ThemaWirtschaft in den USARSS

Alle Artikel und Hintergründe

Kinderfotos der Obamas: Wir sind nicht ewig jung

SPIEGEL ONLINE - 30.01.2015

Der kleine Barack planscht in den Wellen, die junge Michelle übt Handstand - und Joe Biden bewies schon als Knirps Haltung. Auf Twitter lässt die US-Regierung in Familienalben blicken. Aus ernstem Grund, versteht sich. mehr...

Haushaltsplan: Obama will mehr Geld fürs Militär ausgeben

SPIEGEL ONLINE - 29.01.2015

Barack Obama stellt seinen Haushaltsentwurf vor, vorab sickert durch: Der US-Präsident will den Sparkurs lockern und wieder mehr Geld ausgeben. Nun erwarten ihn schwierige Verhandlungen mit den Republikanern. mehr...

Kuba-US-Annäherung: Castro verlangt Ende der Sanktionen und Rückgabe Guantanamos

SPIEGEL ONLINE - 28.01.2015

Tauwetter allein reicht noch nicht: Nach einem ersten Schritt der Annäherung zwischen Washington und Havanna stellt der kubanische Staatschef Castro nun konkrete Bedingungen für eine Normalisierung der Beziehungen. mehr...

Billiges Geld: US-Notenbank hält an niedrigem Leitzins fest

SPIEGEL ONLINE - 28.01.2015

Das Geld bleibt billig: Die US-Notenbank will sich mit etwaigen Zinserhöhungen Zeit lassen. Auf dem Weg zur avisierten Vollbeschäftigung bleibt die Fed bei ihrer konservativen Geldpolitik. mehr...

W-Lan-Nutzung: US-Behörde verbietet Hotelbetreibern Hotspot-Störsender

SPIEGEL ONLINE - 28.01.2015

Hotels, die Störsender betreiben, um die Nutzung mobiler W-Lan-Hotspots zu verhindern, müssen in den USA mit empfindlichen Geldstrafen rechnen. Die Regulierungsbehörde FCC betrachtet funkgestützte Kommunikation als Grundrecht. mehr...

Fiese Werbung mit Welpen: Wie Klein-Buddy 40.000 Tierschützer zum Toben brachte

SPIEGEL ONLINE - 28.01.2015

Mit possierlichen Tierchen lässt sich fast alles verkaufen. Das dachte auch das Unternehmen Go Daddy - und warb mit einem Hündchen für seine Dienstleistungen. Doch der einsame Welpe Buddy, von Züchtern gefühllos verscherbelt, löste so ganz andere Reaktionen aus. mehr...

Hilfspaket: Merkel und Obama versprechen Ukraine weitere Kredite

SPIEGEL ONLINE - 28.01.2015

Kanzlerin Merkel und US-Präsident Obama haben sich in einem Telefonat auf neue Finanzhilfen für die Ukraine geeinigt. Zuvor hatte die EU Russland mit Sanktionen gedroht - was dem neuen griechischen Premier Tsipras gar nicht gefällt. mehr...

Freihandelsabkommen: TTIP hebelt Finanzmarktregulierung aus

SPIEGEL ONLINE - 27.01.2015

Das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP bedroht offenbar auch die Regulierung der Finanzmärkte. Der Grünen-Europaabgeordnete Michel Reimon warnt vor einer Aushebelung der parlamentarischen Kontrolle. mehr...

Bitcoin-Börse: Coinbase bekommt Zulassung der US-Behörden

SPIEGEL ONLINE - 26.01.2015

Bitcoin macht einen wichtigen Schritt in Richtung Mainstream: Mit Coinbase gibt es in den USA nun einen offiziell genehmigten Handelsplatz für die Digitalwährung. Der Bitcoin-Kurs stieg prompt. mehr...

Sicherheitslücke: Experte warnt vor Online-Angriffen auf US-Tankstellen

SPIEGEL ONLINE - 26.01.2015

Ein US-Sicherheitsexperte warnt: Weil viele Tankstellenbesitzer ein unsicheres Fernwartungssystem für ihre Treibstofftanks nutzen, könnten Angreifer falschen Alarm auslösen - oder die Benzinversorgung sabotieren. mehr...


