BVB-Prozess
Bartra spricht von Todesangst, Aubameyang fehlt

29.01.2018 - Am vierten Prozesstag hat Spieler Marc Bartra als Zeuge ausgesagt. Der Spanier sprach von Todesangst und Albträumen nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund. Pierre-Emerick Aubameyang, ebenfalls als Zeuge geladen, erschien nicht.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Anschlag auf Mannschaftsbus: Prozessbeginnn gegen mutmaßlichen BVB-Attentäter
  • 25 Jahre Brandanschlag in Solingen: "Ich sah, wie die Flammen loderten"
  • Putin, BVB, Buschbrände: KurzNews im Video
  • BVB vor Minuskulisse: "Das wäre eine billige Ausrede"
  • Enttäuschung beim BVB: "Zu wenig? Das war fast nichts!"
  • Stöger rätselt über den BVB: "Bin für Erklärungen dankbar"
  • Nach 0:6: Stöger spricht von Champions League
  • Surabaya in Indonesien: Erneuter Anschlag mit Toten und Verletzten
  • BVB-Aus in der Europa League: Neue Kräfte gesucht
  • Prawda - die WM-Wahrheiten am Morgen: "Khedira könnte aus der Startelf rutschen"
  • Prawda-Videoanalyse: Die Wahrheit nach dem Spiel
  • Fifa-Kongress: Fußball-WM 2026 geht an USA, Kanada und Mexiko