ThemaWirtschaft in DeutschlandRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Geschäftsklima: Ifo-Index steigt auf höchsten Stand seit Juni 2014

Geschäftsklima: Ifo-Index steigt auf höchsten Stand seit Juni 2014

SPIEGEL ONLINE - 24.04.2015

Die Geschäftslage in der deutschen Wirtschaft ist glänzend - und lässt den Ifo-Index fleißig klettern. Allerdings blicken die Unternehmer mit nachlassender Zuversicht auf die kommenden Monate. mehr... Forum ]

Staatsschulden: Bund sparte rund 94 Milliarden Euro Zinsen

Staatsschulden: Bund sparte rund 94 Milliarden Euro Zinsen

SPIEGEL ONLINE - 23.04.2015

Deutschlands Schuldpapiere gelten in der Krise als eine der letzten sicheren Anlagen - entsprechend niedrig sind die Zinsen. Laut einem Zeitungsbericht hat der Staat dadurch seit 2008 viele Milliarden gespart. mehr... Forum ]

Starke Konjunktur: Regierung erhöht Wachstumsprognose

SPIEGEL ONLINE - 22.04.2015

Der niedrige Ölpreis und der schwache Euro treiben die deutsche Wirtschaft an. Die Bundesregierung erwartet für 2015 und 2016 deshalb ein schnelleres Wachstum als bisher. In beiden Jahren soll das Bruttoinlandsprodukt um 1,8 Prozent zulegen. mehr...

ZEW-Konjunkturindex: Börsenprofis verlieren Zuversicht

SPIEGEL ONLINE - 21.04.2015

Finanzexperten blicken skeptischer auf die deutsche Wirtschaft: Der Indikator für die Konjunkturerwartungen sank im April unerwartet um 1,5 auf 53,3 Punkte. Es ist der erste Rückgang nach fünf Anstiegen in Folge. mehr...

Frühjahrsgutachten: Ökonomen wollen Steuerzahler um Milliarden entlasten

SPIEGEL ONLINE - 16.04.2015

Deutschland ist im Aufschwung, die großen Wirtschaftsinstitute erhöhen ihre Wachstumsprognose - und sie fordern umfangreiche Steuersenkungen. Vor allem kleine und mittlere Einkommen sollen entlastet werden. mehr...

Frühjahrsgutachten: Wirtschaftsforscher rechnen mit kräftigem Wachstum

SPIEGEL ONLINE - 15.04.2015

Die führenden Forschungsinstitute haben ihre Prognose für die deutsche Wirtschaft fast verdoppelt. Laut "Handelsblatt" erwarten sie nun ein Wachstum von 2,1 Prozent in diesem Jahr. Die Bundesregierung kalkuliert etwas vorsichtiger. mehr...

Außenministertreffen in Lübeck: Steinmeier verteidigt G7-Gipfel

SPIEGEL ONLINE - 15.04.2015

Ein Gremium von gestern, ein Abbild der alten Welt: Die Kritik an den G7-Treffen wird immer heftiger. Doch Außenminister Steinmeier will sie nicht gelten lassen. Beim Gipfel in Lübeck plädierte er dafür, die Runde zu erhalten. mehr...

Überblick: Die Beschlüsse des G7-Gipfels in Lübeck

SPIEGEL ONLINE - 15.04.2015

In Lübeck haben die G7-Außenminister Vorbereitungen für den Gipfel der Staats- und Regierungschefs im Juni getroffen. Hier die wichtigsten Beschlüsse: mehr...

Gipfel in Lübeck: G7 hat ausgedient

SPIEGEL ONLINE - 15.04.2015

In Lübeck haben die Außenminister der G7 zusammengesessen - diesmal ohne Russland. Aber Moskau braucht die Runde auch gar nicht. Bei den entscheidenden Fragen kommt der Westen sowieso nicht am Kreml vorbei. mehr...

Treffen der Industrienationen: Gysi fordert Einladung Putins zum G7-Gipfel

SPIEGEL ONLINE - 12.04.2015

Linksfraktionschef Gysi fordert eine Einladung für Russlands Staatschef Putin zum G7-Gipfel nach Deutschland. Für die Ukraine-Krise schlägt er eine Friedenskonferenz vor - unter Vorsitz von Michail Gorbatschow. mehr...

