Deutschlands Uni-Typen: Ich bin hier die Rockabella

Rockabella: Annkathrin stylt sich wie in den Fünfzigern Zur Großansicht
Dominik Asbach

Rockabella: Annkathrin stylt sich wie in den Fünfzigern

Hach, die Fifties! Rockabillys wie Kunstgeschichtestudentin Annkathrin Schwedhelm, 26, leben gerne in der Vergangenheit - zumindest was Klamotten und Musik angeht. Der UniSPIEGEL zeigt schräge Campus-Typen.

Knallrote Lippen, geknotete Karo-Bluse, Tolle im Haar: Wenn Annkathrin Schwedhelm durch die Stadt läuft, erinnert sich manch ältere Dame ganz sicher an die eigene Jugend. Die Studentin der Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum kleidet und schminkt sich nämlich im Stil der fünfziger Jahre. Die 26-Jährige, die in Essen wohnt, steht auf "Rockabilly", eine Spielart des Rock'n'Roll aus der Zeit von Buddy Holly und dem frühen Elvis Presley.

Geliebäugelt hat die Studentin, die alle Anka nennen, mit dem Oldie-Look schon in der Schule. "Eine richtige Szene mit einschlägigen Klamottenläden und Partys fand ich aber erst vor, als ich ins Ruhrgebiet gezogen bin", sagt sie. Anka stürzte sich ins Angebot. Petticoats, lasziver Lidstrich und eine Frisur, bei der sie ihre halblangen Haare schneckenförmig zu "Victory-Rolls" eindreht, gehören zur Standardausrüstung, wenn sie mit Freunden zu Konzerten ihrer Lieblingsbands Peacocks und Ben Wild And The Wild Band geht.

Fotostrecke

9  Bilder
Besondere Uni-Typen: Bunt, schrill, anders
"Ich liebe den Look, er betont Weiblichkeit auf ganz besondere Art", findet Anka. Ihre Begeisterung für die Fifties-Optik und Songs wie "Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett" kann sie auch auf der Bühne ausleben: als Sängerin der Essener Underground-Band The Cherrypops.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Trittbrettfahrer
Merkelfan 14.02.2013
Was soll an dieser Studentin bitte Ungewöhnlich sein? So läuft heutzutage fast die halbe Jugend rum. Ist halt wieder mal so ein kurzlebiger Trend, auf dessen Zug alle aufspringen, mitfahren und dann wieder abspringen. Ist halt grad "cool" und "hip", so 50s-mäßig auszusehen. Es erschließt sich mir zwar nicht, warum, denn ich kann darin keine Ästhetik erkennen, aber ok. Aber Ungewöhnlich ist das keinesfalls. Eher schon gewöhnlich und langweilig, das trifft es eher. Diese Studentin ist völlig austauschbar mit ca. 30% der Mädels an meiner Uni und die sehen alle noch besser aus als dieses Mauerblümchen.
2. ja ja ...
barragan 14.02.2013
Wer mal länger in der If-the-kids-are-United-Subkultur bzw. Szene (wie es soziologisch gesehen glaub ich richtig heißt) unterwegs war, wird schnell merken, dass die Rockabilly-Typen und 50er-Mädels mit Abstand die unfreundlichsten und arrogantesten der Leute sind, die da auftauchen. Liegt vielleicht darin, dass diese am meisten Zeit und Aufwand in ihr Äußeres stecken, was ja generell auf einen eher zweifelhaften Charakter schließen lässt... Ist meine persönliche, mehrfach bestätigte Meinung... Obwohl ich hier grad alle über einen Kamm schere, muss ich sagen, dass ich natürlich auch ein paar Leute aus der Szene kenne, die ganz nett sind... wobei ich von denen die meisten kennen gelernt habe, bevor sie angefangen haben Flat zu tragen...
3. ;)
webman 14.02.2013
Alles schon mal dagewesen ...
4.
mm71 14.02.2013
Zitat von MerkelfanWas soll an dieser Studentin bitte Ungewöhnlich sein? So läuft heutzutage fast die halbe Jugend rum. Ist halt wieder mal so ein kurzlebiger Trend, auf dessen Zug alle aufspringen, mitfahren und dann wieder abspringen. Ist halt grad "cool" und "hip", so 50s-mäßig auszusehen. Es erschließt sich mir zwar nicht, warum, denn ich kann darin keine Ästhetik erkennen, aber ok. Aber Ungewöhnlich ist das keinesfalls. Eher schon gewöhnlich und langweilig, das trifft es eher. Diese Studentin ist völlig austauschbar mit ca. 30% der Mädels an meiner Uni und die sehen alle noch besser aus als dieses Mauerblümchen.
Na dann lassen Sie mal hören... wie kleiden Sie sich denn. Hoffentlich nicht auch "gewöhnlich und langweilig"? Wir sind gespannt...
5. ja
Merkelfan 14.02.2013
Zitat von mm71Na dann lassen Sie mal hören... wie kleiden Sie sich denn. Hoffentlich nicht auch "gewöhnlich und langweilig"? Wir sind gespannt...
Ich gehe meistens nackt. Aber um mich geht es hier nicht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WunderBAR
RSS
alles zum Thema Mode
RSS

© UniSPIEGEL 1/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 24 Kommentare
Titelbild
Heft 1/2013 Wie Tablets und Smartphones vom Studium ablenken

Fotostrecke
Studenten-Styling: Kleine Campus-Stilkunde