Extremismus-Forschung: Uni Jena knüpft Netz gegen Rechts

Mundlos, Böhnhardt, Zschäpe - alle drei stammen aus Jena, jetzt reagiert die dortige Uni auf die Verbrechen der Zwickauer Terrorzelle und gründet ein Kompetenzzentrum gegen Rechtsextremismus. Die erste Aufgabe: Schüler politisch bilden.

Zschäpe, Böhnhardt, Mundlos: Uni Jena will forschend gegen Rechtsextremismus kämpfen Zur Großansicht
DPA/ Ostthüringer Zeitung

Zschäpe, Böhnhardt, Mundlos: Uni Jena will forschend gegen Rechtsextremismus kämpfen

Die Universität Jena gründet ein Kompetenzzentrum gegen Rechtsextremismus. Damit reagiert die Hochschule auch auf die Verbrechen der Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), auf deren Konto mindestens zehn Morde gehen. Die drei NSU-Mitglieder Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe stammen aus Jena.

Das Kompetenzzentrum wird am 1. Juli eröffnet und soll die Forschung unterschiedlicher Fakultäten bündeln, Wissensstände dokumentieren und Studien zum Thema anstoßen; neue Stellen werden dafür allerdings nicht geschaffen. Mit vereinter Kraft sollen vor allem Politikwissenschaftler, Psychologen und Soziologen bei der Beantwortung noch offener Fragen helfen, sagt Uni-Rektor Klaus Dicke.

Erste Aufgabe für das Netzwerk sei die Erstellung eines "Aktionsplans Demokratiebildung". Der soll unter anderem die Prävention in Schulen und Jugendheimen unterstützen. Die Extremismusforschung habe wiederholt festgestellt, so Dicke, dass Menschen umso weniger zu extremistischen Einstellungen neigen, je besser sie politisch gebildet sind.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Dürfen die das?
acyonyx 15.04.2012
Zitat von sysoppicture alliance / dpaMundlos, Böhnhardt, Zschäpe - alle drei stammen aus Jena, jetzt reagiert die dortige Uni auf die Verbrechen der Zwickauer Terrorzelle und gründet ein Kompetenzzentrum gegen Rechtsextremismus. Die erste Aufgabe: Schüler politisch bilden. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,827405,00.html
Darf eine gesellschaftlich finanzierte Einrichtung institutionalisiert gegen spezielle politische (wenn auch extreme) Organisationen vorgehen? Nichts gegen politische Ansichten von Professoren oder Lehrbeauftragten, aber geht das jetzt nicht zu weit? Wer zieht die Linie, was Rechtsextremismus ist? Wenns gegen Extremismus im generellen geht wäre das wohl ok...
2. Studierte Terroristen?
rhodensteiner 15.04.2012
Zitat von sysoppicture alliance / dpaMundlos, Böhnhardt, Zschäpe - alle drei stammen aus Jena, jetzt reagiert die dortige Uni auf die Verbrechen der Zwickauer Terrorzelle und gründet ein Kompetenzzentrum gegen Rechtsextremismus. Die erste Aufgabe: Schüler politisch bilden. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,827405,00.html
Ich wusste ja gar nicht das Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe auf der Universität waren. Das spricht tatsächlich gegen die Uni Jena, wenn die Studenten dort keine politische Bildung erhalten, aber besser spät als nie.
3.
Zephira 15.04.2012
Zitat von acyonyxDarf eine gesellschaftlich finanzierte Einrichtung institutionalisiert gegen spezielle politische (wenn auch extreme) Organisationen vorgehen? Nichts gegen politische Ansichten von Professoren oder Lehrbeauftragten, aber geht das jetzt nicht zu weit? Wer zieht die Linie, was Rechtsextremismus ist? Wenns gegen Extremismus im generellen geht wäre das wohl ok...
Wenn die Gesellschaft selbst politisch extrem ist, logisch. Da wird sie sogar gegen moderate politische Positionen vorgehen.
4. Studiert? Wer sagt das?
ossendowski 15.04.2012
Zitat von rhodensteinerIch wusste ja gar nicht das Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe auf der Universität waren. Das spricht tatsächlich gegen die Uni Jena, wenn die Studenten dort keine politische Bildung erhalten, aber besser spät als nie.
Wer sagt, dass die drei Terroristen an der Uni Jena studiert hätten? Ich lese aus dem Text nur heraus, dass sie aus Jena stammen. Soweit ich weiß, hat keiner von ihnen studiert. Mundlos hat zwar versucht, das Abi nachzuholen, das aber abgebrochen.
5.
~alias~ 15.04.2012
Zitat von sysoppicture alliance / dpaMundlos, Böhnhardt, Zschäpe - alle drei stammen aus Jena, jetzt reagiert die dortige Uni auf die Verbrechen der Zwickauer Terrorzelle und gründet ein Kompetenzzentrum gegen Rechtsextremismus. Die erste Aufgabe: Schüler politisch bilden. http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,827405,00.html
ja was, zum henker, wurde denn bislang dort unterrichtet?????
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Studium
RSS
alles zum Thema Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)
RSS

© UniSPIEGEL 2/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 36 Kommentare
Titelbild
Heft 2/2012 Wie junge Philosophen über Gott, das Böse und die Liebe denken