Müllers Memo: Der Mythos der Hartz-Reformen

Müllers Memo: Der Mythos der Hartz-Reformen

SPIEGEL ONLINE - 14.09.2014

Nur eiserner Reformwille hat Deutschland wirtschaftlich zurück auf die Erfolgsspur gebracht - so die Legende. Unter Ökonomen gelten die Hartz-Gesetze als eine Art Wundermittel. Zu Unrecht, wie ein Blick auf die nackten Fakten zeigt. Von Henrik Müller mehr... Forum ]

IfW-Prognose: Ukraine-Krise schwächt deutschen Aufschwung

IfW-Prognose: Ukraine-Krise schwächt deutschen Aufschwung

SPIEGEL ONLINE - 11.09.2014

Nach einem schwachen Frühjahr wird die Konjunktur laut einer IfW-Prognose auch in den kommenden Monaten weniger anziehen als erwartet. Wegen der Krise in der Ukraine halten sich Unternehmen mit Investitionen zurück. mehr... Forum ]

IfW-Prognose: Ukraine-Krise schwächt deutschen Aufschwung

SPIEGEL ONLINE - 11.09.2014

Nach einem schwachen Frühjahr wird die Konjunktur laut einer IfW-Prognose auch in den kommenden Monaten weniger anziehen als erwartet. Wegen der Krise in der Ukraine halten sich Unternehmen mit Investitionen zurück. mehr...

Inflation auf Fünf-Jahres-Tief: Verbraucherpreise in Deutschland steigen kaum

SPIEGEL ONLINE - 11.09.2014

Die Verbraucher in Deutschland profitieren, Notenbanker sorgen sich: Die Inflationsrate bleibt auf dem niedrigsten Stand seit mehr als vier Jahren. Nur einzelne Dienstleistungen wurden nennenswert teurer. mehr...

Rüstungsausgaben: Bundesregierung darf Waffenkäufe als Investitionen abrechnen

SPIEGEL ONLINE - 04.09.2014

Statistik kann so schön sein: Waffenkäufe zählen künftig ebenso zu den Investitionen wie Ausgaben für Labore, Kindergärten und Straßen. Der Bundesregierung könnte das gefallen, sie soll nach dem Willen der Nato-Partner mehr Geld für Rüstung ausgeben. mehr...

Statistik-Trick: Agentur für Arbeit schraubt Beschäftigtenzahlen hoch

SPIEGEL ONLINE - 04.09.2014

Sie sind im Bundesfreiwilligendienst oder in Behindertenstätten und gelten so als beschäftigt: Mit Tricks schraubt die Bundesagentur für Arbeit die Zahl der Erwerbstätigen um rund 400.000 nach oben - und die Arbeitslosenquote nach unten. mehr...

Platz fünf im weltweiten Vergleich: Deutschland fällt bei Wettbewerbsfähigkeit zurück

SPIEGEL ONLINE - 03.09.2014

Die USA machen einen Sprung nach vorne, Deutschland rutscht ab: Das Weltwirtschaftsforum hat sein Ranking zu den wettbewerbsfähigsten Staaten veröffentlicht. Bei der Bundesrepublik gibt es vor allem Bedenken zum Arbeitsmarkt. mehr...

Ethik der Share Economy: Anleitung für den Uber-Menschen

SPIEGEL ONLINE - 02.09.2014

Dienste wie der Taxischreck Uber und der Bettenvermittler AirBnB stellen den Konsumenten vor schwierige ethische Abwägungen. Ist diese neue Kultur des Teilens jetzt gut - oder doch verwerflich? Vom Versuch, eine Haltung zu entwickeln. mehr...

Tageszeitungen in Münster: Kartellamt erlaubt Monopol - ausnahmsweise

SPIEGEL ONLINE - 01.09.2014

Es kommt zur Alleinstellung auf dem Markt - trotzdem erlaubt das Bundeskartellamt dem Verlag der "Westfälischen Nachrichten" den Kauf der "Münsterschen Zeitung". Grund: Eine Insolvenz des Konkurrenten hätte auch zum Monopol geführt. mehr...

Niedrige Inflation: Millionen Tarifbeschäftigte haben mehr Geld zum Leben

SPIEGEL ONLINE - 29.08.2014

Viele Arbeitnehmer in Deutschland können sich über mehr Geld im Portemonnaie freuen. Ihr Tariflohn ist in den vergangenen Monaten stärker gestiegen als die Verbraucherpreise. Besonders profitiert haben Beschäftigte im Einzelhandel. mehr...

