Sprache der AfD
"Parallelen zur NS-Zeit"

01.09.2018 - Von "Messermänner" über "Kopftuchmädchen" und "Einwanderer, die unser Sozialsysteme ausnutzen" - die AfD verwendet immer wieder sprachliche Bilder, die der Germanistin Heidrun Kämper vom Institut für Deutsche Sprache in Mannheim sehr bekannt vorkommen.

Empfehlungen zum Video
  • Chemnitz vor neuen Demonstrationen: "Ich habe einen Sohn und eine Frau, ich habe Angst!"
  • Ausschreitungen in Chemnitz: "Wir sind bepöbelt und bedroht worden"
  • AfD-Parteitag: "Auf dem Weg ins Establishment"
  • Helene Fischer und #Wirsindmehr: Was denken ihre Fans?
  • Westernheld und Sexsymbol: Burt Reynolds ist tot
  • Deutschlands erstes schwules Rugby-Team: Hartes Tackling gegen Homophobie
  • Chemnitz: "Es ist wichtig, dass man sich nicht allein fühlt"
  • "#wirsindmehr"-Konzert in Chemnitz: Musiker setzen Zeichen gegen Rassismus
  • R-E-S-P-E-C-T: Britische Militärkapelle ehrt Aretha Franklin
  • Kauder abgewählt - Brinkhaus neuer Fraktionschef: CDU/CSU im Bundestag
  • Videoanalyse zu Ralph Brinkhaus: "Ein brutaler Schlag"
  • Kauder-Sturz von der Fraktionsspitze: Merkel räumt Niederlage ein