Anschlag auf US-Botschaft in Ankara
Polizei verdächtigt Linksradikalen

01.02.2013 - Die Hintergründe des Anschlags in Ankara sind noch unklar, doch es gibt erste Hinweise. Die Behörden vermuten, der Selbstmordattentäter stamme aus dem linksradikalen Spektrum. Der Mann riss einen Wachposten mit in den Tod.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Wahlkampf 2007: Sarkozy offiziell illegaler Wahlkampffinanzierung verdächtigt
  • Mord an slowakischem Journalisten: Zweiter Fall in EU binnen kurzer Zeit
  • Cottbus: Nach Angriff auf Flüchtlinge - Polizei fahndet öffentlich
  • Alexej Nawalny: Putin-Kritiker bei Demonstration festgenommen
  • Russischer Oppositionspolitiker: Polizei dringt in Büroräume von Nawalny ein
  • Zugunglück in Italien: Polizei veröffentlicht Video von Überwachungskamera
  • Studentenproteste in Chile: Polizei setzt Wasserwerfer ein
  • Bodycam-Video: US-Polizist nach tödlichen Schüssen entlassen
  • Schulmassaker in Parkland: Nachbarin des Todesschützen spricht erstmals öffentlich über Nikolas Cruz
  • Polizei-Notrufe vom Amoklauf in Parkland: "Stell dich tot!"
  • Besuch beim US-Präsidenten: "Merkel hat einfach keinen Draht zu Trump"
  • Historisches Treffen: "Die Aufgabe des Atomwaffenarsenal ist nicht verhandelbar"