Nacktfoto-Streit in Ägypten: Religiöse Eiferer zeigen Kunststudentin an

Ihr Nacktfoto im Netz hat Ägypten aufgewühlt, jetzt könnte Kunststudentin Alia Magda al-Mahdi ein Gerichtverfahren drohen. Radikalislamische Juristen haben die junge Frau angezeigt und werfen ihr und ihrem Freund vor, die Gesellschaftsordnung zu untergraben.

Akt als Protest: Kunststudentin Mahdi nennt ihr Blog "Tagebuch einer Rebellin" Zur Großansicht

Akt als Protest: Kunststudentin Mahdi nennt ihr Blog "Tagebuch einer Rebellin"

Hamburg - Sie wollte mit einem schwarzweißen Akt im Internet für freie Kunst und Ausdrucksfreiheit eintreten, doch nun bekommt die ägyptische Kunst- und Medienwissenschaftsstudentin Alia Magda al-Mahdi möglicherweise Ärger mit der Justiz. Eine Gruppe radikal-religiöser Juristen hat die junge Frau und ihren Freund, den Blogger Karim Amer, bei der Generalstaatsanwaltschaft angezeigt, berichtet die halbstaatliche ägyptische Tageszeitung "al-Ahram" in ihrer englischen Online-Ausgabe.

Am Freitag habe demnach ein Anwalt die beiden jungen Erwachsenen der Ermittlungsbehörde gemeldet, weil sie als Paar zur Verbreitung von Nacktbildern aufriefen und im Widerspruch zu religiösen und gesellschaftlichen Regeln unverheiratet zusammenlebten. Einen Tag zuvor hatte eine Gruppe von islamischen Rechtswissenschaftsabsolventen die beiden mit der Begründung bei der Staatsanwaltschaft angeschwärzt, sie verbreiteten Unmoral. Wegen Missachtung der Religion sollten sie nach islamischem Recht bestraft werden.

Hinter der ersten Anzeige soll eine Gruppe namens Koalition der islamischen Absolventen der Rechtswissenschaften stehen, berichtete das ägyptische Internet-Nachrichtenportal "Bikya Masr" am Donnerstag. Die Eiferer sollen Mahdi und ihren Freund auch über die Facebook-Seite ihrer Gruppe angeprangert haben.

Schläge oder Gefängnis als Strafe für ein Aktbild?

Ein Sprecher der Gruppe sagte, das Paar korrumpiere die ägyptische Gesellschaft mit "fremden, inakzeptablen Verhaltensweisen, wie etwa der Forderung nach sexueller Freiheit". Mahdi und Amer sollten daher mit "Schlägen, einer Gefängnisstrafe oder was immer das Gericht für richtig hält", bestraft werden, zitiert ihn das Portal "Bikya Masr".

Bloggerin al-Mahdi ist 20 Jahre alt, studiert an der American University in Kairo und bezeichnet sich in einem Twitter-Profil unter ihrem Namen als säkulare, liberale Feministin. Von Religion hält sie offenbar nichts, bei Twitter steht unter ihrem Namen auch der Satz: "Ich bin Atheistin, seit ich 16 bin."

Solche Aussagen und die Aktfoto-Aktion sind eine scharfe Provokation im islamisch geprägten Ägypten, in dem das Mubarak-Regime religiöse Kräfte bis zur Revolution im Frühjahr brutal verfolgen ließ. Als ungehörig gilt in der arabischen Welt außerdem, dass sich Mahdi auf dem Profilbild ihres Blogs Arm in Arm mit einem jungen Mann, vermutlich ihrem Freund Amer, zeigt, aber nicht mit ihm verheiratet ist.

Der bizarr anmutende Bilderstreit um die nackte Studentin fällt in die heiße Phase des Parlamentswahlkampfs in dem noch immer von einem Militärrat regierten Land. Säkulare und islamische Kräfte, die gemeinsam den Sturz des Mubarak-Regimes im Februar erkämpften, ringen während der Wahlen Ende November um Macht und Einfluss und greifen auch vermehrt zu gewaltsamem Protest gegen der unbeliebte Militärregierung. Am Freitag und Samstag war es in Kairo und Alexandria zu den schwersten Ausschreitungen zwischen Staatsmacht und Demonstranten seit der Abdankung von Staatspräsident Husni Mubarak gekommen. Dabei starben mindestens drei Menschen, mehr als 700 wurden verletzt.

