Selbstversuch Model werden: "Mach mal ein bisschen mehr sexy"

Jenna Behrends, 20, schaut jede Woche Heidi Klum und fragt sich: Warum noch kellnern, wenn ich Model werden könnte? Sie startete einen Selbstversuch und stellte sich bei Agenturen vor. Ein Traumberuf im Realitätscheck.

Wunderschöne Kleider tragen, ein wenig über den Laufsteg schlendern und so das Studentenleben ohne Geldsorgen genießen: Jede Woche schauen meine Mitbewohnerin und ich wieder "Germany´s Next Topmodel".

23.000 junge Frauen oder auch "Mädchen", wie Heidi Klum sie konsequent nennt, haben sich für die aktuelle Staffel beworben. Mehr denn je. Dabei waren die Quoten im vergangenen Jahr miserabel: Um rund ein Viertel sind sie eingebrochen.

Wir bleiben Heidi trotzdem treu und rätseln, wie schwer es wirklich ist, als Model Geld zu verdienen. Warum noch hart ackern, wenn ich einfach vor der Kamera posieren könnte? Meine Maße sollten stimmen: Supermodel Julia Stegner hatte mit denselben zumindest Erfolg.

Ich habe mich entschlossen, es auszuprobieren: In München, Frankfurt, Stuttgart, Berlin und Köln habe ich mich bei Agenturen vorgestellt, die junge Frauen in Internetforen angepriesen haben. Ich tauchte ein in eine andere Welt und stellte fest: Sie ist nur selten so märchenhaft wie bei Heidi und ihren Mädchen.

Meine Reise durchs Modeland bei SPIEGEL ONLINE.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Offenbarung
carran 02.05.2011
Na, das war ja jetzt nicht wirklich eine große Überraschung. Die GNT-Puppen haben ja das Glück den Namen Klum vor sich herzuschieben. Da wird man dann das eine oder andere zwielichtige Casting überspringen können. Ansonsten ist das wie in fast JEDEM Job: Hocharbeiten, Dreck fressen.
2. MIr ist echt...
fatherted98 02.05.2011
...schleierhaft was an "Model" ein Traumberuf sein soll. Das Ganze ist doch irre anstregend, aufreibend und man wird von jedem belogen und betrogen. Dazu noch Diät halten, Neid und Missgunst unter den Kollegen, die Auftraggeber zahlen nicht, man ist quasi selbstständig ohne feste Einnahmen...doller Job...und wenn man älter wird ist man raus.
3. Model - (k)ein Traumberuf?
Beobachter008 02.05.2011
Cooler Artikel! Danke.
4.
matthias_b. 02.05.2011
Das mit den Haaren war eine gute Entscheidung. Ich frage mich immer, warum jeder die Haare der Mädchen verhunzen muss. Gerade bei solchen Formaten wie Topmodell oder Popstars. Danach sehen sie durch die Bank weg aus wie testosterongeladene Kampflesben. Dabei hat das Mädel gerade mit "rot, lang, glatt" den Hauptgewinn in Sachen Kopfbedeckung gezogen. Model sein ist wohl deswegen Traumberuf, weil man dafür nicht lernen muss und es der Eitelkeit der Frauen schmeichelt. Dass da viel Disziplin und Unsicherheit dahintersteckt, sieht kaum jemand.
5. Model-Casting
ocado 02.05.2011
Mir persönlich ist schleierhaft, was an den heutigen "Models" schön sein soll. Wenn ich Zeitschriften aufschlage und dürre, in die Leere blickende jungenhafte Mädchen sehe, fällt mir nichts dazu ein, ausser dass sie ein trauriges Bild abgeben. Ob auf den Laufstegen oder in den Magazinen: Die Models dort sind nicht hübsch und nicht natürlich. Die sehen aus wie Schaufensterpuppen. Ich möchte gern RICHTIGE Frauen sehen, die auch mal einen Po haben, mal keck lächeln, Leben in sich haben und natürlich sind. Ich möchte auch keine 100kg-Frau unbedingt sehen, aber doch bitte eine normale hübsche Frau. Mir wird jedenfalls immerzu übel, wenn ich irgendwo Modefotos sehe und einem da der bleiche Tod anschaut. Meisten Mädchen nicht älter als 16, die eine Unerfahrenheit ausstrahlen, dass es nur noch prolethisch wirkt. Ich wünschte mir Frauen wir Marilyn Monroe zu sehen oder Romy Schneider, die wirklich schön waren und keine Bretter mit Schmollmund!!!!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WunderBAR
RSS
alles zum Thema Studentenjobs
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 26 Kommentare
  • Zur Startseite
Zur Person
Jenna Behrends, 20, liebt Herausforderungen: Tagelang balancierte sie auf Stöckelschuhen durch die Unibibliothek, um endlich darin laufen zu lernen. Dabei legt sie nicht viel Wert auf Mode. Über ihren Jurabüchern sitzt sie jetzt wieder in Turnschuhen.
Fotostrecke
Studentenjobs: Aktmodell, Mietdemonstrant, Croupier