Altersarmut in München
"Es sieht uns niemand"

18.05.2016, 11:08 Uhr - Eigentlich sind Biergärten Orte, an denen sich arme und reiche Münchner mischen. Jeder darf seine Brotzeit mitbringen, nur das Bier muss man kaufen. Trotzdem kann sich Manfred Huber einen Besuch nicht mehr leisten. Er hat pro Tag rund vier Euro für Essen und Getränke zur Verfügung. Wie fühlt sich das an, Herr Huber?

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Wie Spielzeug-Waggons: Zug entgleist und rutscht in Fluss
  • Seehofers "Nummer 70": Zweite Flucht ins Kirchenasyl
  • Istanbul: Hauseinsturz nach starken Regenfällen
  • Ehemalige IS-Hochburg: Die Leichenräumer von Mossul
  • Russischer Nervengift-Entwickler: "Natürlich bestreitet der Kreml"
  • Amateurvideo: Segelboot rammt Segelboot
  • Zentralchina: Sandsturm fegt über Großstadt
  • Gesundheitsgefahr durch Blaualgen: "Besser nur in öffentlichen Bädern schwimmen"
  • Mord, Totschlag oder Unglück: Neue Wendungen im Fall Oury Jalloh
  • Vor 20 Jahren: Tod in Neuwiedenthal
  • Videoanalyse zum Brexit-Deal: "Selbst für britische Verhältnisse ungewöhnlich"
  • Das neue Geschäft des Saban Baran: Ex-Zuhälter als Callcenter-Chef