Kaltes klares Wasser: US-Student nach Trinkwette im Koma

Nach einem Wett-Trinken einer Studentenverbindung ist ein 21-Jähriger aus Dallas zusammengebrochen. Zu sich genommen hatte er keinen Alkohol, sondern nur Wasser - davon aber so viel, dass der Wirtschaftsstudent ins Koma fiel.

Amerikanische Studentenverbindungen tragen meist griechische Namen und sind für ihre bizarren Sitten berüchtigt. Ein erheblicher Teil der Erstsemester an den US-Colleges landet in fraternities und sororities, die gern über die Stränge schlagen - zum Beispiel mit Trinkspielen, bei denen die Mitglieder ihre Alkohol-Füllhöhe testen. Wer nicht mitmacht, gilt als Außenseiter. Das Motto: Saufen, bis der Arzt kommt.

Trinken bis zum Koma: Selbst Wasser kann in großen Mengen lebensgefährlich sein
AP

Trinken bis zum Koma: Selbst Wasser kann in großen Mengen lebensgefährlich sein

Mitglieder der Bruderschaft Alpha Phi Alpha in Dallas (Texas) starteten am vergangenen Freitagabend einen auf den ersten Blick eher harmlosen Wettbewerb. Im Rahmen eines Aufnahmerituals sollten die Teilnehmer so viel Wasser trinken, wie sie schaffen. Für Braylon Curry endete das im Krankenhaus: Der 21-Jährige von der Southern Methodist University trank so große Mengen, dass er anschließend ins Koma fiel.

Von einer Wohnung außerhalb des Campus wurde der bewusstlose Wirtschaftsstudent am frühen Samstagmorgen ins Hospital gefahren. Wie viel Wasser genau er getrunken hatte, konnten die Ärzte zunächst nicht feststellen. Sie diagnostizierten eine Art Wasservergiftung, wie die Universitätszeitung "The Daily Campus" berichtete: Die großen Mengen führten zu einem Lungenödem sowie einer zu niedrigen Natrium-Konzentration im Blut. Die Ärzte beurteilten Currys Zustand als kritisch.

Der Vorfall soll nun näher untersucht werden. Vorläufig hat die Universität die Studentenverbindung erneut suspendiert - dabei wurde sie erst vor ein paar Monaten wieder auf dem Campus zugelassen, nachdem sie bereits im Jahr 2000 suspendiert worden war, ebenfalls wegen ihrer Aufnahmerituale. Hazing werden solche Rituale an amerikanischen Universitäten genannt und nach Kräften bekämpft. Und just am vergangenen Freitag hatte die Universität in Dallas ihre neuen "Anti-Hazing"-Regeln veröffentlicht - wenige Stunden später trank Braylon Curry sich ins Koma.


Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Studium
RSS
alles zum Thema Auslandsstudium Nordamerika
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite