ThemaWirtschaft in den USARSS

Alle Artikel und Hintergründe

Länderbericht: IWF sieht US-Wirtschaft im Aufwind

SPIEGEL ONLINE - 23.07.2014

Der Internationale Währungsfonds korrigiert seine längerfristige Prognose für die US-Wirtschaft nach oben. Die größte Volkswirtschaft der Welt soll ab 2015 so stark wachsen wie seit zehn Jahren nicht mehr. mehr...

Legalisierung von Cannabis: Der Fiskus kifft mit

SPIEGEL ONLINE - 23.07.2014

Deutschland tastet sich an eine Legalisierung von Marihuana für medizinische Zwecke heran. In den USA ist das schon ein großes Geschäft - vor allem für den Staat, der den Kiffern massive Steuern aufbrummt. mehr...

Studie des US-Senats: Deutsche Bank half Hedgefonds bei Steuervermeidung

SPIEGEL ONLINE - 22.07.2014

Neuer Ärger für die Deutsche Bank. Laut einer Untersuchung des US-Senats half das Institut Hedgefonds im großen Stil Steuern zu sparen. Die angewandten Methoden waren legal, doch die öffentliche Empörung ist riesig. mehr...

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Die fatale Ostorientierung der deutschen Wirtschaftselite

SPIEGEL ONLINE - 21.07.2014

Der letzte Beweis steht noch aus, aber Russland scheint politisch für den Tod der Menschen an Bord von MH17 verantwortlich zu sein. Harte Sanktionen im Finanz- und Rohstoffbereich sind die richtige Antwort - auch wenn das deutschen Managern nicht gefällt. mehr...

Spiele-Wettkampf The International: Das 10-Millionen-Dollar-Turnier

SPIEGEL ONLINE - 20.07.2014

Noch nie gab es bei einem Videospielturnier so viel Preisgeld wie bei "The International" in Seattle: mehr als zehn Millionen Dollar. Ein Triumph ist das vor allem für die Marketingstrategen von Valve, dem Hersteller des Wettkampfspiels "Dota 2". mehr...

Gerichtsurteil in Florida: Tabakkonzern soll Raucher-Witwe Milliarden zahlen

SPIEGEL ONLINE - 20.07.2014

Zunächst glaubte die Klägerin, sie habe sich verhört: Der US-Zigarettenhersteller R.J. Reynolds muss der Witwe eines Kettenrauchers mehr als 23 Milliarden Dollar Schadensersatz zahlen. mehr...

Netzneutralität in den USA: Bürger schicken eine Million Zuschriften an Aufsichtsbehörde

SPIEGEL ONLINE - 18.07.2014

Die US-Kabelaufsicht hat allerhand zu tun: Mehr als eine Million Kommentare zum Thema Netzneutralität haben Bürger an die Behörde geschickt - so viele wie nie zuvor bei einer geplanten Regeländerung. mehr...

US-Sanktionen gegen Russland: Wie Washington die Kreml AG strafen will

SPIEGEL ONLINE - 18.07.2014

Der Kreml reagiert empört auf die jüngsten Sanktionen des Westens. Denn die Aussperrung vom US-Bankenmarkt trifft Russland an seiner empfindlichsten Stelle: Die Strafmaßnahmen verschärfen die Wirtschaftskrise. mehr...

Schärfere US-Sanktionen: Russische Börse rutscht ins Minus

SPIEGEL ONLINE - 17.07.2014

Die verschärften US-Sanktionen gegen Russland sorgen für Unruhe an den Aktienmärkten. Der russische Leitindex schlittert ins Minus. Politiker und Wirtschaftsführer beklagen sich über die Strafaktion der Amerikaner. mehr...

Russland in der Ukraine-Krise: Obama reicht's

SPIEGEL ONLINE - 17.07.2014

Die USA haben die bislang schärfsten Sanktionen gegen russische Unternehmen verhängt. Präsident Obama verliert langsam die Geduld mit Wladimir Putin und dessen Vorgehen in der Ukraine-Krise. Die Europäer ziehen mit - wenn auch vorsichtig. mehr...


