Ausgeliefert und ausgepresst
Die Geschäfte mit Flüchtlingen

08.08.2017 - Es gibt in Deutschland Flüchtlinge, die zusammengepfercht in viel zu kleinen Unterkünften hausen, obwohl der deutsche Staat eigentlich viel Wohngeld zahlt. Skrupellose Vermieter nutzen die Not aus und verdienen damit ein Vermögen. (23.07.2017)

SPIEGEL TV
Empfehlungen zum Video
  • Schattenwirtschaft: Wie Flüchtlinge systematisch bei der Wohnungssuche abgezockt werden
  • Miniappartments, Wohnwürfel, Container: Neue Antworten auf die Wohnungskrise
  • Mieteraufstand in Bayern: Asylbewerber, nein danke!
  • Schlimmer Wohnen: Der Kampf um ein bezahlbares Zuhause
  • Wohnungen ohne Wasser: Warum die Mieter eines Wohnblocks auf dem Trockenen sitzen
  • Kein Wasser, keine Heizung: Bürgerprotest gegen einen Immobilienkonzern
  • Wuchermieten für Bruchbuden: Die Tricks der Elendsprofiteure
  • Abgedreht: Warum Mietern in Delmenhorst erst das Wasser und dann noch das Gas abgestellt wird
  • Die Polizei, der Müll und ein Leben im Slum: Das Horrorhaus von Berlin-Schöneberg
  • Im Zweifel gegen die Mieter: Albtraum energetische Sanierung
  • Vor 20 Jahren: Obdachlosigkeit in Leipzig
  • Platz machen für die Reichen: Gentrifizierung im Frankfurter Westend