ThemaWirtschaft in den USARSS

Alle Artikel und Hintergründe

Neue Kuba-Politik der USA: Schluss mit albanischem Kompott

SPIEGEL ONLINE - 18.12.2014

Auf Kuba tut sich Historisches - und die Bürger schwanken zwischen Unglaube und Hoffnung. Fallen nun endlich die verhassten Sanktionen? Für die Castro-Führung geht es vor allem um eines: Geld und Waren aus dem Westen. mehr...

Neuer Kuba-Kurs: US-Firmen hoffen auf Milliardengeschäfte

SPIEGEL ONLINE - 18.12.2014

Die US-Annäherung an Kuba hat gravierende Folgen für die Wirtschaft, Konzerne rechnen mit Milliardenumsätzen. Doch ein großes Problem bleibt bestehen. mehr...

Haushaltsstreit: Obama unterzeichnet Gesetz zum US-Etat

SPIEGEL ONLINE - 17.12.2014

Die US-Regierungsausgaben sind bis Ende September 2015 sichergestellt: Präsident Barack Obama hat das entsprechende Gesetz unterzeichnet. Inklusive Sonderausgaben umfasst der Etat 1,1 Billionen Dollar. mehr...

1,1 Billionen Dollar: US-Senat beschließt Haushalt für 2015

SPIEGEL ONLINE - 14.12.2014

Der US-Haushalt steht: Nach dem Abgeordnetenhaus hat auch der Senat dem Entwurf für 2015 zugestimmt. Das Budget für das Heimatschutzministerium gilt jedoch nur bis Februar. Dann droht der Regierung Obama neuer Ärger. mehr...

Kompromiss: US-Repräsentantenhaus verabschiedet 1,1-Billionen-Dollar-Haushalt

SPIEGEL ONLINE - 12.12.2014

Nun fehlt noch die Zustimmung des Senats: Das Repräsentantenhaus hat den Haushaltskompromiss zwischen US-Regierung und Opposition verabschiedet. Eine Schließung von Bundeseinrichtungen wegen Geldmangel wird damit unwahrscheinlich. mehr...

Geldwäsche-Vorwurf: US-Vergleich könnte Commerzbank eine Milliarde Dollar kosten

SPIEGEL ONLINE - 11.12.2014

In den USA muss sich die Commerzbank wegen verbotener Geschäfte mit sogenannten Schurkenstaaten und Geldwäsche verantworten. Ein Vergleich mit den Aufsichtsbehörden könnte deutlich teurer werden als zunächst erwartet. mehr...

Alternative zur Plastikkarte: Iowa bekommt Führerschein-App

SPIEGEL ONLINE - 11.12.2014

Der US-Bundesstaat Iowa will Autofahrern künftig die Chance bieten, ihren Führerschein digital mitzunehmen. Eine für 2015 geplante App soll im Straßenverkehr, aber auch bei Kontrollen an Flughäfen zum Einsatz kommen. mehr...

Sieg am Supreme Court: Amazon muss US-Angestellte nicht für Sicherheitschecks bezahlen

SPIEGEL ONLINE - 10.12.2014

Amazon gewinnt vor dem höchsten Gericht der Vereinigten Staaten: Der Supreme Court wertet Sicherheitskontrollen nach der Arbeit nicht als zu bezahlende Überstunden - die Wartezeiten sollen laut Klägern bei bis zu 25 Minuten liegen. mehr...

Haushalt: US-Regierung und Opposition einigen sich auf Etat

SPIEGEL ONLINE - 10.12.2014

Der US-Haushalt 2015 scheint gesichert, ein Shutdown abgewendet: Nach Medienberichten haben sich US-Regierung und Opposition auf einen Etat von 1,1 Billionen Dollar geeinigt. mehr...

Krisenschutz: US-Notenbank Fed verlangt von Großbanken dickere Kapitalpolster

SPIEGEL ONLINE - 10.12.2014

Die US-Notenbank Federal Reserve verschärft ihre Kapitalregeln: Die acht größten Banken des Landes sollen künftig mehr Geld für Notfälle zur Seite legen. mehr...


