Schwächelnde Wirtschaft: Hollande will Franzosen zum Einkaufen bewegen

SPIEGEL ONLINE - 20.08.2014

Frankreichs Wirtschaft wächst seit zwei Jahren nicht mehr. Nun will Präsident Hollande seine Bürger zum Geldausgeben animieren. Geschäfte sollen öfter sonntags öffnen, Geringverdiener weniger Steuern zahlen. mehr...

Geplante Meldepflicht: Firmen verweigern direkte Auskunft über Cyberangriffe

SPIEGEL ONLINE - 19.08.2014

Unternehmen sollen Cyberattacken künftig den Behörden melden, das sieht ein Gesetzentwurf vor. Innenminister de Maizière sichert den Firmen darin Anonymität zu - doch das reicht vielen noch nicht. mehr...

Wirtschaftskrise in der Ukraine: Der größte Einbruch kommt im Herbst

SPIEGEL ONLINE - 19.08.2014

Die Arbeitslosigkeit ist hoch, die Löhne niedrig, die Währung auf einem Tiefpunkt: Die Ukrainer leiden unter einer schweren Wirtschaftskrise und dem Konflikt mit Russland. Der größte Rückschlag dürfte aber noch kommen. mehr...

Wirtschaftsforscher: Weltweite Konflikte schüren Sorge um deutschen Aufschwung

SPIEGEL ONLINE - 18.08.2014

Die Bundesbank sieht eine "Häufung ungünstiger Nachrichten" für Industrie und Export. Andere Wirtschaftsexperten warnen bereits: Der Abschwung droht. mehr...

S.P.O.N. - Die Spur des Geldes: Die Eurokrise ist zur chronischen Krankheit geworden

SPIEGEL ONLINE - 18.08.2014

Die Eurokrise ist abgehakt? Von wegen. Seit Jahren bastelt Bundeskanzlerin Merkel an einer Illusion. Das Fundament aber ist wackelig - wie auch der jüngste Wachstumseinbruch zeigt. mehr...

Monopolvorwürfe: Chinesische Preiswächter erklären Mercedes für schuldig

SPIEGEL ONLINE - 18.08.2014

Die chinesischen Kartellbehörden arbeiten sich an den ausländischen Autoherstellern ab. Nach Audi wurde nun auch Mercedes Benz für schuldig befunden, Preise für Ersatzteile manipuliert zu haben. Eine Strafe wurde noch nicht verkündet. mehr...

Nullwachstum: So gefährdet ist Europas Wirtschaft

SPIEGEL ONLINE - 14.08.2014

Deutschlands Wirtschaft schrumpft, Italien rutscht in die Rezession, die Eurozone stagniert: Europas Konjunktur schwächelt bedenklich. Droht eine neue Krise? mehr...

Pemex: Mexikos staatlicher Ölkonzern behält Großteil der Reserven

SPIEGEL ONLINE - 14.08.2014

Mexiko bricht das Monopol seines staatlichen Ölkonzerns, dennoch soll Pemex weiterhin mehr als 80 Prozent der Reserven kontrollieren. Das Land erhofft sich von der Öffnung des Marktes Milliardeneinnahmen. mehr...

Eurostat: Inflation in Euroländern sinkt auf Rekordtief

SPIEGEL ONLINE - 14.08.2014

Neue Zahlen von der europäischen Statistikbehörde Eurostat: Die Inflation in den 18 Ländern im Euroraum ist so niedrig wie seit fast fünf Jahren nicht mehr. Das Wirtschaftswachstum kommt zum Stillstand. mehr...

Bruttoinlandsprodukt: Deutsche Wirtschaft überraschend geschrumpft

SPIEGEL ONLINE - 14.08.2014

Der Rückschlag kommt unerwartet: Die deutsche Wirtschaft ist im Frühjahr erstmals seit gut einem Jahr geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt ging um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal zurück. mehr...


