Schneeballschlacht zwischen zwei Unis: "Wir haben sie überrollt"

Von Vanessa Klüber

Riesige Schneeballschlacht: Müchner Unis im Studiengebühren-Kampf Fotos
David Wurm

Die Münchner Unis schmeißen um die Wette: Bei einer Massen-Schneeballschlacht im Englischen Garten wollten die Studenten ermitteln: Welche Uni ist die bessere? Doch es ging um mehr als den Sieg im Eis-und-Schnee-Duell - eigentliches Ziel war das Bezahlstudium.

Es war eine Kampfansage der einen Münchner Elite-Uni an die andere. Eine innige Hassliebe verbindet die beiden größten Hochschulen der Stadt, die Ludwig-Maximilians-Universität und die Technische Universität, eine Rivalitäten mit Tradition. Welche die bessere Uni ist, das sollte am Dienstag eine gnadenlose Schlacht entscheiden: eine Schneeballschlacht im Englischen Garten.

Den Fehdehandschuh, quasi den ersten Schneeball, hatte die LMU in Richtung TU geworfen. In einer "Kriegserklärung" schrieben die LMU-Studenten: "Der noble Konvent der Fachschaften wird ballistische Gebilde aus kristallinem Dihydrogenmonoxid, vulgo: Schneebälle" als Waffe einsetzen, denn "in einem Duell des Intellekts" sei die TU sowieso "heillos unterlegen". Nur Schneebälle seien darum faire Kampfmittel.

"Plattgemacht und eingeseift"

Den Sieg allerdings will die TU davongetragen haben. "Wir haben sie gnadenlos überrollt", sagt Stefan Bschorer, 24, Vorsitzender der Studentischen Vertretung an der TU. "Wir waren viermal so viele." Nach "wenigen Minuten" habe das TU-Team die Gegner plattgemacht, eingeseift und die LMU-Schneemann-Schutzwälle eingerissen. "Wir haben das LMU-Banner erobert. Das hängt jetzt als Trophäe in zehn Metern Höhe im Maschinenwesengebäude. Die mussten uns zum Sieg gratulieren", sagt Bschorer stolz. 800 TU-Studenten hätten 200 LMUler eingeseift.

Für Mobil-Leser geht es hier zum Video.

"Stimmt nicht ganz", sagt Michelle Klein, 21, studentische Senatorin der LMU und bei der Schneeballschlacht an vorderster Front. "Wir waren zahlenmäßig unterlegen, aber technisch nicht schlechter. Wir haben uns wacker geschlagen." Außerdem habe auch die LMU ein TU-Banner erobert, was wiederum laut Bschorer nicht ins Gewicht falle.

Volksbegehren läuft schleppend

Beide Seiten räumten schließlich ein: Die Schlacht war auch ein Stellvertreterkrieg. Das Kampfgeheul und die Munition aus Schnee sollten Aufmerksamkeit erzeugen für einen Kampf, den die Studentenvertretungen gerade mit der Landesregierung Bayerns ausfechten. "Erst einmal bekriegen wir uns gegenseitig, dann bekriegen wir gemeinsam die Studiengebühren", erklärten die Studenten einträchtig.

Noch bis zum 30. Januar läuft in Bayern das Volksbegehren gegen die Studiengebühren an bayerischen Hochschulen. Die CSU-FDP-Regierung hält dort bislang an der Campus-Maut fest. Unterschreiben zehn Prozent der Wahlberechtigten, muss der bayerische Landtag die Abschaffung der Studiengebühren diskutieren.

Doch das Volk begehrt bisher noch nicht so recht. Die Freien Wähler, Initiatoren des Begehrens, sprechen zur Halbzeit am Dienstagabend von 3,4 Prozent Beteiligung. "Die Schneeballschlacht war dazu da, mehr Leute zu mobilisieren", erklärt LMU-Studentin Klein. Obwohl LMU und TU also in Wirklichkeit Verbündete sind - so ganz ohne Blessuren sind die Studenten nicht davongekommen. Es soll Prellungen, durchnässte Klamotten und sogar blutende Wunden gegeben haben, sagt Klein. "Aber alles halb so wild. Nächstes Jahr gibt es eine Revanche."

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Schneeballschlacht
lintorferin 24.01.2013
Tja, und mein Sohn musste gestern erstmal Müll aufsammeln auf dem Schulhof, da er gewagt hatte, einen Schneeball zu werden.... Den fröhlichen Studenten jedenfalls weiterhin viel Erfolg bei ihren Aktionen gegen die Studiengebühren!
2. Mm...
ice945 24.01.2013
...keine schlechte Idee...wir haben zwar keine zweite Uni, aber die FH ist direkt neben an...
3.
+.+ 24.01.2013
Ganz nett... Aber die TUM-Fraktion entäuscht etwas - das sind doch Techniker!(daher ->T
4. So
Steinwald 24.01.2013
So eine bescheuerte Kinderkacke, ganz ehrlich, das sind doch eigentlich erwachsene Leute.... Mannomann, die heutigen Studenten kann man doch echt in der Pfeife rauchen.
5.
Mayowe 24.01.2013
Na Steinwald, da hat beim alt werden wohl einer das Glücklich sein verlernt, wie?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Studium
RSS
alles zum Thema Bayern
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare
Fotostrecke
Volksbegehren gegen Studiengebühren: Countdown für die Campus-Maut

Fotostrecke
Öde Studentendemos: Die Top Five der peinlichen Proteste