Fotostrecke
Grafikvergleich: Die US-Wirtschaft unter Bush und Obama

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite

Wie Rating-Agenturen arbeiten
Geschichte
Die Geschichte der Rating-Agenturen reicht ins 19. Jahrhundert zurück, als das US-Eisenbahnnetz sich über den Kontinent ausdehnte. Das erforderte Kredite, die die Banken nicht alleine schultern konnten. Industrieunternehmen begannen, Anleihen auszugeben, um an Geld zu kommen. Heute dominieren drei Agenturen den Markt: Standard & Poor's, Moody's und Fitch.
Standard & Poor's
Standard & Poor's (S&P): Henry Varnum Poor veröffentlichte 1868 das "Manual of the Railroads of the United States", in dem die Anleger Informationen über die Eisenbahngesellschaften erhielten. 1941 verschmolzen die Poor's Publishing Company und die Standard Statistics Company zur Rating-Agentur Standard & Poor's. Das Rating reicht von AAA ("Triple A", exzellente Bonität, praktisch kein Ausfallsrisiko) über BBB (befriedigend) bis D (in Zahlungsverzug, keine Bonität).
Moody's
Moody's: John Moody gründete 1909 die Agentur Moody's Investors Service, die seit 1975 von der US-Börsenaufsicht SEC anerkannt ist. Die Bewertungen reichen von Aaa über Baa1 bis C.
Fitch
Fitch Ratings: 1924 entstand in New York aus der Fitch Publishing Company von John Fitch das Unternehmen Fitch Ratings. Alle drei Unternehmen haben ihren Sitz in New York, Fitch Ratings zudem in London; sie betreiben Büros in aller Welt. Das Rating reicht von AAA bis D.
Wie die Agenturen arbeiten
Rating-Agenturen bewerten die Kreditwürdigkeit von Unternehmen, Banken und Staaten und vergeben dazu verschiedene Bonitätsnoten. Dabei fließen veröffentlichte Zahlen ebenso ein wie Brancheneinschätzungen oder eine Beurteilung des Managements.
Die Noten der Rating-Agenturen
Das bedeuten die Ratings
Moody's S&P Fitch Bewertung
Aaa AAA AAA Beste Qualität
Aa1 AA+ AA+ Sichere Anlage
Aa2 AA AA
Aa3 AA- AA-
A1 A+ A+ Prinzipiell sichere Anlage
A2 A A
A3 A- A-
Baa1 BBB+ BBB+ Durchschnittlich gute Anlage
Baa2 BBB BBB
Baa3 BBB- BBB-
Ba1 BB+ BB+ Spekulative Anlage
Ba2 BB BB
Ba3 BB- BB-
B1 B+ B+ Hochspekulative Anlage
B2 B B
B3 B- B-
Caa1 CCC+ CCC+ Substantielle Risiken / Extrem spekulativ
Caa2 CCC CCC
Caa3 CCC- CCC-
Ca CC CC
Ca C C
C D D Zahlungsausfall
Bedeutung der Noten
Je schlechter sie die Bonität eines Marktteilnehmers beurteilen, umso teurer und schwieriger wird es für diesen, sich Geld zu besorgen. Die Refinanzierungskosten steigen, schlimmstenfalls ziehen Geldgeber ihr Kapital ab. Am Rating orientieren sich nicht nur Banken, sondern zum Beispiel auch institutionelle Investoren.

Hochspekulative Anleihen (Moody's: Ba1, S&P: BB+, Fitch: BB+) gelten als "Ramsch". Wird eine Anleihe als spekulativ eingestuft, müssen beispielsweise Zentralbanken sie verkaufen.
Kritik
Kritiker bemängeln, es bleibe oft unklar, welcher Anteil der Bonitätseinstufungen (Ratings) Mathematik und welcher Meinung ist. In der Finanzkrise wurden Rating-Agenturen an den Pranger gestellt: Weil sie Ramschpapiere als sichere Geldanlage anpriesen, wurde ihnen eine Mitschuld an der Krise gegeben.





Themen von A-Z