Fotostrecke
Grafikvergleich: Die US-Wirtschaft unter Bush und Obama

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite


Wie Rating-Agenturen arbeiten
Geschichte
Die Geschichte der Rating-Agenturen reicht ins 19. Jahrhundert zurück, als das US-Eisenbahnnetz sich über den Kontinent ausdehnte. Das erforderte Kredite, die die Banken nicht alleine schultern konnten. Industrieunternehmen begannen, Anleihen auszugeben, um an Geld zu kommen. Heute dominieren drei Agenturen den Markt: Standard & Poor's, Moody's und Fitch.
Standard & Poor's
Standard & Poor's (S&P): Henry Varnum Poor veröffentlichte 1868 das "Manual of the Railroads of the United States", in dem die Anleger Informationen über die Eisenbahngesellschaften erhielten. 1941 verschmolzen die Poor's Publishing Company und die Standard Statistics Company zur Rating-Agentur Standard & Poor's. Das Rating reicht von AAA ("Triple A", exzellente Bonität, praktisch kein Ausfallsrisiko) über BBB (befriedigend) bis D (in Zahlungsverzug, keine Bonität).
Moody's
Moody's: John Moody gründete 1909 die Agentur Moody's Investors Service, die seit 1975 von der US-Börsenaufsicht SEC anerkannt ist. Die Bewertungen reichen von Aaa über Baa1 bis C.
Fitch
Fitch Ratings: 1924 entstand in New York aus der Fitch Publishing Company von John Fitch das Unternehmen Fitch Ratings. Alle drei Unternehmen haben ihren Sitz in New York, Fitch Ratings zudem in London; sie betreiben Büros in aller Welt. Das Rating reicht von AAA bis D.
Wie die Agenturen arbeiten
Rating-Agenturen bewerten die Kreditwürdigkeit von Unternehmen, Banken und Staaten und vergeben dazu verschiedene Bonitätsnoten. Dabei fließen veröffentlichte Zahlen ebenso ein wie Brancheneinschätzungen oder eine Beurteilung des Managements.
Die Noten der Rating-Agenturen
Das bedeuten die Ratings
Moody's S&P Fitch Bewertung
Aaa AAA AAA Beste Qualität
Aa1 AA+ AA+ Sichere Anlage
Aa2 AA AA
Aa3 AA- AA-
A1 A+ A+ Prinzipiell sichere Anlage
A2 A A
A3 A- A-
Baa1 BBB+ BBB+ Durchschnittlich gute Anlage
Baa2 BBB BBB
Baa3 BBB- BBB-
Ba1 BB+ BB+ Spekulative Anlage
Ba2 BB BB
Ba3 BB- BB-
B1 B+ B+ Hochspekulative Anlage
B2 B B
B3 B- B-
Caa1 CCC+ CCC+ Substantielle Risiken / Extrem spekulativ
Caa2 CCC CCC
Caa3 CCC- CCC-
Ca CC CC
Ca C C
C D D Zahlungsausfall
Bedeutung der Noten
Je schlechter sie die Bonität eines Marktteilnehmers beurteilen, umso teurer und schwieriger wird es für diesen, sich Geld zu besorgen. Die Refinanzierungskosten steigen, schlimmstenfalls ziehen Geldgeber ihr Kapital ab. Am Rating orientieren sich nicht nur Banken, sondern zum Beispiel auch institutionelle Investoren.

Hochspekulative Anleihen (Moody's: Ba1, S&P: BB+, Fitch: BB+) gelten als "Ramsch". Wird eine Anleihe als spekulativ eingestuft, müssen beispielsweise Zentralbanken sie verkaufen.
Kritik
Kritiker bemängeln, es bleibe oft unklar, welcher Anteil der Bonitätseinstufungen (Ratings) Mathematik und welcher Meinung ist. In der Finanzkrise wurden Rating-Agenturen an den Pranger gestellt: Weil sie Ramschpapiere als sichere Geldanlage anpriesen, wurde ihnen eine Mitschuld an der Krise gegeben.




Themen von A-Z