Antarktis
Flucht zu sich selbst

22.06.2010 - Wer in der Antarktis forscht, der muss mit sich selbst im Reinen sein. Die karge Landschaft und die extremen Naturgewalten lassen kaum Fluchtwege zu, weder von diesem Ort, noch von der eigenen Psyche. Gerald Traufetter berichtet in "Mekkas der Moderne" über Wissenschaftler an der Grenze.

Zum Artikel

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Forscher-Alarm: Grönlands Gletscherschmelze überflutet die Erde
  • Geschoss aus dem All: Rekord-Meteorit gefunden
  • Premiere: Linienflug in die Antarktis
  • Antarktis: Kaputtes Eis - Forschungsstation muss geschlossen werden
  • Überraschender Fund in der Antarktis: Buntes Leben unter 1,5 Meter Eis
  • Brüllaffen: Hoher Preis für tiefe Stimme
  • Alternative zum Tierversuch: Herzschlag in der Schale
  • Selbstreinigung: Spezialschicht schützt Stahl und Kleidung vor Dreck
  • Projekt Stratobus: Zwitter aus Drohne und Satellit
  • Experiment zur Farbwahrnehmung: Wissenschaftler ließen Wallabys an einem Spielautomaten zocken.
  • Preisgekrönte Visualisierungen: Animierte Herzen und schillernde Korallen
  • Fossil aus der Urzeit: Riesenspinne in Bernstein entdeckt