Zwei Jahre nach ihrem Tod
Londoner Ausstellung feiert Amy Winehouse

04.07.2013 - Alkohol und Drogen prägten ihr Image. Dabei war Amy Winehouse auch ein Familienmensch mit enger Verbundenheit zu ihren jüdischen Wurzeln. Genau das zeigt jetzt die Ausstellung "Amy Winehouse: A family portrait" im Jewish Museum in London.

Empfehlungen zum Video
  • "Jurassic World"-Ausstellung: T-Rex zum Greifen nah
  • Zum 200. Geburtstag: Trier gedenkt Karl Marx
  • Spinnen: Konfrontationstherapie für Phobiker
  • Einbrecher freut sich zu früh: Breakdance vor der Überwachungskamera
  • ILA Berlin 2018: Luftfahrtausstellung mit positiver Bilanz
  • Von Betamax bis Hundetrinkwasser: Das Museum der gescheiterten Produkte
  • Grab der "Roten Königin": Maya-Adlige wird in New York ausgestellt
  • Kate und William: Royal Baby Nummer drei ist da
  • Hungerstreikender Künstler: "Freiheit für Oleg Senzow"
  • Rassistischer Tweet: "Roseanne" wird abgesetzt und in Deutschland nicht ausgestrahlt
  • SPIEGEL-Leserkonferenz: Das sagen die Gäste
  • Rock'n'Roll: Rolling Stones in London