Londoner Uni: Tausenden Studenten droht die Ausweisung

Britische Behörden greifen im Kampf gegen illegale Einwanderung zu drastischen Maßnahmen. Viele Hochschüler an der Metropolitan University müssen um ihr Studium bangen. Die Uni verliert ihr Visa-Recht. Studenten, die nicht aus der Europäischen Union stammen, könnten nun ausgewiesen werden.

Metropolitan University in London: Hochschule unter Verdacht Zur Großansicht
AFP

Metropolitan University in London: Hochschule unter Verdacht

London - Im Kampf gegen illegale Zuwanderung hat die britische Grenzschutzbehörde einer Hochschule in London die Erlaubnis entzogen, ausländischen Studenten Visa bereitzustellen. Es sei der erste Fall dieser Art im Königreich, hieß es am Donnerstag von der für die Hochschulfinanzierung zuständigen Organisation.

Rund 2000 Studenten der London Metropolitan University, die nicht aus der Europäischen Union kommen, droht nun die Ausweisung. Sie müssen andere Studienplätze finden, um bleiben zu können. Die Hochschule will sich gegen die Entscheidung zur Wehr setzen.

Grund für den Schritt sei, dass viele der ausländischen Studenten nicht studierten, sondern arbeiteten, erklärte die Grenzschutzbehörde. Sie hätten damit kein Recht, in Großbritannien zu sein. Die Uni habe nicht überprüft, ob sie an Kursen teilnehmen oder gut genug Englisch sprechen. Studenten anderer Universitäten sowie EU-Bürger seien nicht betroffen. Andere Unis stünden nicht unter Verdacht.

Vor dem Londoner Regierungssitz Downing Street fanden sich spontan Studenten zu kleineren Protesten zusammen. Durch den Schritt würden Studenten und deren Familie benachteiligt, die tatsächlich studiert hätten, erklärten sie. Ausländische Studenten zahlen in Großbritannien oft deutlich höhere Studiengebühren, weshalb viele Unis sich um sie bemühen. Im Jahr 2010/2011 waren mehr als 50.000 Nicht-EU-Bürger in Bachelor-Studiengängen in Großbritannien eingeschrieben, rund 11 Prozent der Bachelor-Studenten insgesamt.

suc/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
lindenbast 31.08.2012
Dass unter dem Mäntelchen des Studentenstatus Leute einwandern, die sonst keine Chance hätten, ein Visum zu bekommen, ist ein alter Hut. Oft war das der einzige Ausweg, ein unsicheres Asylverfahren zu vermeiden - aber natürlich steht dieser Ausweg nur Leuten von einer gewissen Bildung (und gewissen Ressourcen) offen... Jedenfalls finde ich das Vorgehen weniger skandalös als ich es nach diesem Artikel offenbar soll. Es ist das Recht eines jeden Landes, Einwanderung nach Belieben zu steuern und Scheinstudenten nicht haben zu wollen. Jedem, der wirklich studiert, sollte es mit Leichtigkeit gelingen, das nachzuweisen, und wenn jemand die Landessprache bzw. Unterrichtssprache (in England ist das identisch) nicht so beherrscht, dass er Veranstaltungen folgen kann, ist das ja wohl doch ein Indiz dafür, dass es mit dem Studium nicht so weit her sein kann. (Man kann ja eine Kulanzfrist einrichten.)
2. Unglaubwürdig!
rararara 31.08.2012
Dass Studenten in GB Zehntausende Pfund Studiengebühr im Jahr zahlen würden, um nebenbei im McDo jobben zu können ist unglaubwürdig. Vielmehr handelt es sich um ein Ablenkungsmanöver der angeschlagenen Konservativen zugunsten Ihrer Stammklientel, Motto: "Raus mit den Ausländern!".
3.
lindenbast 31.08.2012
Zitat von rarararaDass Studenten in GB Zehntausende Pfund Studiengebühr im Jahr zahlen würden, um nebenbei im McDo jobben zu können ist unglaubwürdig. Vielmehr handelt es sich um ein Ablenkungsmanöver der angeschlagenen Konservativen zugunsten Ihrer Stammklientel, Motto: "Raus mit den Ausländern!".
Vielleicht haben sie ja Stipendien?
4. titel
maledicto 31.08.2012
Zitat von lindenbastVielleicht haben sie ja Stipendien?
Da muss man in der Regel den Lernerfolg nachweisen.
5. Wer will denn überhaupt DA hin
terminate_her 31.08.2012
Zu teuer und zu schlecht. Ein GB Bachelor ist hier gleich gar nix wert, den Master (of desaster) nimmt in D auch keiner ernst
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Studium
RSS
alles zum Thema Auslandsstudium
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 5 Kommentare
  • Zur Startseite