ThemaWirtschaft in den USARSS

Alle Artikel und Hintergründe

Google-Chef: Pichai bekommt Aktien im Wert von 199 Millionen Dollar

SPIEGEL ONLINE - 09.02.2016

Sundar Pichai ist gefragt, immer wieder gibt es Gerüchte um Abwerbeangebote. Bis 2019 erhält der Google-Chef nun ein üppiges Aktienpaket. Bedingung: Er muss bis dahin bei dem Internetkonzern bleiben. mehr...

Erneuerbare Energien: Allianz investiert erstmals in US-Windparks

SPIEGEL ONLINE - 08.02.2016

In Europa gehören der Allianz bereits Dutzende Wind- und Solarparks. Nun beteiligt sich der Versicherer erstmals an einem Projekt in den USA. Die Investitionssumme soll 200 Millionen Dollar betragen. mehr...

Werbung beim Super Bowl: Eine Minute für zehn Millionen Dollar

SPIEGEL ONLINE - 06.02.2016

Millionen Zuschauer werden Sonntagnacht den Super Bowl verfolgen, das Finale der US-Football-Profiliga. Im TV laufen die teuersten Webespots der Welt, vor allem von Autoherstellern. Hier sind sie. mehr...

Öko-Plan des Präsidenten: Republikaner geben Obamas Ölsteuer keine Chance

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2016

"Dümmste Idee aller Zeiten" - Barack Obamas Plan einer Ökosteuer in den USA wird von Republikanern und Öl-Investoren scharf attackiert. Im Kongress wird die Öl-Abgabe des US-Präsidenten wohl scheitern. mehr...

Stark veränderte Firmenlogos: Das machen wir mal lieber neu

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2016

Starbucks hatte eine barbusige Meerjungfrau, Volkswagen ein stilisiertes Hakenkreuz und Apple eine furchtbar verkopfte Grafik - so konnte es nicht bleiben. mehr...

Konjunktur: US-Arbeitslosenquote auf niedrigstem Stand seit 2008

SPIEGEL ONLINE - 05.02.2016

Der US-Arbeitsmarkt erholt sich weiter: Im Januar sank die Arbeitslosenquote auf 4,9 Prozent. Gute Nachrichten gibt es auch bei der Lohnentwicklung. mehr...

Bezahlter Urlaub statt Masseur: US-Angestellte wünschen sich deutsche Sozialleistungen

SPIEGEL ONLINE - 04.02.2016

Im Büro wartet der Masseur, zu Hause räumt die Putzhilfe auf: Im Silicon Valley werden viele Mitarbeiter verwöhnt. Dabei hätten sie lieber andere Extras - die in Deutschland selbstverständlich sind. mehr...

TPP: So groß ist die größte Freihandelszone der Welt

SPIEGEL ONLINE - 04.02.2016

Während die USA und Europa noch um TTIP ringen, haben sich zwölf Pazifikanrainer zur größten Freihandelszone der Welt zusammengeschlossen. Fünf Grafiken zeigen das neue Schwergewicht. mehr...

Grüner Personenverkehr: Obama fordert Erdöl-Sondersteuer

SPIEGEL ONLINE - 04.02.2016

Zum Ende seiner Amtszeit bringt US-Präsident Barack Obama auch noch die Mineralölfirmen gegen sich auf: Er plant eine Sondersteuer auf Erdöl. Ziel ist ein umweltfreundlicher Personenverkehr. mehr...

Populismus und die Folgen: Die Donald Trumps sind überall

SPIEGEL ONLINE - 31.01.2016

Bei den Vorwahlen in den USA triumphieren Populisten - auch in Europa sind sie auf dem Vormarsch. Denn die Faktoren, die sie stark machen, wirken in vielen Ländern. Wird die Politik unberechenbar? mehr...


