Zwei Jahre nach ihrem Tod
Londoner Ausstellung feiert Amy Winehouse

04.07.2013 - Alkohol und Drogen prägten ihr Image. Dabei war Amy Winehouse auch ein Familienmensch mit enger Verbundenheit zu ihren jüdischen Wurzeln. Genau das zeigt jetzt die Ausstellung "Amy Winehouse: A family portrait" im Jewish Museum in London.

Empfehlungen zum Video
  • Von Betamax bis Hundetrinkwasser: Das Museum der gescheiterten Produkte
  • Grab der "Roten Königin": Maya-Adlige wird in New York ausgestellt
  • Türkische Kurden zu Afrin: "Wir wollen die Menschen nicht sterben sehen"
  • Virginia McLaurin feiert 109. Geburtstag: Zur Feier spielten die Harlem Globetrotters
  • Der Olympia-Tag im Video: Stolzes DEB-Team feiert Silber
  • Der Olympia-Tag im Video: Doppel-Gold und Silber im Teamspringen
  • Annegret Kramp-Karrenbauer im Porträt: "Sie ist eine Art Mini-Merkel"
  • Der Tag bei Olympia: Silber für Schempp, Gold für Hirscher
  • Kunstauktion: Akt von Modigliani auf Rekordwert geschätzt
  • Stockholm: Tausende tanzen in Gedenken an Avicii
  • Überraschende Ehrung: US-Rapper Kendrick Lamar bekommt Pulitzerpreis
  • Skulpturen-Kunst: Papier ist geduldig - und biegsam