Neue Abschlüsse: Bachelor hängt Diplom und Magister ab

Die Bologna-Reform greift um sich: Erstmals haben mehr Absolventen die deutschen Hochschulen mit einem Bachelor verlassen als mit Diplom oder Magister, ermittelte das Statistische Bundesamt. Außerdem schafften mehr Studenten einen Abschluss als im Vorjahr.

Absolventen in Bremen: Hier kommt die Bachelor-Flut Zur Großansicht
AP

Absolventen in Bremen: Hier kommt die Bachelor-Flut

Der Umbau der Hochschulen nach den Bologna-Beschlüssen geht voran, jedenfalls was die reinen Zahlen angeht. Im Prüfungsjahr 2010 gab es erstmals mehr Bachelor-Abschlüsse als traditionelle universitäre Abschlüsse wie Diplom und Magister. 31 Prozent der rund 361.700 Hochschulabsolventen erwarben einen Bachelorabschluss, wie das Statistische Bundesamt berichtete. Die traditionellen Abschlüsse hatten nur noch einen Anteil von 29 Prozent.

Einen Fachhochschulabschluss erwarben 16 Prozent der Absolventen. Die Lehramtsprüfungen erreichten einen Anteil von 10 Prozent, wobei hier auch Lehramts-Bachelor und Lehramts-Master hinzugerechnet wurden. Es folgen Master-Abschlüssen und Promotionen mit jeweils 7 Prozent.

Insgesamt schafften 23.000 Studenten mehr einen Hochschulabschluss als im Prüfungsjahr 2009 - ein Plus von knapp sieben Prozent.

Der Anteil der Bachelorabschlüsse wächst rasant: Im Jahr 2010 wurden es 56 Prozent mehr. Die Zahl der Masterabschlüsse wuchs um 28 Prozent. "Damit wirkt sich die im Zuge der Bologna-Reform eingeführte Umstellung auf die gestuften Studiengänge nun deutlich auch auf die Abschlüsse aus", berichtete das Bundesamt.

Rund ein Drittel der Examen wurde im vergangenen Jahr in der Fächergruppe Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften abgelegt. Jeweils 18 Prozent aller Abschlussprüfungen entfielen auf die Sprach- und Kulturwissenschaften sowie auf Mathematik und Naturwissenschaften. Einen Abschluss in Ingenieurwissenschaften erhielten 16 Prozent, in Humanmedizin und Gesundheitswissenschaften knapp sieben Prozent.

