ThemaWirtschaft in DeutschlandRSS

Alle Artikel und Hintergründe

Inflation: Verbraucherpreise steigen wieder

SPIEGEL ONLINE - 27.02.2015

Es ist nur ein minimales Plus - und doch eine Trendwende. Die deutsche Inflationsrate dreht im Februar wieder ins Plus. Volkswirte hatten damit gerechnet, dass die Verbraucherpreise noch weiter fallen. mehr...

Griechenland-Hilfe: Varoufakis verteidigt schwammige Formulierungen in Reformliste

SPIEGEL ONLINE - 27.02.2015

Vor der Entscheidung über die Griechenland-Hilfen sorgt Athen mit Vorstößen für einen Schuldenschnitt erneut für Irritationen. Die Empörung darüber versteht Finanzminister Varoufakis nicht: Allen sei klar, dass die harten Auflagen nicht zu erfüllen seien. mehr...

Sinkender Ölpreis: USA schlittern in die Deflation

SPIEGEL ONLINE - 26.02.2015

In den USA sind im Januar die Preise gefallen - erstmals seit Ende 2009. Hält die Deflation an, könnte das die Notenbank davon abhalten, die Zinsen bald zu erhöhen. mehr...

Korruptionsvorwürfe am Berliner Airport: Baufirma soll BER-Manager mit Millionen bestochen haben

SPIEGEL ONLINE - 26.02.2015

Schwerer Korruptionsverdacht am Berliner Flughafen: Die Behörden ermitteln wegen des Vorwurfs der Bestechung und Bestechlichkeit gegen vier Ex-Mitarbeiter eines Ingenieurkonzerns und einen früheren BER-Manager. Es geht um Millionenbeträge. mehr...

Konsumklima in Deutschland: Die Sparnation lernt das Shoppen

SPIEGEL ONLINE - 26.02.2015

Das Konsumklima in Deutschland ist so gut wie seit Jahren nicht mehr. Die robuste Konjunktur und niedrige Zinsen treiben die Menschen in die Geschäfte. Sparen scheint out. mehr...

Anbieterwechsel: Netzagentur bestraft lange Wartezeiten

SPIEGEL ONLINE - 25.02.2015

Die Telekom hat Kunden, die zu einem anderen Anbieter wechseln wollten, zu lange warten lassen. Nun muss das Unternehmen Strafe zahlen - bekommt aber Rabatt. mehr...

Neuer Chef des Ifo-Instituts: Macht Fuest Sinn?

SPIEGEL ONLINE - 25.02.2015

Gesucht wird: brillanter Wissenschaftler, Medienliebling und Unternehmenschef in einer Person. Das Ifo-Institut braucht einen Nachfolger für Hans-Werner Sinn - und ist Berichten zufolge mit ZEW-Chef Clemens Fuest in Gesprächen. mehr...

Sorge um Standort Deutschland: Mittelstand spart bei Innovationen

SPIEGEL ONLINE - 25.02.2015

Kleine und mittlere Firmen in Deutschland lassen bei der Entwicklung neuer Produkte und Prozesse laut einer Studie nach. Experten warnen vor Wettbewerbsnachteilen für die deutsche Wirtschaft. mehr...

Brief aus Athen: Griechenlands Reformliste im Wortlaut

SPIEGEL ONLINE - 24.02.2015

Griechenland hat eine erste Reformliste nach Brüssel geschickt. Doch was steht genau in dem Brief von Finanzminister Varoufakis an Eurogruppenchef Djisselbloem? Lesen Sie hier das Papier im englischen Wortlaut. mehr...

Wirtschaftsboom: Deutscher Staat schafft Milliardenüberschuss

SPIEGEL ONLINE - 24.02.2015

Die deutsche Wirtschaft ist 2014 stärker gewachsen als erwartet - und hat dem Staat ein sattes Haushaltsplus beschert. Insgesamt nahmen Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherung 18 Milliarden Euro mehr ein als sie ausgaben. mehr...


Länderlexikon Deutschland
Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Offizieller Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Staatsoberhaupt: Joachim Gauck (seit März 2012)

Regierungschefin: Angela Merkel
(seit November 2005)

Außenminister: Frank-Walter Steinmeier
(seit Dezember 2013)

Staatsform: Demokratisch-parlamentarischer Bundesstaat

Mitgliedschaften: EU, G8, G20, Nato, OECD, OSZE, Uno

Hauptstadt: Berlin

Amtssprache: Deutsch

Religionen: mehrheitlich Christen
(30,7% katholisch, 29,9% evangelisch)

Fläche: 357.124 km²

Bevölkerung: 80,524 Mio. Einwohner (2012; geschätzt)

Bevölkerungsdichte: 225,5 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: -0,3%

Fruchtbarkeitsrate: 1,4 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 3. Oktober
(Tag der Deutschen Einheit)

Zeitzone: MEZ -0 Stunden

Kfz-Kennzeichen: D

Telefonvorwahl: +49

Internet-TLD: .de

Mehr Informationen bei Wikipedia | Deutschland-Reiseseite

Wirtschaft
Währung: 1 Euro (EUR) = 100 Cent zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 3716,838 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: -4,7%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 1%, Industrie 26%, Dienstleistungen 73%

Inflationsrate: 2,0%

Arbeitslosenquote: 5,3% (2013)

Staatseinnahmen: 1328,9 Mrd. EUR

Steueraufkommen (am BIP): 11,5%

Staatsausgaben: 1322,0 Mrd. EUR

Haushaltsdefizit/-überschuss (am BIP): +0,2%

Staatsverschuldung (am BIP): 71,9%

Handelsbilanzsaldo: +164,728 Mrd. US$

Export: 1376,861 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Maschinen und Transportmittel (45,8%), chemische Erzeugnisse (15,9%), industrielle Vorprodukte (13,0%), Fertigwaren (10,6%) (2009)

Hauptausfuhrländer: Frankreich (10,1%), Niederlande (6,7%), USA (6,7%), Großbritannien (6,6%), Italien (6,3%) (2009)

Import: 1212,133 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Maschinen und Transportmittel (33,7%), chemische Erzeugnisse (12,9%), industrielle Vorprodukte (11,5%), Brennstoffe und Schmiermittel (11,2%) (2009)

Hauptlieferländer: Niederlande (8,6%), Volksrepublik China (8,2%), Frankreich (8,1%), USA (5,9%), Italien (5,9%) (2009)

Landwirtschaftliche Produkte: Weizen, Zuckerrüben, Gerste, Kartoffeln, Weinanbau

Rohstoffe: Braunkohle, Steinkohle, Salz
Gesundheit, Soziales, Bildung
Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 10,5%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 4,5%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 11,4%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 3,5/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 4/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 7/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 77 Jahre, Frauen 83 Jahre

Schulpflicht: 6-15 (16) Jahre (länderabhängig)
Energie, Umwelt, Tourismus
Energieproduktion: 134,1 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 335,3 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 40,5% der Landesfläche

CO2-Emission: 787,3 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 4083 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 20%, Industrie 68%, Haushalte 12%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 100% der städtischen und ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 24,220 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 47,505 Mrd. US$
Militär
Allgemeine Wehrpflicht: ausgesetzt seit Juli 2011

Streitkräfte: 251.465 Mann (Heer 105.291, Marine 19.179, Luftwaffe 44.565, Sonstige 82.430)

Militärausgaben (am BIP): 1,4%
Nützliche Links






Themen von A-Z