Wohnkonzept für Studenten: Schatz, wir brauchen einen Haussitter

Ehemalige Schule in Berlin: Ist das schon Bauhaus oder einfach Beton? Zur Großansicht
Dirk Rahn/ Camelot Deutschland

Ehemalige Schule in Berlin: Ist das schon Bauhaus oder einfach Beton?

Zwischenmiete in leeren, alten Zweckbauten oder gar in einem Schloss? Eine große Wohnung für kleines Geld? Das geht, verspricht ein Unternehmen, das für Eigentümer Hauswächter sucht. Die Idee stammt aus den Niederlanden - und könnte für Studenten attraktiv sein.

Wer schon einmal zu Semesterbeginn eine neue Bleibe gesucht hat, kennt die Verzweiflung über hohe Mieten, kleine Zimmer und ständige Absagen. Günstig und gleichzeitig skurril wohnt es sich dagegen als professioneller Haussitter: Vor gut zwei Jahren brachte die Firma Camelot das niederländische Hauswächter-Prinzip nach Deutschland.

Für 180 Euro im Monat wohnen die Wächter zum Beispiel in einem leerstehenden Einfamilienhaus mit Swimmingpool, auf einem 600-Quadratmeter-Landsitz oder in einem ehemaligen Berliner Kinderkrankenhaus - je nach Immobilie entweder allein oder als WG, manchmal sogar mit 60 Mitbewohnern wie in dem Krankenhaus. Bis die Eigentümer in ihr Haus zurückkehren oder eine andere Verwendung dafür gefunden haben, schützen die Haussitter die Gebäude vor Vandalismus, Diebstahl und Feuer.

Deshalb müssen die Bewohner nicht nur flexibel, sondern auch verlässlich sein: Wilde Partys sind nicht erlaubt, ebenso wenig darf geraucht oder in die Wände gebohrt werden. Und Besuche, die länger als eine Woche dauern, müssen vorher angekündigt werden. Derzeit ist unter anderem ein Ausflugslokal in Bonn inseriert - wer "viel Platz und Licht" mag, kann sich für die Restaurant-Räume online bewerben unter www.cameloteurope.com.


LESEN SIE MEHR ÜBER STUDENTISCHES WOHNEN

Zur Großansicht
Alexander Demling

Sie kaufen sich ein Haus, ein kunterbuntes Haus: Die Mieten steigen in vielen Uni-Städten rasant, bezahlbare Wohnungen für Studenten sind knapp. Warum also nicht ein Haus kaufen und an sich selbst vermieten? Studenten aus Heidelberg wollen dafür eine Million Euro zusammenbekommen- und bauen auf eine Idee aus der Hausbesetzerszene. mehr...

