NAZIS: Illegal bis in den Tod

DER SPIEGEL - 13.04.1998

Ein halbes Jahrhundert nach dem Krieg fahndet die Justiz noch immer nach Altnazis im Untergrund. Bis zu 80 000 sollen nach dem Ende des NS-Regimes untergetaucht sein. Weniger als tausend dürften noch leben. mehr...

GESTORBEN: Wolfgang Otto

DER SPIEGEL - 04.12.1989

Gestorben: Wolfgang Otto; Wolfgang Otto, 78. Mehr als 40 Jahre lang beschäftigte der niederrheinische Lehrer die Justiz - erst die amerikanische der Besatzer, dann die deutsche. Während das US-Militärgericht in Dachau den Ex-„Spieß“ des… mehr...

„Das ist deutsche Justiztradition“

DER SPIEGEL - 05.09.1988

Aus dem Plädoyer Rechtsanwalt Heinrich Hannovers im Thälmann-Prozeß Das Landgericht Düsseldorf hat den Angeklagten Wolfgang Otto, 77, einst SS-Stabsscharführer und Leiter der Schreibstube des KZ Buchenwald, in der vergangenen Woche vom Vorwurf der Beihilfe zum Mord am ehemaligen KPD-Chef Ernst Thälmann freigesprochen. Zuvor hatte der Bundesgerichtshof das Urteil des Krefelder Landgerichts, das Otto zu vier Jahren Haft verurteilt hatte, aufgehoben; es hält Ottos Tatbeteiligung für nicht bewiesen. Der SPIEGEL veröffentlicht Auszüge aus dem Plädoyer des Bremer Rechtsanwalts Heinrich Hannover, Vertreter der Nebenklägerin Irma Gabel-Thälmann, der Tochter des ermordeten Kommunistenführers. Hannover hat Revision gegen den Freispruch angekündigt. * mehr...

„Gefällige Musik“ beim Genickschuß

DER SPIEGEL - 12.05.1986

SPIEGEL-Redakteur Wolfgang Malanowski über den Krefelder Thälmann-Prozeß * mehr...

NS-PROZESSE: Kaum nachvollziehbar

DER SPIEGEL - 14.10.1985

Ein Krefelder Gericht soll nach mehr als vier Jahrzehnten die Ermordung des KP-Führers Ernst Thälmann aufklären. * mehr...

PROZESSE: Peinlich sondergleichen

DER SPIEGEL - 04.07.1983

Fast vier Jahrzehnte nach der Ermordung des KP-Führers Thälmann wird dem letzten noch lebenden Tatverdächtigen der Prozeß gemacht. * mehr...

THÄLMANN: Uhr in der Asche

DER SPIEGEL - 06.05.1964

ZEITGESCHICHTE; Die schwarze Limousine kam aus Du Bautzen und traf um Mitternacht im Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar ein. Im Wagen saßen drei Männer in Ledermänteln und ein vierter mit Glatze.Die Kontrolle am Lagertor - Inschrift:… mehr...

KZ-VERBRECHEN: Edel georgelt

DER SPIEGEL - 20.06.1962

JUSTIZ; Das Fernsehteam aus Hamburg hatte seinen Aufnahmewagen gerade in Stellung gefahren, da brauste mit Martinshorn ein Polizeiauto heran. Die Polizisten zu den Fernsehleuten, nachdem sie deren Personalausweise kassiert hatten: „Ihr seid… mehr...