Ob die Staatsanwaltschaft überhaupt die Vorwürfe gegen Kunststudentin Mahdi und ihren Freund anerkennt und ihnen nachgehen wird, ist bislang nicht klar. Die Wahl allerdings wird dem Land eine neue Richtung geben. Danach wird auch darüber zu entscheiden sein, ob im neuen Ägypten nach Mubarak Aktfotos künftig unter Strafe stehen sollen oder nicht.

cht

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 82 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Wird auch Zeit, dass sie untergraben wird
nononsense 20.11.2011
Zitat von sysopIhr Nacktfoto im Netz hat Ägypten*aufgewühlt, jetzt könnte Kunststudentin Alia Magda al-Mahdi ein Gerichtverfahren drohen. Radikal-islamische Juristen*haben*die*junge Frau angezeigt und werfen ihr und ihrem Freund vor, die Gesellschaftsordnung*zu untergraben. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,798857,00.html
Es wird auch Zeit, dass der islamistische Muff, der die Region seit Jahrhunderten daran hindert sich zu emanzipieren durch Frauen wie diese gelüftet wird und so Platz geschaffen wird für ein sekuläres, sich zur Aufklärung bekennendes, fortschrittliches Ägypten.
2. Ägypten
Hubert Rudnick 20.11.2011
Zitat von sysopIhr Nacktfoto im Netz hat Ägypten*aufgewühlt, jetzt könnte Kunststudentin Alia Magda al-Mahdi ein Gerichtverfahren drohen. Radikal-islamische Juristen*haben*die*junge Frau angezeigt und werfen ihr und ihrem Freund vor, die Gesellschaftsordnung*zu untergraben. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,798857,00.html
Man hinkt eben in einigen Dingen 100 Jahre hinterher, auch in islamischen Ländern wird sich ein Wandel vollziehen müssen, aber ob man alles den westlichen Ländern nachmachen muss, dass möchte ich trotzdem bezweifeln. HR
3. Ist doch wunderbar
chagall1985 20.11.2011
Das ist doch ein Paradebeispiel für den islamischen Frühling. Und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sie diesen Rechtsstreit völlig gewinnt. Aber selbst wenn Sie nur zu einer Geldstrafe verurteilt wird währe das ein großer Sieg für die Freiheit in diesem Land. Und wir sollten mal nicht so aufgeklärt tun. Vor nichmal 40 Jahren haben wir uns wahnsinnig über Kommunen aufgeregt und wilde Ehen ebenso gesellschaftlich geächtet. Das ist immer ein Prozess und jede Gesellschaft muss freiheitlich Ihre Mitte selbst finden. Bin gespannt wo die Agyptische Mitte zur Zeit verläuft.
4. Nippelgate
LouisWu 20.11.2011
Zitat von sysopIhr Nacktfoto im Netz hat Ägypten*aufgewühlt, jetzt könnte Kunststudentin Alia Magda al-Mahdi ein Gerichtverfahren drohen. Radikal-islamische Juristen*haben*die*junge Frau angezeigt und werfen ihr und ihrem Freund vor, die Gesellschaftsordnung*zu untergraben. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,798857,00.html
Schnitzler's "Reigen" (1920), "Die Sünderin" (1951), Kolles Anfeindungen Anfang der 60er -- schon vergessen? Tragen wir unser Näschen also nicht so hoch, weil wir schon 50 Jahr weiter sind mit der sexuellen Enttabuisierung. Besonders, da es jetzt schon wieder in die andere Richtung geht, siehe "Nippelgate" u.Ä. in den USA.
5. wenn es nur bei juristischen....
paulibahn 20.11.2011
....konsequenzen bleibt, wäre frau al-mahdi sicher froh. mittlerweile wird sie in mindestens einer facebook-gruppe offen mit dem tod bedroht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Studium
RSS
alles zum Thema Arabischer Frühling
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 82 Kommentare
  • Zur Startseite

Fläche: 1.002.000 km²

Bevölkerung: 81,121 Mio.

Hauptstadt: Kairo

Staatsoberhaupt:
Adli Mansur (interimistisch)

Regierungschef: Ibrahim Mahlab

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | Ägypten-Reiseseite

Fotostrecke
Shoppen in Kairos Altstadt: Alles da, von Abibas bis Rolax-Uhren