Länderlexikon Deutschland
Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Offizieller Eigenname: Bundesrepublik Deutschland

Staatsoberhaupt: Joachim Gauck (seit März 2012)

Regierungschefin: Angela Merkel
(seit November 2005)

Außenminister: Frank-Walter Steinmeier
(seit Dezember 2013)

Staatsform: Demokratisch-parlamentarischer Bundesstaat

Mitgliedschaften: EU, G8, G20, Nato, OECD, OSZE, Uno

Hauptstadt: Berlin

Amtssprache: Deutsch

Religionen: mehrheitlich Christen
(30,7% katholisch, 29,9% evangelisch)

Fläche: 357.124 km²

Bevölkerung: 81,800 Mio. Einwohner (2011; geschätzt)

Bevölkerungsdichte: 229 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: -0,3%

Fruchtbarkeitsrate: 1,4 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 3. Oktober
(Tag der Deutschen Einheit)

Zeitzone: MEZ -0 Stunden

Kfz-Kennzeichen: D

Telefonvorwahl: +49

Internet-TLD: .de

Mehr Informationen bei Wikipedia | Deutschland-Reiseseite

Wirtschaft
Währung: 1 Euro (EUR) = 100 Cent zum Währungsrechner hier...

Bruttosozialprodukt: 3603,895 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: -4,7%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 1%, Industrie 26%, Dienstleistungen 73%

Inflationsrate: 1,2% (2012; geschätzt)

Arbeitslosenquote: 9,3 (2011; geschätzt)

Staatseinnahmen: 1218,9 Mrd. EUR

Steueraufkommen (am BIP): 12,0%

Staatsausgaben: 1223,2 Mrd. EUR

Haushaltsdefizit/-überschuss (am BIP): -0,2%

Staatsverschuldung (am BIP): 81,1%

Handelsbilanzsaldo: +164,728 Mrd. US$

Export: 1376,861 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Maschinen und Transportmittel (45,8%), chemische Erzeugnisse (15,9%), industrielle Vorprodukte (13,0%), Fertigwaren (10,6%) (2009)

Hauptausfuhrländer: Frankreich (10,1%), Niederlande (6,7%), USA (6,7%), Großbritannien (6,6%), Italien (6,3%) (2009)

Import: 1212,133 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Maschinen und Transportmittel (33,7%), chemische Erzeugnisse (12,9%), industrielle Vorprodukte (11,5%), Brennstoffe und Schmiermittel (11,2%) (2009)

Hauptlieferländer: Niederlande (8,6%), Volksrepublik China (8,2%), Frankreich (8,1%), USA (5,9%), Italien (5,9%) (2009)

Landwirtschaftliche Produkte: Weizen, Zuckerrüben, Gerste, Kartoffeln, Weinanbau

Rohstoffe: Braunkohle, Steinkohle, Salz
Gesundheit, Soziales, Bildung
Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 10,5%

Öffentliche Ausgaben für Bildung und Erziehung (am BIP): 4,5%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 11,4%

Medizinische Versorgung: Ärzte: 3,5/1000 Einwohner

Säuglingssterblichkeit: 4/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 7/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 77 Jahre, Frauen 83 Jahre

Schulpflicht: 6-15 (16) Jahre (länderabhängig)
Energie, Umwelt, Tourismus
Energieproduktion: 134,1 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 335,3 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 40,5% der Landesfläche

CO2-Emission: 787,3 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 4083 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 20%, Industrie 68%, Haushalte 12%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 100% der städtischen und ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 24,220 Mio. Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 47,505 Mrd. US$
Militär
Allgemeine Wehrpflicht: ausgesetzt seit Juli 2011

Streitkräfte: 251.465 Mann (Heer 105.291, Marine 19.179, Luftwaffe 44.565, Sonstige 82.430)

Militärausgaben (am BIP): 1,4%
Nützliche Links






Themen von A-Z