Antarktis
Flucht zu sich selbst

22.06.2010 - Wer in der Antarktis forscht, der muss mit sich selbst im Reinen sein. Die karge Landschaft und die extremen Naturgewalten lassen kaum Fluchtwege zu, weder von diesem Ort, noch von der eigenen Psyche. Gerald Traufetter berichtet in "Mekkas der Moderne" über Wissenschaftler an der Grenze.

Zum Artikel

Empfehlungen zum Video
  • Flüchtlingszahlen von UNHCR: Ein trauriges Rekordjahr
  • Eine Nordkoreanerin berichtet: Mäuse gegen den schlimmsten Hunger
  • Amoklauf in Nashville: Mann schlägt Attentäter in die Flucht
  • Türkische Offensive bei Afrin: Rund 150.000 Menschen auf der Flucht
  • Kämpfe in Mossul: Zehntausende Menschen auf der Flucht
  • Seehofers "Nummer 70": Zweite Flucht ins Kirchenasyl
  • Geflüchtete als Lehrerin: Aus dem Syrienkrieg ins deutsche Klassenzimmer
  • Überwachungskamera: Kunde überwältigt bewaffneten Räuber
  • Militäroffensive in Syrien: Türkische Armee besetzt Afrin
  • Äußerst seltene Aufnahmen: "Migaloo", der weiße Wal
  • "Parker Solar Probe": Erste Sonde zur Sonnenatmosphäre gestartet
  • Perseiden: Was sie über den Sternschnuppen-Regen wissen sollten