Cybercrime-Bericht 2013: BKA zieht eigene Statistik in Zweifel

SPIEGEL ONLINE - 27.08.2014

Das Ausmaß der Internetkriminalität hat sich im Vergleich zum Vorjahr wenig verändert, verkündet das BKA. Cybercrime sei trotzdem auf dem Vormarsch. Wie passt das zusammen? mehr...

Konsumklima: Shopping-Laune deutscher Verbraucher lässt nach

SPIEGEL ONLINE - 27.08.2014

Die zahlreichen internationalen Konflikte schlagen sich auf die Verbraucherlaune nieder. Der Konsumklimaindex des Gfk-Instituts ist so stark gefallen wie seit drei Jahren nicht. mehr...


Länderlexikon Deutschland
Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Offizieller Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Staatsoberhaupt: Joachim Gauck (seit März 2012)

Regierungschefin: Angela Merkel
(seit November 2005)

Außenminister: Frank-Walter Steinmeier
(seit Dezember 2013)

Staatsform: Demokratisch-parlamentarischer Bundesstaat

Mitgliedschaften: EU, G8, G20, Nato, OECD, OSZE, Uno

Hauptstadt: Berlin

Amtssprache: Deutsch

Religionen: mehrheitlich Christen
(30,7% katholisch, 29,9% evangelisch)

Fläche: 357.124 km²

Bevölkerung: 81,800 Mio. Einwohner (2011; geschätzt)

Bevölkerungsdichte: 229 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: -0,3%

Fruchtbarkeitsrate: 1,4 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 3. Oktober
(Tag der Deutschen Einheit)

Zeitzone: MEZ -0 Stunden

Kfz-Kennzeichen: D

Telefonvorwahl: +49

Internet-TLD: .de

Mehr Informationen bei Wikipedia | Deutschland-Reiseseite

Wirtschaft
Währung: 1 Euro (EUR) = 100 Cent zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 3603,895 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: -4,7%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 1%, Industrie 26%, Dienstleistungen 73%

Inflationsrate: 1,2% (2012; geschätzt)

Arbeitslosenquote: 9,3 (2011; geschätzt)

Staatseinnahmen: 1218,9 Mrd. EUR

Steueraufkommen (am BIP): 12,0%

Staatsausgaben: 1223,2 Mrd. EUR

Haushaltsdefizit/-überschuss (am BIP): -0,2%

Staatsverschuldung (am BIP): 81,1%

Handelsbilanzsaldo: +164,728 Mrd. US$

Export: 1376,861 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Maschinen und Transportmittel (45,8%), chemische Erzeugnisse (15,9%), industrielle Vorprodukte (13,0%), Fertigwaren (10,6%) (2009)

Hauptausfuhrländer: Frankreich (10,1%), Niederlande (6,7%), USA (6,7%), Großbritannien (6,6%), Italien (6,3%) (2009)

Import: 1212,133 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Maschinen und Transportmittel (33,7%), chemische Erzeugnisse (12,9%), industrielle Vorprodukte (11,5%), Brennstoffe und Schmiermittel (11,2%) (2009)

Hauptlieferländer: Niederlande (8,6%), Volksrepublik China (8,2%), Frankreich (8,1%), USA (5,9%), Italien (5,9%) (2009)

Landwirtschaftliche Produkte: Weizen, Zuckerrüben, Gerste, Kartoffeln, Weinanbau

Rohstoffe: Braunkohle, Steinkohle, Salz
Gesundheit, Soziales, Bildung
Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 10,5%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 4,5%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 11,4%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 3,5/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 4/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 7/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 77 Jahre, Frauen 83 Jahre

Schulpflicht: 6-15 (16) Jahre (länderabhängig)
Energie, Umwelt, Tourismus
Energieproduktion: 134,1 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 335,3 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 40,5% der Landesfläche

CO2-Emission: 787,3 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 4083 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 20%, Industrie 68%, Haushalte 12%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 100% der städtischen und ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 24,220 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 47,505 Mrd. US$
Militär
Allgemeine Wehrpflicht: ausgesetzt seit Juli 2011

Streitkräfte: 251.465 Mann (Heer 105.291, Marine 19.179, Luftwaffe 44.565, Sonstige 82.430)

Militärausgaben (am BIP): 1,4%
Nützliche Links






Themen von A-Z