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. ....
jujo 21.03.2013
Zitat von sysopDirk Rahn/ Camelot DeutschlandZwischenmiete in leeren, alten Zweckbauten oder gar in einem Schloss? Eine große Wohnung für kleines Geld? Das geht, verspricht ein Unternehmen, das für Eigentümer Hauswächter sucht. Die Idee stammt aus den Niederlanden - und könnte für Studenten attraktiv sein. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/camelot-miete-sparen-als-hauswaechter-in-leerstehenden-immobilien-a-883382.html
Das ist doch nichts Neues! Eine Bekannte von uns bewohnte als Studentin ein Luxus Anwesen für 2 Jahre in denen Die Eigentümer in den USA waren, einzige Gegenleistung im Haus alles in Schuss halten, den Park ähnlichen Garten versorgte der Gärtner !
2. Anderer Grund in den Niederlanden
PeterPe 21.03.2013
In den Niederlanden hat diese "voruebergehende Bewohung" einen anderen Grund: Leerstehende Haeuse duerfen mehr oder weniger legal besetzt werden. Da Immobilienspekulaten das verhinden wollen, suchen sie halt jemanden, der in dem Haus wohnt, aber im Fall des Verkaufs oder Abrisses problemlos wieder rausgeworfen werden kann.
3. Ein großartiges 'Abenteuer'
Camelot Bewohner 21.03.2013
"Abenteuer wohnen mit ein gutes Zweck." "Wohnen in einem leerstehenden Krankenhaus." Hört sich doch alles ganz toll an wurde man sagen!? Der Praxis als Hauswächter tut sich aber ganz anders erzählt sich die Erfahrung. Blöde Regeln ohne Ende, Drohen mit Abmahnungen, die Kommunikation ist schlecht, die Buchhaltung weis gar nicht wo sie anfangen soll und schickt dauerhaft Abmahnungen raus, Wächtern werden gegen einander ausgespielt und wenn das nicht funktioniert werden sie ohne Grund gekündigt damit die anderen die Hose voll haben. Man wird nicht als ein Person behandelt sondern als Cashcow. Echt ein großartiges Abenteuer.
4. Zertifizierter Haushüter-Service - sicher ist sicher
Der Homesitter 25.03.2013
Wer sein Hab und Gut vorübergehend fremden Menschen überlässt, möchte die Gewissheit haben, dass alles in guten Händen ist. Für die Betreuung des Hauses und ggf daheimgebliebener Tiere kann man sogenannte Haushüter beauftragen, die im Internet in großer Zahl als garantiert zuverlässig, kompetent und tierliebend angeboten werden. Wissen, worauf es bei der Suche ankommt? Leider gestaltet sich die Suche nach geeigneten Haushütern manchmal doch schwieriger als anfangs gedacht. Auf hunderten von Websites bieten einzelne Personen, Vermittlungs-Agenturen sowie professionelle Haushüter-Unternehmen wiederum mit und ohne Zertifikat ihre Dienste lokal, regional und auch landesweit an. Frustriert und verwirrt fragte man sich, wodurch sich professionelle Haushüter von „schwarzen Schafen“ unterscheiden und was eigentlich „zertifizierte“ Haushüter auszeichnet? Im Haushüter-Portal, dem Kompetenz- und Kommunikations-Zentrum deutschsprachiger Haushüter-Unternehmen, wird gezielt und umfassend über solche Fragen aufgeklärt. Einleuchtend und logisch nachvollziehbar werden hier die Merkmale über die Integrität eines Unternehmens gegeben (siehe Haushüter-Forum „Qualität definiert sich über zufriedene Kunden). Hierzu zählen u. a. die ordnungsgemäße behördliche Anmeldung, der umfassende Versicherungsschutz, das behördliche Führungszeugnis, die eingehende Überprüfung der Mitarbeiter und die Entrichtung der Steuern und Sozialabgaben einen. Sind „freie Haushüter“ wirklich günstiger? Es wird schnell klar, dass die „Schnäppchenpreise“ der Vermittlungsagenturen sich lediglich dadurch ergeben, dass gegen Entgelt Dienstleistungsanbieter (z.B. Haussitter) vermittelt werden, aber keinerlei Haftung für vom Haussitter verursachten Schäden übernommen und auch keine Steuern und Sozialabgaben für die vermittelten Personen geleistet werden. Auf solche Art von Schnäppchen, sollte man sich dann doch nicht einlassen. Statt – vorausgesetzt dass alles gut geht – einige Euro zu sparen, ist es wichtiger, sein Heim und seine Tiere einem professionellen Haushüter-Unternehmen anzuvertrauen, das mit dem bereitgestellten Haushüter im täglichen Kontakt zur Seite steht, im Krankheitsfalle kurzfristig Ersatz stellt und falls mal etwas zu Bruch geht den Schaden über seine obligatorischen Betriebshaftpflichtversicherung regelt (siehe hierzu: wer haftet beim Pflanzen gießen, Katzen füttern oder Rasenmähen?) Wo findet man geeignete Haushüter? Die Haushüter seiner Region finder man „auf einen Blick“ im Haushüter-Verzeichniss klar und übersichtlich aufbereitet. Besonders benutzerfreundlich und informativ wird von Kunden die Kennzeichnung von zertifizierten Unternehmen mittels der bei Restaurants und Hotels wohlbekannten Sterne-Kategorien empfunden. Somit kann man seine engere Auswahl gezielt innerhalb der zertifizierten Unternehmen treffen, ohne endlos lange nach solchen Merkmalen mit zweifelhaften Erfolgaussichten googeln zu müssen. Hans-Peter Reiss HC & S - Die Haushüter
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Studium
RSS
alles zum Thema Hütten und Paläste
RSS

© UniSPIEGEL 1/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
Fotostrecke
Das WG-Lexikon: Von A wie Aufräumen bis Z wie Zahnbesen
Titelbild
Heft 1/2013 Wie Tablets und Smartphones vom Studium ablenken

Fotostrecke
Ratgeber fürs Zusammenwohnen: Was nun, Herr WG-Psychologe?

  • Nico Semsrott
    Schwindel dich durchs WG-Casting! Du verpasst kein Fußballspiel? Kochst gern für alle? Hast drei Computer? Was die eine WG bejubelt, kann in der nächsten total falsch sein. Finde heraus, wie du punktest - im WG-Casting-Quiz mehr...