Gewalt; Heitmeyer, 46, ist Professor am Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung der Universität Bielefeld und hat… mehr...