Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Umstrittene Titel: Professoren und Doktoren made in Costa Rica

Von Marvin Oppong

Vom Doktor bis zum Ehrenprofessor: Eine mysteriöse Universität in Mittelamerika versorgt auch Deutsche mit akademischen Titeln. Handelt es sich um eine der berüchtigten Titelmühlen? Wer sind die Dozenten, gibt es überhaupt einen Campus? SPIEGEL ONLINE war vor Ort auf Spurensuche.

Henner Ertel, Leiter des Stuttgarter "G.R.P. Institut für Rationelle Psychologie", wurde kürzlich von einem Psychologieprofessor wegen des Verdachts des Missbrauchs akademischer Grade angezeigt. Ihm wird vorgeworfen, die akademischen Grade "Prof." und "Dr." zu Unrecht zu führen. Ertel gibt an, Professor an einer "University of Neuroscience" in London zu sein, diese ist aber nur eine Briefkastenfirma. Wohl deshalb änderte er dann auf der Internet-Seite der "University of Neuroscience" seinen Titel von "Prof. Dr." in "Prof. Dr. unem". Auch seine Frau, die Malerin Ulrike Ertel, führt den Titel "Prof. h.c. (UNEM)".

Leer: In diesem Gebäude befand sich das Stiftungsbüro, von einer Uni weiß die Hausbesitzerin nichts
Torge Loeding

Leer: In diesem Gebäude befand sich das Stiftungsbüro, von einer Uni weiß die Hausbesitzerin nichts

Die Abkürzung "unem" steht dabei offenbar für die Universidad Empresarial de Costa Rica (UNEM). Auf Anfrage wollte Ertel dazu aber keine Angaben machen. Die UNEM vergibt die Titel "Prof. unem" und "Dr. unem". Auf ihrer Homepage finden sich weder präzise Angaben zu Studiengängen oder zur Universitätsleitung noch Bilder vom Campus, ebenso werden keinerlei Namen von Dozenten genannt. Im Internet existieren verschiedene Adressen.

Ist es eine der berüchtigten mittel- und südamerikanischen Titelmühlen? Susanne Schwägerl von der staatlichen Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen in Bonn sagt: "Den hier vorliegenden Informationen zufolge hat die 'UNEM' keine Räumlichkeiten. In diesem Zusammenhang ist schwer verständlich, unter welchen Bedingungen dort Präsenzstudiengänge durchgeführt werden."

Wo ist sie nur, die Universität?

Ein SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeiter besuchte die auf der UNEM-Homepage angegebene Adresse in San José - und fand nur ein weißes, gitterverriegeltes Haus mit abgekratzter Hausnummer, das seit mehreren Monaten zum Verkauf steht. Darin befand sich bis vor etwa einem halben Jahr das Büro der "Fundación Empresarial de Costa Rica". Die Hausbesitzerin bestätigte, dass UNEM-Präsident William Zamora die "Fundación Empresarial" vertreten habe. Von einer Uni sei ihr nichts bekannt.

Das gleiche Gebäude taucht auch, flüchtig, in einem gut sechsminütigen Promotion-Video auf, das der User "unem2009" im November auf YouTube hochgeladen hat. Es zeigt das Haus ebenso kurz wie ein Uni-Emblem, ansonsten Szenen mit Studenten und Dozenten in Hörsälen, auf langen Gängen, vor Computern - sie könnten an der UNEM entstanden sein, sofern es sie wirklich gibt. Oder an jeder anderen Hochschule irgendwo auf dem Kontinent.

Zamora erklärte im November auf Anfrage, die UNEM befinde sich noch in dem Gebäude; man werde zunächst in San José und im April dann in ein neues Gebäude in der Region Montes de Oca umziehen, das gerade gebaut werde. Eine Adresse nennt er auch auf mehrfache Nachfragen nicht und reagiert per E-Mail höchst ungehalten: In Deutschland würden eine Menge falscher Informationen verbreitet - überhaupt würden alle Deutschen nur "destruktive Artikel schreiben". Dann droht Zamora mehrfach in wirren Endlossätzen und holprigem Englisch mit einem Anwalt.

Wer aber die UNEM per E-Mail kontaktiert, erhält auch auf ungewöhnliche Anfragen rasch und unbürokratisch Hilfe, etwa auf diese: "Ich benötige dringend einen Doktor- und einen Professorentitel. Geld ist kein Problem. Können Sie mir in irgendeiner Weise helfen?" William Zamora antwortete: "Wir können Ihnen ein Ehrendoktorat und eine Ehrenprofessur anbieten, wenn Sie damit einverstanden sind, benötigen wir eine Spende von Ihnen. Denken Sie daran, dies sind zwei Urkunden, also muss es eine bedeutende Spende sein."

Angeblich eine anerkannte Hochschule

Nach Angaben der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen, die für die Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse zuständig ist, kursieren sogar Beträge für den Kauf eines UNEM-Titels: "Die Beträge scheinen zu variieren. Unbestätigten Angaben zufolge bezieht sich der Betrag von 1000 Euro sowohl auf Doktor- als auch auf Professorentitel."

Screenshot der UNEM-Web-Seite: "Abschlüsse per Fernstudiengang in Deutschland nicht anerkennungsfähig"

Screenshot der UNEM-Web-Seite: "Abschlüsse per Fernstudiengang in Deutschland nicht anerkennungsfähig"

Den Homepage-Angaben zufolge soll die UNEM 1992 als Graduiertenschule begonnen haben und seit 1997 eine unabhängige Universität sein. Sie rühmt sich damit, vom costa-ricanischen Bildungsministerium anerkannt und in der "List of Universities of the World" der Unesco aufgelistet zu sein. Dort ist die UNEM tatsächlich aufgeführt, wie auch im Informationssystem Anabin der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen, das für deutsche Behörden ausschlaggebend ist.