Fotostrecke
Grafikvergleich: Die US-Wirtschaft unter Bush und Obama

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite

Wie Rating-Agenturen arbeiten
Geschichte
Die Geschichte der Rating-Agenturen reicht ins 19. Jahrhundert zurück, als das US-Eisenbahnnetz sich über den Kontinent ausdehnte. Das erforderte Kredite, die die Banken nicht alleine schultern konnten. Industrieunternehmen begannen, Anleihen auszugeben, um an Geld zu kommen. Heute dominieren drei Agenturen den Markt: Standard & Poor's, Moody's und Fitch.
Standard & Poor's
Standard & Poor's (S&P): Henry Varnum Poor veröffentlichte 1868 das "Manual of the Railroads of the United States", in dem die Anleger Informationen über die Eisenbahngesellschaften erhielten. 1941 verschmolzen die Poor's Publishing Company und die Standard Statistics Company zur Rating-Agentur Standard & Poor's. Das Rating reicht von AAA ("Triple A", exzellente Bonität, praktisch kein Ausfallsrisiko) über BBB (befriedigend) bis D (in Zahlungsverzug, keine Bonität).
Moody's
Moody's: John Moody gründete 1909 die Agentur Moody's Investors Service, die seit 1975 von der US-Börsenaufsicht SEC anerkannt ist. Die Bewertungen reichen von Aaa über Baa1 bis C.
Fitch
Fitch Ratings: 1924 entstand in New York aus der Fitch Publishing Company von John Fitch das Unternehmen Fitch Ratings. Alle drei Unternehmen haben ihren Sitz in New York, Fitch Ratings zudem in London; sie betreiben Büros in aller Welt. Das Rating reicht von AAA bis D.
Wie die Agenturen arbeiten
Rating-Agenturen bewerten die Kreditwürdigkeit von Unternehmen, Banken und Staaten und vergeben dazu verschiedene Bonitätsnoten. Dabei fließen veröffentlichte Zahlen ebenso ein wie Brancheneinschätzungen oder eine Beurteilung des Managements.
Die Noten der Rating-Agenturen
Das bedeuten die Ratings
Moody's S&P Fitch Bewertung
Aaa AAA AAA Beste Qualität
Aa1 AA+ AA+ Sichere Anlage
Aa2 AA AA
Aa3 AA- AA-
A1 A+ A+ Prinzipiell sichere Anlage
A2 A A
A3 A- A-
Baa1 BBB+ BBB+ Durchschnittlich gute Anlage
Baa2 BBB BBB
Baa3 BBB- BBB-
Ba1 BB+ BB+ Spekulative Anlage
Ba2 BB BB
Ba3 BB- BB-
B1 B+ B+ Hochspekulative Anlage
B2 B B
B3 B- B-
Caa1 CCC+ CCC+ Substantielle Risiken / Extrem spekulativ
Caa2 CCC CCC
Caa3 CCC- CCC-
Ca CC CC
Ca C C
C D D Zahlungsausfall
Bedeutung der Noten
Je schlechter sie die Bonität eines Marktteilnehmers beurteilen, umso teurer und schwieriger wird es für diesen, sich Geld zu besorgen. Die Refinanzierungskosten steigen, schlimmstenfalls ziehen Geldgeber ihr Kapital ab. Am Rating orientieren sich nicht nur Banken, sondern zum Beispiel auch institutionelle Investoren.

Hochspekulative Anleihen (Moody's: Ba1, S&P: BB+, Fitch: BB+) gelten als "Ramsch". Wird eine Anleihe als spekulativ eingestuft, müssen beispielsweise Zentralbanken sie verkaufen.
Kritik
Kritiker bemängeln, es bleibe oft unklar, welcher Anteil der Bonitätseinstufungen (Ratings) Mathematik und welcher Meinung ist. In der Finanzkrise wurden Rating-Agenturen an den Pranger gestellt: Weil sie Ramschpapiere als sichere Geldanlage anpriesen, wurde ihnen eine Mitschuld an der Krise gegeben.





Themen von A-Z