Studenten-Styling-Quiz: Latschen oder Lackschuh?

Von

Perlenohrringe, Dreadlocks, Biobaumwollhose: An der Uni folgt jedes Studienfach einem anderen Dresscode. Was Jurastudenten schmückt, macht den Soziologen zum Außenseiter. Erkennen Sie die Campus-Klassiker? Machen Sie den Test im Klamottenquiz!

Studenten-Styling: Kleine Campus-Stilkunde Fotos
Christine Neder

Jurastudenten kommen im Anzug zur Vorlesung, Sportstudenten in Jogginghose, und Geisteswissenschaftler interessieren sich gar nicht für Mode. Stimmt das? Zumindest meint jeder Student zu wissen, wie der typische BWLer aussieht: Hemd, um die Schulter einen lila Pulli mit V-Ausschnitt und Segelschuhe. Und Informatiker sind sowieso alle bleich, tragen lange Haare, Brillen und ausgelatschte Schuhe.

Dabei gilt: Meist entwickeln Studenten ihren typischen Kleidungsstil erst im Laufe des Studiums - um sich von den Kommilitonen abzugrenzen oder um dazuzugehören. BWLer mimen Geschäftsleute, Kunststudenten stellen ihren Sinn für Ästhetik zur Schau und Philosophiestudenten suchen so eifrig nach der Weisheit, dass keine Zeit für Shopping bleibt.

Jeder Studiengang hat seine ungeschriebenen Moderichtlinien, der sich Studenten unterwerfen - oder gegen die sie rebellieren. Erkennen Sie Kleidungsklassiker auf dem Campus? Oder sind Sie ein akademischer Modemuffel?

Machen Sie den Test! Hier geht's zum Quiz.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. In Heidelberg sehen alle Juristen aus wie 50?!
maria10890 03.08.2012
Der liebe Jurist, sollte vielleicht erst einmal selbst in Heidelberg Jura studieren bevor er solche Vorurteile verbreitet.... Natürlich, gibt es auch dort die klassischen Stereotypen, aber als Mehrheit würde ich das nicht ansehen! Es gibt dort auch genug Studenten, die ihren eigenen Stil abseits von Perlenketten, Hemden und Co. verfolgen. Ich frage mich aber die ganze Zeit, warum ein Jurastudent im zweiten Semester einen Schönfelder benötigt? Um ehrlich zu sein, ist das für mich eher ein Zeichen für den typischen Jurastudent als sein Äußeres.....
2.
schäfer_peinlich 03.08.2012
Zitat von sysopChristine NederPerlenohrringe, Dreadlocks, Bio-Baumwollhose: An der Uni folgt jedes Studienfach einem anderen Dresscode. Was Jura-Studenten schmückt, macht den Soziologen zum Außenseiter. Erkennen Sie die Campus-Klassiker? Machen Sie den Test im Klamottenquiz! http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/0,1518,837406,00.html
Kein Jurist geht heute mehr mit Schönfelder in den Hörsaal. Der coole Nachwuchsanwalt hortet seine Gesetzestexte standesgemäß auf Smartphone oder Tablet. Damit entfällt auch das lästige Nachsortieren.
3. ..
JCR 03.08.2012
Wie peinlich ist das denn? Heute rennt eh jeder rum wie ein Hipster. Und Schönfelder braucht echt kein Mensch, diese dummen Klötze sind eh nur Statussymbol.
4. optional
popakrobatin 03.08.2012
Da fehlen die Psychologie Studenten^^....
5.
Thomisz 03.08.2012
Dieses "Quiz" zeigt doch einfach, dass ein Student nicht allein durch sein Aussehen eingeschätzt werden kann. Es ist ja auch nicht wichtig, denn gerade in der Uni wird vermieden, Menschen nach Äußerlichkeiten zu urteilen, ganz anders als in der Schule. Blöder Artikel, noch blöderes Quiz! - und dass Constanze keine High Heels trägt, war auf dem Bild leider nicht zu erkennen! Whatever ...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik UniSPIEGEL
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WunderBAR
RSS
alles zum Thema Mode
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 13 Kommentare
Fotostrecke
Studenten-Accessoires: Ins Detail verliebt

Fotostrecke
Studenten, untenrum: Zeigt her eure Schuhe!