Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Vom Box-Ring in den Hörsaal: Wladimir Klitschko wird Uni-Dozent in Sankt Gallen

Dr. Wladimir Klitschko: "Methoden für mentale Stärke und körperliche Kraft" Zur Großansicht
Getty Images

Dr. Wladimir Klitschko: "Methoden für mentale Stärke und körperliche Kraft"

Er tauscht die Boxerhose gegen den Anzug - zumindest zeitweise. Wladimir Klitschko wird an der Universität Sankt Gallen Führungskräfte weiterbilden.

Der Studiengang trägt den Namen CAS in Change und Innovation Management und soll Manager und Führungskräfte "optimal auf die beruflichen und persönlichen Herausforderungen einer immer komplexeren und schnelleren Welt vorbereiten". So heißt es zumindest in der Broschüre der Universität Sankt Gallen, deren Titelseite Wladimir Klitschko zeigt.

Der Weltklasseboxer wird ab Montag als Managementdozent an der Schweizer Uni unterrichten, wie die Hochschule und die Klitschko Management Group (KMG) am Mittwoch mitteilten.

Der promovierte Sportwissenschaftler hat den Weiterbildungsstudiengang zusammen mit der Uni erarbeitet. Wie oft er allerdings persönlich an der Uni auftritt, hängt auch davon ab, wann es zu einem Rückkampf gegen Tyson Fury kommt. Der Brite hatte dem Ukrainer im November den Box-Weltmeistertitel im Schwergewicht abgenommen.

Laut KMG ist es Klitschkos Ziel, seine als "Brain and Power" bezeichneten "Methoden für mentale Stärke und körperliche Kraft an andere weiterzugeben". Die Inhalte des Weiterbildungsstudiengangs werden jeweils von Professoren der Uni Sankt Gallen sowie von Experten der KMG vermittelt.

Interessierte müssen sich diese Inhalte allerdings einiges kosten lassen: 14.900 Euro kostet der Studiengang.

kha/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. normal
gordito255 10.02.2016
eigentlich nichts ungewöhnliches. Die Uni braucht Geldquellen und bietet dafür ihren Namen an. Führungskräfte wollen sich weiterbilden und suchen nach Einrichtungen mit klingenden Namen. Klitschko ist bekannt und möchte seinen Namen versilbern. Alles gut. Mit der akademischen Welt hat das allerdings nichts zu tun.
2. Sollte sich lieber auf Tyson Fury konzentrieren
mapcollect 10.02.2016
Denn dieser liegt ihm vom Stil überhaupt nicht. Außerdem wollen wir Wlad auch noch gegen Deontay Wilder und Anthony Joshua sehen.
3. St. Gallen
247star 10.02.2016
Interessante Sache! Die Uni St. Gallen hat definitiv die besten, zertifizierten (!) Weiterbildungsmöglichkeiten für Führungskräfte/Management im deutschsprachigen Raum. Und dass man bzgl. Führungsstil, mentaler Stärke etc. viel aus dem Sport-Biz lernen kann, weiss jeder, der sich damit mal näher beschäftigt hat.
4. Suggestiv-Quatsch
manni.baum 11.02.2016
"Brain and Power" braucht Klitschko im Boxring 10:90 % bei Managern sollte es besser umgekehrt sein.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH