Tageszeitungen in Münster: Kartellamt erlaubt Monopol - ausnahmsweise

SPIEGEL ONLINE - 01.09.2014

Es kommt zur Alleinstellung auf dem Markt - trotzdem erlaubt das Bundeskartellamt dem Verlag der "Westfälischen Nachrichten" den Kauf der "Münsterschen Zeitung". Grund: Eine Insolvenz des Konkurrenten hätte auch zum Monopol geführt. mehr...

Kommentar zur Ökodesign-Richtlinie: Brüssels trübes Menschenbild

SPIEGEL ONLINE - 01.09.2014

Ab Montag dürfen neue Staubsauger nur noch 1600 Watt Leistung haben. Die EU setzt aufs Verbot - anstatt den Bürgern zu helfen, sich selbst für ein sparsames Gerät zu entscheiden. Das zeigt: In Brüssel herrscht ein trübes Menschenbild. mehr...

Sorge vor Deflation: Verbraucherpreise in der Euro-Zone steigen kaum noch

SPIEGEL ONLINE - 29.08.2014

Die Inflationsrate in der Eurozone ist weiter gesunken: Im August betrug die Preissteigerung nur noch 0,3 Prozent. Damit setzt sich ein Trend fort, der von der Europäischen Zentralbank mit Sorge beobachtet wird. mehr...

Niedrige Inflation: Millionen Tarifbeschäftigte haben mehr Geld zum Leben

SPIEGEL ONLINE - 29.08.2014

Viele Arbeitnehmer in Deutschland können sich über mehr Geld im Portemonnaie freuen. Ihr Tariflohn ist in den vergangenen Monaten stärker gestiegen als die Verbraucherpreise. Besonders profitiert haben Beschäftigte im Einzelhandel. mehr...

Hackerangriff auf JP Morgan: FBI vermutet Russland hinter Cyber-Attacke

SPIEGEL ONLINE - 28.08.2014

Steckt ein politischer Racheakt hinter einem Hackerangriff auf die US-Bank JP Morgan? Das FBI ermittelt in Richtung Russland. mehr...

Cybercrime-Bericht 2013: BKA zieht eigene Statistik in Zweifel

SPIEGEL ONLINE - 27.08.2014

Das Ausmaß der Internetkriminalität hat sich im Vergleich zum Vorjahr wenig verändert, verkündet das BKA. Cybercrime sei trotzdem auf dem Vormarsch. Wie passt das zusammen? mehr...

Weniger Steuereinnahmen: USA machen mehr Schulden als erwartet

SPIEGEL ONLINE - 27.08.2014

Höheres Haushaltsdefizit, geringeres Wirtschaftswachstum: In den USA hat das überparteiliche Congressional Budget Office die Prognosen für das Jahr 2014 zum Schlechteren korrigiert. Doch es gibt offenbar auch Lichtblicke für die Zukunft. mehr...

Korruptionsvorwürfe: Chinesische Behörde ermittelt gegen VW-Manager

SPIEGEL ONLINE - 27.08.2014

Zwei Manager des Partnerunternehmens FAW-Volkswagen müssen sich in China wegen "schwerwiegender Gesetzesbrüche" verantworten. Die Firma soll Preise manipuliert haben. mehr...

Konsumklima: Shopping-Laune deutscher Verbraucher lässt nach

SPIEGEL ONLINE - 27.08.2014

Die zahlreichen internationalen Konflikte schlagen sich auf die Verbraucherlaune nieder. Der Konsumklimaindex des Gfk-Instituts ist so stark gefallen wie seit drei Jahren nicht. mehr...

Überhöhte Preise: Indien verhängt millionenschwere Strafen gegen Autobauer

SPIEGEL ONLINE - 26.08.2014

Erst China, nun Indien: Erneut müssen Autobauer in Asien hohe Geldstrafen zahlen. Die indische Kartellbehörde wirft 14 Herstellern Preismanipulationen vor, sie sollen nun 318 Millionen Euro zahlen. Betroffen sind auch deutsche Konzerne. mehr...


Länderlexikon Deutschland
Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Offizieller Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Staatsoberhaupt: Joachim Gauck (seit März 2012)

Regierungschefin: Angela Merkel
(seit November 2005)

Außenminister: Frank-Walter Steinmeier
(seit Dezember 2013)

Staatsform: Demokratisch-parlamentarischer Bundesstaat

Mitgliedschaften: EU, G8, G20, Nato, OECD, OSZE, Uno

Hauptstadt: Berlin

Amtssprache: Deutsch

Religionen: mehrheitlich Christen
(30,7% katholisch, 29,9% evangelisch)

Fläche: 357.124 km²

Bevölkerung: 81,800 Mio. Einwohner (2011; geschätzt)

Bevölkerungsdichte: 229 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: -0,3%

Fruchtbarkeitsrate: 1,4 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 3. Oktober
(Tag der Deutschen Einheit)

Zeitzone: MEZ -0 Stunden

Kfz-Kennzeichen: D

Telefonvorwahl: +49

Internet-TLD: .de

Mehr Informationen bei Wikipedia | Deutschland-Reiseseite

Wirtschaft
Währung: 1 Euro (EUR) = 100 Cent zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 3603,895 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: -4,7%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 1%, Industrie 26%, Dienstleistungen 73%

Inflationsrate: 1,2% (2012; geschätzt)

Arbeitslosenquote: 9,3 (2011; geschätzt)

Staatseinnahmen: 1218,9 Mrd. EUR

Steueraufkommen (am BIP): 12,0%

Staatsausgaben: 1223,2 Mrd. EUR

Haushaltsdefizit/-überschuss (am BIP): -0,2%

Staatsverschuldung (am BIP): 81,1%

Handelsbilanzsaldo: +164,728 Mrd. US$

Export: 1376,861 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Maschinen und Transportmittel (45,8%), chemische Erzeugnisse (15,9%), industrielle Vorprodukte (13,0%), Fertigwaren (10,6%) (2009)

Hauptausfuhrländer: Frankreich (10,1%), Niederlande (6,7%), USA (6,7%), Großbritannien (6,6%), Italien (6,3%) (2009)

Import: 1212,133 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Maschinen und Transportmittel (33,7%), chemische Erzeugnisse (12,9%), industrielle Vorprodukte (11,5%), Brennstoffe und Schmiermittel (11,2%) (2009)

Hauptlieferländer: Niederlande (8,6%), Volksrepublik China (8,2%), Frankreich (8,1%), USA (5,9%), Italien (5,9%) (2009)

Landwirtschaftliche Produkte: Weizen, Zuckerrüben, Gerste, Kartoffeln, Weinanbau

Rohstoffe: Braunkohle, Steinkohle, Salz
Gesundheit, Soziales, Bildung
Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 10,5%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 4,5%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 11,4%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 3,5/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 4/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 7/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 77 Jahre, Frauen 83 Jahre

Schulpflicht: 6-15 (16) Jahre (länderabhängig)
Energie, Umwelt, Tourismus
Energieproduktion: 134,1 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 335,3 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 40,5% der Landesfläche

CO2-Emission: 787,3 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 4083 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 20%, Industrie 68%, Haushalte 12%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 100% der städtischen und ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 24,220 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 47,505 Mrd. US$
Militär
Allgemeine Wehrpflicht: ausgesetzt seit Juli 2011

Streitkräfte: 251.465 Mann (Heer 105.291, Marine 19.179, Luftwaffe 44.565, Sonstige 82.430)

Militärausgaben (am BIP): 1,4%
Nützliche Links






Themen von A-Z