Natascha Kampusch-Film "3096 Tage"
Acht Jahre Alptraum

26.02.2013 - Mit zehn Jahren wird die Österreicherin Natascha Kampusch entführt. Ihr Peiniger hält sie achteinhalb Jahre in einem Verlies unter seinem Haus gefangen. Die Verfilmung zeigt nun diese unfassbare Kindheitsgeschichte - in zurückhaltenden und trotzdem erschütternden Bildern.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Shadia, 17 Jahre, Jemen: "Ich weinte, als Steine auf mich herabfielen"
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Technische Winterspiele: Roboter-Slalom in Südkorea
  • Abgesackte Straße: Tote und Verletzte durch riesiges Erdloch
  • Orthodoxes Judentum: "Regeln - vom Aufstehen bis zum Schlafengehen"
  • 50 Jahre nach Attentat: Das Vermächtnis von Martin Luther King
  • Peru: Über 1000 Jahre alte Skelett-Teile gefunden
  • Russland in Zahlen: Die wichtigsten Fakten zur Wahl
  • Besuch an der Grenze: Trump will Mauer zu Mexiko hoch und durchsichtig
  • Filmstarts: Weil sie es kann...
  • Cowboy-Drama "The Rider": Ein Cowboy kennt keinen Schmerz