Arbeit, nein danke!
Bekenntnisse einer Alleinerziehenden

05.12.2011 - Wenn Klischees allzu oft wiederholt werden, sollte man sich die Mühe machen, ihnen auf den Grund zu gehen. So wird zum Beispiel gebetsmühlenhaft behauptet, dass alleinerziehende Mütter hierzulande am Rande des Existenzminimums leben. Für berufstätige Frauen, die tagsüber für wenig Geld arbeiten und sich nach Feierabend auch noch alleine um ihre Kinder kümmern müssen, mag das stimmen. Für diejenigen, die nicht arbeiten und stattdessen von Hartz IV leben, gilt das nicht unbedingt. (04.12.2011)

Empfehlungen zum Video
  • Russischer Nervengift-Entwickler: "Natürlich bestreitet der Kreml"
  • Alexej Nawalny: Putin-Kritiker bei Demonstration festgenommen
  • Bloß nicht bewegen: Gepard springt in Safari-Auto
  • Russland nach der Wahl: Der verstummte Oligarch
  • Israel: Antiterrorakademie für Touristen
  • Amateurvideo von Flugschau: Crash bei der Landung
  • Schnipp schnipp, hurra: Deutschland ist Weltmeister
  • Bodycam-Video: US-Polizist nach tödlichen Schüssen entlassen
  • Trauerzeremonie für getöteten Gendarmen: Nach Terroranschlag
  • Verschwörungstheoretiker: "Mad Mike" schießt sich 570 Meter in die Luft
  • Vor 20 Jahren: Streit um die Fuchsjagd
  • Antisemitismus unter arabischen Jugendlichen: "Du Jude!" als Schimpfwort