Abschließendes Urteil im Fall Gäfgen
Foltervorwurf bestätigt

01.06.2010 - Die Frankfurter Polizei hatte im Entführungsfall des Bankierssohns Jakob von Metzler im Jahr 2002 dem Täter mit Gewalt gedroht, um den Jungen zu finden. Der verurteilte Täter, Magnus Gäfgen, klagte daraufhin wegen Menschenrechtsverletzungen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat nun ein Urteil gefällt.

Zum Artikel

SPIEGEL TV News
Empfehlungen zum Video
  • Sicherungsverwahrung: Betroffene können auf Freiheit hoffen
  • Nach Skandal-Urteil: Straßenschlachten in Buenos Aires
  • Tote deutsche Geiseln: Wer steckt hinter den Morden?
  • China: Proteste gegen Verurteilung eines Bürgerrechtlers
  • Prozess in Berlin: Gina-Lisa Lohfink zu Geldstrafe verurteilt
  • Überwachungsvideo aus Supermarkt: Mann will Mädchen entführen - Mutter wehrt sich
  • Amnesty-Jahresbericht: Zahl der Hinrichtungen steigt weltweit dramatisch
  • Gisela Friedrichsen zum Wiedeking-Prozess: "Eine Ohrfeige mit Anlauf"
  • "Ihr habt's nicht kapiert": Fußball und Menschenrechte
  • Ehemalige IS-Geisel schildert Entführung: "Ich habe grausame Qualen erlitten"
  • Entführte Schülerinnen: Nigerias Präsident spricht von Krieg gegen Boko Haram
  • Mutmaßlicher Entführer von Ohio: Staatsanwaltschaft prüft Todesstrafe