ThemaZweiter Golfkrieg 1991RSS

Alle Artikel und Hintergründe

AP

Wüstensturm

Am 2. August 1990 überfielen irakische Truppen den Nachbarn Kuwait. Als diplomatischer Druck nicht ausreichte, begann am 17. Januar 1991 eine internationale Militär­koalition unter US-Führung die "Operation Wüstensturm": In sechs Wochen gelang die Befreiung des Öl­scheichtums - doch Saddam Hussein hielt sich als Machthaber im Irak.

Kriegsreporter in Irak 1991: "Es gibt tausend gute Gründe, seine Heimat zu verlassen"

Kriegsreporter in Irak 1991: "Es gibt tausend gute Gründe, seine Heimat zu verlassen"

SPIEGEL ONLINE - 15.01.2016

Er dokumentierte, was die Militärs verschwiegen: Als am 17. Januar 1991 die alliierten Luftangriffe auf den Irak begannen, erhielt Gerhard Kromschröder als einziger deutscher Printjournalist ein Visum für Bagdad. Ansichten eines Kriegsreporters. Von Katja Iken mehr...

Kriegsreporter in Irak 1991: „Es gibt tausend gute Gründe, seine Heimat zu verlassen“

SPIEGEL ONLINE - 15.01.2016

Er dokumentierte, was die Militärs verschwiegen: Als am 17. Januar 1991 die alliierten Luftangriffe auf den Irak begannen, erhielt Gerhard Kromschröder als einziger deutscher Printjournalist ein Visum für Bagdad. Ansichten eines Kriegsreporters. mehr...

Golfkrise 1990: In Saddams Hand

SPIEGEL ONLINE - 30.07.2015

Saddam Hussein nannte sie „liebe Gäste“, tatsächlich waren sie Geiseln des Despoten: Tausende Ausländer hielt der Irak nach dem Überfall auf Kuwait gefangen. Als Sebastian Fellmeth heim durfte, wollte er erst gar nicht. mehr...

IRAK: Die Kinder und der Staub

DER SPIEGEL - 17.12.2012

Viele Jahre nach dem Krieg steigen die Zahlen von Fehlbildungen und Krebsfällen dort, wo heftig gekämpft wurde. Wissenschaftler wollen herausfinden, ob die Uran-Munition der Alliierten schuld ist. mehr...

IRAK: Der zwölfte Gast

DER SPIEGEL - 26.03.2012

Zwei Jahrzehnte nach dem Einmarsch in Kuwait richtet Bagdad wieder einen Gipfel der Arabischen Liga aus. Es geht um Krieg und Frieden in der Region - doch wie stabil ist das Land? mehr...

IRAK: „Herzlich und warm“

DER SPIEGEL - 06.12.2010

Löste die ungeschickte Aussage einer US-Botschafterin den Kuwait-Krieg mit Zehntausenden Toten aus? Ein Lehrstück über Diplomatie und Leichtfertigkeit. mehr...

KUWEIT: Rechtlose Beduinen

DER SPIEGEL - 18.06.2007

Nahost: Staatenlose Beduinen werden von Terroristen angeworben; Minenopfer im Grenzgebiet zum Irak rücken eine bislang weitgehend unbeachtete Bevölkerungsgruppe in den Blickpunkt der Behörden. Es sind einige tausend Beduinen, die sowohl vom Irak als… mehr...

SOLDATEN: Der amerikanische Weltkrieg

DER SPIEGEL - 14.11.2005

Der 2000. tote US-Soldat im Irak lässt die Nation wieder an ihrer Rolle als Weltpolizei zweifeln. In einer Kleinstadt in Massachusetts treffen sich einmal wöchentlich Veteranen, die in den vergangenen sieben Jahrzehnten für Amerika in die Schlacht zogen. Jeder kämpft nun gegen sich selbst. Von Alexander Osang mehr...

JOURNALISTEN: Von My Lai nach Abu Ghureib

DER SPIEGEL - 04.10.2004

Seymour Hersh ist eine lebende Legende, er hat Kriegsverbrechen in Vietnam und den Folterskandal im Irak aufgedeckt. Nur eines wurmt ihn bis heute: dass Watergate-Enthüller Bob Woodward mehr Erfolg hat - und mehr Geld. mehr...

Akte Saddam (III): Mutter aller Niederlagen

DER SPIEGEL - 10.02.2003

Die Vernichtung der irakischen Streitkräfte im Golfkrieg führt zu Aufständen gegen Saddam Hussein - und zu einer Blamage für Washington: Die Hoffnung von Präsident Bush Sr. auf einen Regimewechsel erfüllt sich nicht, der Diktator überlebt ein Jahrzehnt halbherziger Umsturzversuche. mehr...

Akte Saddam (II): „Der gefährlichste Mann der Welt“

DER SPIEGEL - 03.02.2003

Nicht nur die USA, auch Deutsche, Franzosen und Briten sahen in Saddam Hussein ein Jahrzehnt lang ihren Sachwalter am Persischen Golf. Sie halfen, ihn aufzurüsten, und schauten weg, als er Giftgas einsetzte. Erst sein Überfall auf Kuweit beendete den Schmusekurs. Von Kenneth Pollack mehr...

Themen von A-Z