Maßgeblich dafür ist der formale Status der UNEM in Costa Rica, wo der private Hochschulrat CONESUP sie 1997 als Hochschule akkreditiert hat. Nach Angaben der Zentralstelle hat der CONESUP bis 2004 drei BWL-Studiengänge an der UNEM akkreditiert, danach keine mehr. Vom CONESUP war keine Stellungnahme zu erhalten.

Auf die Frage, ob die UNEM Titelhandel betreibe, teilte die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen mit: "Die 'UNEM' bietet neben Präsenzstudiengängen auch Fernstudiengänge an. Fernstudiengänge sind vom 'CONESUP' nicht akkreditiert. Daher sind Abschlüsse, die per Fernstudiengang erworben wurden, in Deutschland nicht anerkennungsfähig. Die hier eingereichten Abschlüsse der 'UNEM' wurden fast ausschließlich im Rahmen eines nicht akkreditierten Präsenzstudiengangs oder eines Fernstudiengangs 'erworben'."

Strafverfahren wegen Titelmissbrauchs

Im Internet findet sich eine Reihe von Menschen, die sich mit UNEM-Titeln schmücken. So "Dr. h. c. (unem)" Volker A., der mit seiner Kapitalanlagefirma A. & Partner neben der "Auslagerung von lohnsteuerintensiven Betrieben, z.B. nach Litauen, Polen, Andorra" auch "'Inkasso'-Vermittlung der etwas 'anderen Art'!!!" anbietet. Gegen A. wurde Anklage wegen Titelmissbrauchs erhoben, weil er den Ehrendoktortitel "Dr. h. c. unem" zu Unrecht geführt haben soll. Deswegen verurteilte das Amtsgericht Goslar A., der bereits 2006 wegen Titelmissbrauchs strafrechtlich verfolgt wurde, im November zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen à 80 Euro. Gegen das Urteil haben sowohl er selbst als auch die Staatsanwaltschaft, die einen höheren Tagessatz fordert, Berufung eingelegt.

Nach Angaben der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen läuft in Deutschland gegen eine weitere Person ein Strafverfahren wegen Titelmissbrauchs im Zusammenhang mit einem UNEM-Titel. In Deutschland darf ein Doktor- oder Ehrendoktorgrad, der von einer Hochschule außerhalb der EU verliehen wurde, grundsätzlich nur in der verliehenen Originalform unter deutlich verständlicher Angabe der verleihenden Hochschule geführt werden.

Bei einer in Deutschland weithin unbekannten Hochschule wie der UNEM lediglich den Zusatz "unem" zu führen, dürfte nicht ausreichen. "Ich würde jedem abraten, diesen Titel so zu führen", sagt der Referent eines Wissenschaftsministeriums. Daneben muss der Grad stets aufgrund eines tatsächlich absolvierten Studiums verliehen worden sein - gekaufte Titel dürfen nicht geführt werden.

Der costa-ricanische Privathochschulrat hat aber nicht einmal Doktorandenstudiengänge der UNEM akkreditiert. "Die 'UNEM' ist daher nicht berechtigt, Doktor- oder Ehrendoktortitel zu verleihen", so Susanne Schwägerl von der Zentralstelle. "Die hier bislang vorgelegten Ehrendoktor- und Ehrenprofessorentitel der 'UNEM' wurden im Rahmen internationaler Fernstudiengänge erworben und konnten schon allein aus diesem Grund in Deutschland nicht zur Führung empfohlen werden", so Schwägerl weiter.

UNEM-Titelträger allerorten

UNEM-Titel führen außerdem der Vorsitzende des "Zentralrats Deutschland" "Prof. h.c. (unemcr)" Heino Janssen sowie "Prof. h. c. (unem) Holger Lüttich M.D. (A.M.) Ph.D. (A.M.)", nach eigenen Angaben "Hypnotherapeut" und "Ayurveda Counselor". Er sagt, die Behörden Costa Ricas hätten ihm "auf Anfrage offiziell bestätigt, dass die UNEM staatlich anerkannt und voll legitimiert" sei; Geldzahlungen an die UNEM habe er nicht geleistet.

Zu den Titelträgern zählt weiterhin "Dr. h.c. (unem)" Udo M., der bei einer großen Bank als Mitarbeiter des Geldwäschebeauftragten im Team Geldwäscheprävention tätig ist, mit Hauptaufgabengebiet Betrugsprävention. Im Karrierenetzwerk Xing gab M. als Position "Leitung Fraud Management" an und behauptete außerdem, "Dozent an einer Privatuniversität in Costa Rica und Beijing" zu sein. Nachdem SPIEGEL ONLINE M. zu seinem Titel anfragte, änderte er seine Position und löschte seine Dozententätigkeit in Peking.

Träger eines UNEM-Titels ist auch "Prof. h.c. Dr. (unem)" Joachim Trettin, Leiter des "Orgoninstituts" und nach eigenen Angaben "erster Professor für Orgonomie überhaupt". Und ebenso "Prof. h.c. Dr. h.c. (unemcr)" Manfred Timmermeister, der eine "wissenschaftliche Validierungs-Agentur" betrieben hat, sich auch als Spieleautor bezeichnet und laut Homepage seine "Arbeit als Gradierungshelfer leider aus gesundheitlichen Gründen" einstellen musste. Beide antworteten nicht auf Anfragen.

Mitarbeit: Jochen Leffers und Torge Loeding

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Titelmühlen: Her mit dem schmucken Abschluss