Was kostet die Welt? Nairobi, staubig und charmant

Von

Zur Großansicht
Christoph Titz

4. Teil: Feiern und Flirten: Jederzeit zu allem bereit

Nairobi ist ein Partystadt, in der - je nach Lokalität - Praktikanten, Uno-Mitarbeiter oder die wohlhabenden Kenianer heftig feiern, und zwar von Montag bis Sonntag und gerne bis zum frühen Morgen. Männliche Nairobi-Gäste sollten sich auf zudringliche Frauen gefasst machen. Angebaggert und als süß und bildschön gelobt wird jeder, der nach Geld aussieht. Diesen Avancen kann man sich nur mit großer Strenge erwehren und wird schließlich angeraunzt mit Sätzen wie: "Dann kauf mir wenigstens noch einen Drink." Was in Europa vor allem für Frauen gilt, ist hier auch für Männer relevant: Am besten aus der Flasche trinken und das Getränk in der Hand behalten. K.-o.-Tropfen werden gern verabreicht, um das wehrlose Opfer anschließend ungestört beklauen zu können.

Treffpunkt der jungen Ausländermeute ist das Havanas im Ausgehstadtteil Westlands. Hier ist es brechend voll, vor allem an Donnerstagen. Mit Longdrinks und Bier steht es sich bei milden Temperaturen auch vor der Bar bequem bis zum Morgengrauen.

Im Klubhouse im benachbarten Parklands dagegen feiern vor allem die kenianischen Nairobier, die vom Wirtschaftsaufschwung der vergangenen zehn Jahre am stärksten profitiert haben. Die sogenannte Mittelschicht lässt draußen den Range Rover waschen, während sie drin Bier um Bier kippt, Gegrilltes isst und tanzt, als wäre man nicht gestern auch schon hier gewesen.

Studenten finden günstige Kneipen mit Fußball (Premier League) live entlang der Hauptstraßen in der Innenstadt. Geheimtipp: Der staatliche Sender KBC wird von einer Spezialeinheit bewacht, die auch auf dem Gelände in Blechhütten stationiert sind. In Kenia trinken Soldaten steuerfrei und haben darin ein Geschäft erkannt. Durch eine Hintertür gelangt man auf das eigentlich bewachte KBC-Gelände, in der Bar steht ein Billardtisch und die Polizisten reichen, dank Steuerbefreiung, die billigsten Drinks in ganz Nairobi.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WunderBAR
RSS
alles zum Thema Auslandsstudium Afrika
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Auslandsstudium in aller Welt

Welche Weltregion interessiert Sie?