Schwache Industrie-Investitionen: Deutschland braucht eine neue Innovationspolitik

SPIEGEL ONLINE - 10.04.2015

Noch behauptet sich die deutsche Industrie gegen die boomende Konkurrenz aus China und Indien. Doch schwache Investitionen sind ein Alarmsignal: Reagiert die Politik nicht, könnten deutsche Firmen den Anschluss verlieren. mehr...

Wettbewerbshüter: Kartellamt verbietet Edeka Übernahme von Kaiser's Tengelmann

SPIEGEL ONLINE - 01.04.2015

Edeka darf die Supermärkte von Kaiser's Tengelmann nicht übernehmen. Das Kartellamt hat die Pläne des Marktführers trotz aller Zugeständnisse gekippt. Der Deal hätte den Wettbewerb in vielen Regionen zu stark eingeschränkt. mehr...


Länderlexikon Deutschland
Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Offizieller Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Staatsoberhaupt: Joachim Gauck (seit März 2012)

Regierungschefin: Angela Merkel
(seit November 2005)

Außenminister: Frank-Walter Steinmeier
(seit Dezember 2013)

Staatsform: Demokratisch-parlamentarischer Bundesstaat

Mitgliedschaften: EU, G8, G20, Nato, OECD, OSZE, Uno

Hauptstadt: Berlin

Amtssprache: Deutsch

Religionen: mehrheitlich Christen
(30,7% katholisch, 29,9% evangelisch)

Fläche: 357.124 km²

Bevölkerung: 80,524 Mio. Einwohner (2012; geschätzt)

Bevölkerungsdichte: 225,5 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: -0,3%

Fruchtbarkeitsrate: 1,4 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 3. Oktober
(Tag der Deutschen Einheit)

Zeitzone: MEZ -0 Stunden

Kfz-Kennzeichen: D

Telefonvorwahl: +49

Internet-TLD: .de

Mehr Informationen bei Wikipedia | Deutschland-Reiseseite

Wirtschaft
Währung: 1 Euro (EUR) = 100 Cent zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 3716,838 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: -4,7%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 1%, Industrie 26%, Dienstleistungen 73%

Inflationsrate: 2,0%

Arbeitslosenquote: 5,3% (2013)

Staatseinnahmen: 1328,9 Mrd. EUR

Steueraufkommen (am BIP): 11,5%

Staatsausgaben: 1322,0 Mrd. EUR

Haushaltsdefizit/-überschuss (am BIP): +0,2%

Staatsverschuldung (am BIP): 71,9%

Handelsbilanzsaldo: +164,728 Mrd. US$

Export: 1376,861 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Maschinen und Transportmittel (45,8%), chemische Erzeugnisse (15,9%), industrielle Vorprodukte (13,0%), Fertigwaren (10,6%) (2009)

Hauptausfuhrländer: Frankreich (10,1%), Niederlande (6,7%), USA (6,7%), Großbritannien (6,6%), Italien (6,3%) (2009)

Import: 1212,133 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Maschinen und Transportmittel (33,7%), chemische Erzeugnisse (12,9%), industrielle Vorprodukte (11,5%), Brennstoffe und Schmiermittel (11,2%) (2009)

Hauptlieferländer: Niederlande (8,6%), Volksrepublik China (8,2%), Frankreich (8,1%), USA (5,9%), Italien (5,9%) (2009)

Landwirtschaftliche Produkte: Weizen, Zuckerrüben, Gerste, Kartoffeln, Weinanbau

Rohstoffe: Braunkohle, Steinkohle, Salz
Gesundheit, Soziales, Bildung
Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 10,5%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 4,5%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 11,4%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 3,5/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 4/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 7/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 77 Jahre, Frauen 83 Jahre

Schulpflicht: 6-15 (16) Jahre (länderabhängig)
Energie, Umwelt, Tourismus
Energieproduktion: 134,1 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 335,3 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 40,5% der Landesfläche

CO2-Emission: 787,3 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 4083 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 20%, Industrie 68%, Haushalte 12%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 100% der städtischen und ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 24,220 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 47,505 Mrd. US$
Militär
Allgemeine Wehrpflicht: ausgesetzt seit Juli 2011

Streitkräfte: 251.465 Mann (Heer 105.291, Marine 19.179, Luftwaffe 44.565, Sonstige 82.430)

Militärausgaben (am BIP): 1,4%
Nützliche Links






Themen von A-Z