Milliarden-Spender: Bloomberg schenkt US-Uni 350 Millionen Dollar

Michael Bloomberg: Großspender und Bürgermeister der Stadt New York Zur Großansicht
AFP

Michael Bloomberg: Großspender und Bürgermeister der Stadt New York

Daran dürfen sich Deutschlands Reiche ein Beispiel nehmen: New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg, 70, will sein 25-Milliarden-Vermögen verschenken, bevor er tot ist. Nun hat er seine ehemalige Uni mit einer sehr großzügigen Spende beglückt.

New York/Baltimore - Politiker und Multimilliardär Michael Bloomberg, 70, macht mal wieder die Johns-Hopkins-Universität glücklich: Der New Yorker Bürgermeister spendet 350 Millionen US-Dollar an seine ehemalige Universität und erhöht damit die Summe seiner Spenden an die Uni auf über eine Milliarde US-Dollar. Bloomberg katapultiert sich mit der größten Einzelspende, die die Uni je erhalten hat, an die Spitze der Gönner im amerikanischen Bildungssystem.

Seine erste Spende von gerade einmal fünf US-Dollar ging bereits kurz nach seinem Abschluss in Ingenieurswissenschaften im Jahr 1964 an seine Alma Mater. Heute wird das Vermögen Bloombergs auf 25 Milliarden Dollar geschätzt. Er verdiente es mit dem Aufbau und dem Verkauf des Börsendiensts Bloomberg LP.

Bloombergs Erinnerungen an die Johns-Hopkins-Universität sind ausschließlich positiv: Die Uni habe ihn wachgeküsst, er kam sich vor "wie im Himmel" unter all den inspirierten und inspirierenden Lehrern und Mitstudenten. Gerade weil seine Eltern keine Uni besucht hatten, habe er an der Universität in Baltimore eine ganz neue Welt kennengelernt.

Am Ende seiner Hochschullaufbahn war Bloomberg zum Überflieger geworden, sagt Bloomberg über Bloomberg in der "New York Times". In der Schule sei er nicht sonderlich gut gewesen, am Ende seiner Zeit an der Johns Hopkins sei aus ihm ein "alles in allem sehr wichtiger Mann auf dem Campus" geworden. Er war Einser-Student, Sprecher seines Jahrgangs und seiner Studentenverbindung.

In einer Reihe mit Rockefeller, Stanford und Carnegie

Mit seiner Begeisterung von damals erklärt der Bürgermeister der Millionenstadt auch seine lebenslange Verbundenheit mit der Uni. Sein Loblieb auf die Alma Mater knüpft er an einen Appell: Er mache seine Großspenden auch darum öffentlich, weil er damit andere zum Spenden ermutigen will. Die USA gäben insgesamt nicht genug für Bildung aus, beklagt er.

Bislang verdankt die Johns-Hopkins-Universität laut "New York Times" dem Spender Bloomberg neben diversen baulichen Verbesserungen auf dem Campus ein Medizininstitut, ein Gebäude für die Physiker der Uni, ein Kinderkrankenhaus, ein Stammzellinstitut, ein Malaria-Institut und einen Bibliothekstrakt. Zusätzlich finanzierte der Milliardär ein Fünftel aller Stipendien für bedürftige Hopkins-Studenten.

Uni-Präsident Ronald J. Daniels sagte über Bloomberg, die moderne Geschichte der Hopkins-Uni sei "untrennbar mit ihm verbunden". Er habe sich um die amerikanische Bildung in einer Weise verdient gemacht, wie vor ihm nur Rockfeller, Carnegie, Mellon und Stanford.

Bloomberg will auch künftig spendabel bleiben, wenn seine dritte Amtszeit als New Yorker Stadtoberhaupt im nächsten Jahr zu Ende ist. Er hatte bereits angekündigt, sein ganzes Vermögen noch vor seinem Tod verschenken zu wollen. Die Johns-Hopkins-Universität und bedürftige Studenten in den USA dürfen sich dann wohl auf noch mehr Gebäude und Stipendien freuen. Letztere sind bei 42.000 US-Dollar Studiengebühren pro Jahr an der bekannten Privatuniversität auch bitter nötig.

cht

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
inci2 27.01.2013
Zitat von sysopDaran dürfen sich Deutschlands Reiche ein Beispiel nehmen: New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg, 70, will sein 25-Milliarden-Vermögen verschenken, bevor er tot ist. Nun hat er seine ehemalige Uni mit einer sehr großzügigen Spende beglückt. Milliarden-Spender: Michael Bloomberg beschenkt Johns-Hopkins-Universität - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/milliarden-spender-michael-bloomberg-beschenkt-johns-hopkins-universitaet-a-879931.html)
Bei aller Achtung für hart arbeitende Menschen, wie kann man es schaffen mit legaler Arbeit 25 Mrd. USD zu erzielen?
2. optional
sunburner123 27.01.2013
Schon komisch, dass man von unseren Reichen in dieser Richtung so gut wie nichts hört... Vielleicht haben deutsche Milliardäre auch einen Weg gefunden ihr Vermögen mit ins Jenseits zu nehmen ;-)
3. Bitte
crocodil 27.01.2013
weiterleiten an Mr. Bloomberg. Benötige noch ca. 100 000 € . Kto. Verbindung teile ich dann mit. Aber wahrscheinlich ist das mal wieder ein Flopp und er gründet wie alle Überreichen eine Stiftung.
4. Mit Hände Arbeit sowieso nicht
crocodil 27.01.2013
Zitat von inci2Bei aller Achtung für hart arbeitende Menschen, wie kann man es schaffen mit legaler Arbeit 25 Mrd. USD zu erzielen?
einzig ist, das sind alles illegal angewandte Methoden, wie sie auch die Mafia besitzt. Woher hat er denn seine 25 Mrd. ? Bestimmt nicht legal. Warum ist er überhaupt Bürgermeister von New York mit den paar Kröten, die er da verdient. Wahrscheinlich nur um Immobilien u. a.durch seine Position gut zu Kohle zu machen.
5. Ja, wissen Sie's denn nicht ?
cassandros 27.01.2013
Zitat von inci2Bei aller Achtung für hart arbeitende Menschen, wie kann man es schaffen mit legaler Arbeit 25 Mrd. USD zu erzielen?
Bei aller Achtung für die Frage, aber wer solche Fragen stellt, wird es nicht zum Milliardär schaffen ;-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WunderBAR
RSS
alles zum Thema Michael Bloomberg
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 60 Kommentare
Fotostrecke
US-Akademiker in der Krise: Vom Absolventen zum Tellerwäscher?

Auslandsstudium in aller Welt

Welche Weltregion interessiert Sie?

Fotostrecke
Studium in den USA: Von wegen McDonald's, alles Bio

USA: Studiengebühren vs. mittleres Einkommen Zur Großansicht
SPIEGEL ONLINE

USA: Studiengebühren vs. mittleres Einkommen

DDP
Geld raushauen kann jeder, die Kröten zusammenhalten nicht. Bist du fit genug für ein Leben als armer Student? Entdecke den Schwaben in dir - mit dem Sparer-Quiz. mehr...