otr/dpa/AFP

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
Trouby 23.09.2011
Welch Wunder! Auch vorher gab es mehr Vordiplome als Diplome, da eine Menge Studierende das Hauptstudium nicht gemeistert haben. Da das "Vordiplom" nun als Bachelor ein eigener Abschluss ist, gibt es selbstverständlich auch mehr Absolventen.
2. BGE jetzt!
VerHartzter 23.09.2011
OK, wenn der Bachelor sowas wie das Vordiplom ist und in den anderen Staaten nicht so ein Duales Ausbildungssystem vorhanden ist, dann hab ich man ne paar Fragen. Ist der Bachelor ist weniger wert als der Dipl.Ing (FH)? Was ist der vergleichbare Bologna-Abschluß zu einem Facharbeiterbrief aus dem deutschen dualen Ausbildungssystem? Was fehlt der deutschen dualen Ausbildung um als Bachelor zu gelten? (Z.B. Berufserfahrung, 1-2 Semester Theorie, ect) Denn wenn ich sehe, dass Stoff des dritten Ausbildungsjahres auch im 5 Semester gemacht werden, scheint der Unterschied nicht so groß zu sein.
3. Dumm das, aber wohl nicht zu vermeiden
mann-in-kapstadt 23.09.2011
Zitat von TroubyWelch Wunder! Auch vorher gab es mehr Vordiplome als Diplome, da eine Menge Studierende das Hauptstudium nicht gemeistert haben. Da das "Vordiplom" nun als Bachelor ein eigener Abschluss ist, gibt es selbstverständlich auch mehr Absolventen.
Richtig. Spannender waere die Frage, ob sich das Verhaeltnis von Bachelor zu hoeheren Abschluessen gegenueber dem frueheren Verhaeltnis von Studienabbrechern nach dem Grundstudium zu Diplom/Magisterabsolventen verschoben hat. Auch spannend waere es zu wissen, ob die Bachelorabsolventen heute eher in Berufe gelangen, die frueher hoehere Abschluesse brauchten, oder eher in solche die frueher ohne Studium (z. B. als Ausbildungs- oder Lehrberuf) erreichbar waren
4. Meister ist kein Master und Master kein Meister
retourenpaket 23.09.2011
Zitat von VerHartzterOK, wenn der Bachelor sowas wie das Vordiplom ist und in den anderen Staaten nicht so ein Duales Ausbildungssystem vorhanden ist, dann hab ich man ne paar Fragen. Ist der Bachelor ist weniger wert als der Dipl.Ing (FH)? Was ist der vergleichbare Bologna-Abschluß zu einem Facharbeiterbrief aus dem deutschen dualen Ausbildungssystem? Was fehlt der deutschen dualen Ausbildung um als Bachelor zu gelten? (Z.B. Berufserfahrung, 1-2 Semester Theorie, ect) Denn wenn ich sehe, dass Stoff des dritten Ausbildungsjahres auch im 5 Semester gemacht werden, scheint der Unterschied nicht so groß zu sein.
1. Der Bachelor ist nicht "mehr wert" als ein Dipl. Ing.(FH) Denn der Dipl. Ing. ist ein voll berufsbefähigender Abschluss. Der Bachelor hingegen ist die Grundlage für eine Lernphase im Betrieb - Training on the job oder eine weitere akademische Lernphase zum Master. 2. Wenn Stoff aus dem 3. Ausbildungsjahr im 5. Semester gesichtet wurde, so bedeutet das nicht automatisch, dass 3. AJ und 5. S inhaltsgleich sind. Das müsste man mal im Detail vergleichen. Wahrscheinlich wird man feststellen, dass an der Hochschule zwar das Fach ähnliche Inhalte umfasst aber einfach mehr Fächer parallel also ggü. der Ausbildung zusätzlich behandelt werden. Ein Meister ist kein Master und ein Master kein Meister. Zwar wird das vom Handwerk immer wieder gefordert, ist aber nicht sinnvoll. Ein Meister hat idR Berufserfahrung und managed z.B. eine Werkstatt. Hat demnach viel mit Verwaltung, Ausbildung, BWL, Führung, Verhandlung, Kundenkontakt, Arbeitsplanung... zu tun. Das kann ein Master ersteinmal weniger gut. Ein Master von der Uni kann dafür z.B. Differentialgleichungen aufstellen und lösen, weiß an welche Grenzen der aktuelle Stand der Technik stößt und kann sich eigenständig in grundlegend neue Themen einarbeiten. Das kann ein Meister ersteinmal weniger gut.
5. Unglaublich
hfsignal 23.09.2011
was hier für ein Schwachsinn verbreitet wird. @Trouby Der Bachelor ist deutlich mehr wert als ein Vordiplom. An vielen Hochschulen wurde, zumindest im technischen Bereich, der Stoff aus dem Diplom in den Bachelor "gepresst". An einigen Stellen zwar in etwas abgespeckter Form, aber deswegen den Bachelor mit nem Vordiplom zu vergleichen zeigt das Sie keine Ahnung vom Thema haben. Wohl noch nie nen Hörsaal von innen gesehn was? @VerHartzter Schon allein ihr Nickname sagt mir das Sies selber wohl nicht geschafft haben. Was soll das bitte genau für eine Ausbildung sein? Wohl auch noch nie ne Hochschule von innen gesehn. Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Schnauze halten.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Studium
RSS
alles zum Thema Universitäten
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 33 Kommentare
Fotostrecke
Exmatrikulation: ...und raus bist du

Fotostrecke
Prominente Studienabbrecher: Es gibt ein Leben nach der Uni

Fotostrecke
Studienabbruch: Der Druck im Kessel steigt