Fotostrecke
Grafikvergleich: Die US-Wirtschaft unter Bush und Obama

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite

Wie Rating-Agenturen arbeiten
Geschichte
Die Geschichte der Rating-Agenturen reicht ins 19. Jahrhundert zurück, als das US-Eisenbahnnetz sich über den Kontinent ausdehnte. Das erforderte Kredite, die die Banken nicht alleine schultern konnten. Industrieunternehmen begannen, Anleihen auszugeben, um an Geld zu kommen. Heute dominieren drei Agenturen den Markt: Standard & Poor's, Moody's und Fitch.
Standard & Poor's
Standard & Poor's (S&P): Henry Varnum Poor veröffentlichte 1868 das "Manual of the Railroads of the United States", in dem die Anleger Informationen über die Eisenbahngesellschaften erhielten. 1941 verschmolzen die Poor's Publishing Company und die Standard Statistics Company zur Rating-Agentur Standard & Poor's. Das Rating reicht von AAA ("Triple A", exzellente Bonität, praktisch kein Ausfallsrisiko) über BBB (befriedigend) bis D (in Zahlungsverzug, keine Bonität).
Moody's
Moody's: John Moody gründete 1909 die Agentur Moody's Investors Service, die seit 1975 von der US-Börsenaufsicht SEC anerkannt ist. Die Bewertungen reichen von Aaa über Baa1 bis C.
Fitch
Fitch Ratings: 1924 entstand in New York aus der Fitch Publishing Company von John Fitch das Unternehmen Fitch Ratings. Alle drei Unternehmen haben ihren Sitz in New York, Fitch Ratings zudem in London; sie betreiben Büros in aller Welt. Das Rating reicht von AAA bis D.
Wie die Agenturen arbeiten
Rating-Agenturen bewerten die Kreditwürdigkeit von Unternehmen, Banken und Staaten und vergeben dazu verschiedene Bonitätsnoten. Dabei fließen veröffentlichte Zahlen ebenso ein wie Brancheneinschätzungen oder eine Beurteilung des Managements.
Die Noten der Rating-Agenturen
Das bedeuten die Ratings
Moody's S&P Fitch Bewertung
Aaa AAA AAA Beste Qualität
Aa1 AA+ AA+ Sichere Anlage
Aa2 AA AA
Aa3 AA- AA-
A1 A+ A+ Prinzipiell sichere Anlage
A2 A A
A3 A- A-
Baa1 BBB+ BBB+ Durchschnittlich gute Anlage
Baa2 BBB BBB
Baa3 BBB- BBB-
Ba1 BB+ BB+ Spekulative Anlage
Ba2 BB BB
Ba3 BB- BB-
B1 B+ B+ Hochspekulative Anlage
B2 B B
B3 B- B-
Caa1 CCC+ CCC+ Substantielle Risiken / Extrem spekulativ
Caa2 CCC CCC
Caa3 CCC- CCC-
Ca CC CC
Ca C C
C D D Zahlungsausfall
Bedeutung der Noten
Je schlechter sie die Bonität eines Marktteilnehmers beurteilen, umso teurer und schwieriger wird es für diesen, sich Geld zu besorgen. Die Refinanzierungskosten steigen, schlimmstenfalls ziehen Geldgeber ihr Kapital ab. Am Rating orientieren sich nicht nur Banken, sondern zum Beispiel auch institutionelle Investoren.

Hochspekulative Anleihen (Moody's: Ba1, S&P: BB+, Fitch: BB+) gelten als "Ramsch". Wird eine Anleihe als spekulativ eingestuft, müssen beispielsweise Zentralbanken sie verkaufen.
Kritik
Kritiker bemängeln, es bleibe oft unklar, welcher Anteil der Bonitätseinstufungen (Ratings) Mathematik und welcher Meinung ist. In der Finanzkrise wurden Rating-Agenturen an den Pranger gestellt: Weil sie Ramschpapiere als sichere Geldanlage anpriesen, wurde ihnen eine Mitschuld an der Krise gegeben.


Der kompakte Nachrichtenüberblick am morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6.00 Uhr. Bestellen Sie direkt hier:



Themen von A-Z